4 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

ih habe eine frage.

Welche Bedeutung haben viscero-cutane -Reflex und der cuti-viscerale-Reflex füt die Segmentmassage.?

ich stehe kurz vor Prüfung und kann es einfach nicht erklären.

Bitte helfen Sie mir.:(

Danke Lenka :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Viscero-cutaner Reflex. Ein Organ oder Funktionsstörung eines Organs zeichnet sich durch veg.zeichen auch schmerzen wie zB beim Herzinfarkt projezierte schmerzen , an der Haut der bws ab. Headsche Zonen. ZB. Durch übermäßige schweissbikdung Schwellung, verminderte Bindegewebecerschuebluchkeit etc. Cutovisceraler Reflex Durch zB.bindegewebsmassage in der bws headsche Zonen habe ich reflektorischen Einfluss auf innere Organe. Das erste macht quasi das Innere (Organe ) Reaktionen am äußeren (haut) und beim zweiten macht der Einfluss des äußeren also Massage am Bindegewebe Reaktionen im innern(Organe) genau umgekehrt . Ich hoffe das stimmt 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Der viscerokutane Reflex würd ich sagen ist eher eine befundung. Er gibt mir Aufschluss ob etwas an einem Organ zB.nicht stimmt. Wenn zB. Die Nieren Zone vegetative Auffälligkeiten in der unteren BWS zeigt. 

Der cutoviscerale Reflex ist die Behandlung also Bindegewebsmassage im Bereich einer headschen Zone, der ein bestimmtes Organ zugehörig ist. 

Sind auffäligkeiten festgestellt muss dies aber vorher von einem Arzt abgeklärt werden. Hat der Darm zB. Nur eine veg. Funktionsstörung und der pat, hat Schwierigkeiten wegen Verstopfung könnte man zB. Versuchen über die Bindegewebszone des Darms über den Cutovisceralen Reflex Einfluss zu nehmen.  Eine Auffälligkeit der Darm Zone habe ich vorher durch den viscerokutanen Reflex gesehen. Verstehst du😉? Eigentlich echt Simpl schönen Abend noch 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch einfacher erklärt. Viscerocutaner Reflex. Das Organ schickt dem Bindegewebe Informationen über seinen Zustand. Über veg.nervenbahnen Diesen kannst du als Therapeutin an der entsprechenden Zone der bws ablesen. 

Cutovisceraler Reflex. Diesmal schickst du dem Organ (mit der Funktionsstörung ) Infos zur Regeneration durch BG Reize,am Bindegewebe der bws

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden



  • Gleiche Inhalte

    • Von chrilux
      Hallo,

      bin Medizinstudent um muss die Verschaltung phasischer und tonischer Reflexe erklären


      Es gibt Reflexe diese sind ja wiederum unterteilt in Eigenreflexe(Reiz + Reaktion um gleichen Organ -> Patellarsehnenreflex zb)
      Dann gibt es Fremdreflexe (Reiz + Reaktion in unterschiedlichen Organ(en) -> Tritt auf Glasscherbe ... Schmerz, Muskelanspannung kontralateral um Gleichgewicht zu halten, Zurückziehen der Extremität die in die Scherbe getreten ist usw.)

      Ergo ist der Eigenreflex ein monosyn. Reflex und der Fremdreflex ein Polysynaptischer mit Beteiligung von Interneuronen und Renshaw Zellen)


      Ich habe im Schmidt-Lang was vom tonischen und phasischem Dehnungsreflex gelesen, wo ebenfalls tonisch polysyn. innerviert ist und phasisch monosyn.)

      Aber das ist wahrscheinlich nicht die Verschaltung von der ich referieren soll.

      Kann mir jemand das Prinzip der tonischen und phasischen Verschaltung erklären?
      Liege ich damit richtig, dass Fremdreflexe tonisch sind und Eigenreflexe eigentlich phasisch?

      Wobei ich ja gelesen habe, dass Eigenreflexe ja auch tonisch sein können wegen dem tonischen Dehnungsreflex...

      Ich glaube, ich habe mich da sehr verlaufen.

      Liebe Grüße
      und vielen Dank!
  • Beiträge

    • aufgehobene Gebrauchsfähigkeit ist denke ich einfach Funktionsverlust.
    • Also ich habe bei földi gelernt und die Kollegin scheint nickt aufgepasst zu haben. Wenn du ans Bein willst, arbeitest du erst am Hals und dann am Bauch vor und dann ans Bein. Als Vorbereitung quasi!:-)
    • Hallo Maila,  solltest du noch Fragen haben, würde ich mich gerne zur Verfügung stellen.    Viele Grüße  
    • Hallo Chrisii,    bei bestehender COPD kommt es zu rezidivierenden Infektzuständen in Abständen.  Wenn diese aufflammen und sich die Atemwege entzünden unter anderem die Bronchialwände, führt dies zu einem generellem Umbau diesen Gewebes. So auch bsp. die Flimmerepithelien der Trachea, werden früher oder später durch robusteres Epithelgewebe ersetzt welches allerdings nicht die Funktion der clearance übernehmen können. Somit kommt es auch zu erschwerten secretolyse sowie expectoration. Die Sekretlast steigt und somit ist die Besiedlung für Keime vereinfacht.  Eine dann weitere eintretende Infektsituation führt zum weiteren Umbau der einzelnen Bronchialabschnitte mit weiterer Funktionsabnahme.  Die Schleimhäute und Bronchialwände verändern sich in ihrer Zusammensetzung und verlieren ihre Stabilität und können so zu Aussackungen führen.    Hoffe ich konnte dir helfen.    Viele grüße 
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      53.201
    • Am meisten Benutzer online
      817

    Neuester Benutzer
    HS1402
    Registriert