Jump to content

Recommended Posts

Ich brauche dringend Hilfe! Ich habe im Pädiatrieuntericht nicht so gut aufgepasst und jetzt bin ich im Pädiatriepraktikum, was mir unglaublich viel Spaß macht...
Nunja ich finde im Netz leider nichts passendes zum Thema wie sich das Kind im 1. Lebensjahr entwickelt. Also was mit wievielen Monaten passiert.
Kann mir jemand helfen?
Besten Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also in Bezug auf die sensomotorische Entwicklung geht es im 1. Trimenon hauptsächlich um die Symmetrie und Orientierung zur Mitte(d.h. das Kind kann eine stabile und symmetrische BL und RL einnehmen, Unterarmstütz, Hand-Hand Koord und Hand-Mund Koord..) im 2. Trimenon spielt die Aufrichtung gegen die Schwerkraft und weiterhin die Symmetrie eine große Rolle (sprich: Drehen RL>BL, Handstütz, "Schwimmen", Einzel-Ellbogenstütz...). Das 3. Trimenon beinhaltet dann die Fortbewegung und Rotation( Krabbeln, Drehen BL>RL, Sitz mit seitl. Abstützen, Einzel-Handstütz, Robben, Hand-Kniestütz..). Im 4. Trimenon geht es dann um die Vertikalisierung des Kindes( Hochziehen in den Stand, Schritte vorwärts und zur Seite mit festhalten...)
Die Liste ist natürlich noch lange nicht vollständig, aber ich hoffe, ich konnte trotzdem weiterhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch ein paar wichtige Infos zum Sozialverhalten:

Ab 2. Mo reaktives Lächeln bei Kontaktaufnahme und Kehllaute
Ab 3. Mo „RRRR“-Ketten
Ab 4. Mo Lippenverschlusslaute (m und b), Blas- Reibelaute (www), Jauchzen
Ab 5. Mo Silbenverdopllungsketten („gagagag“), Reaktion mit stimmhaftem Lachen, Reaktion mit Ärger wenn Spielzeug weggenommen wird
Ab 6. Mo Kind spielt Verstecken, schaut Personen und heruntergefallene Sachen interessiert an, Mahlbewegung des Mundes
Ab 7. Mo beginnt des Kind zu plaudern und zu fremdeln
Ab 8. Monat ahmt es Silben nach
Ab 9. Mo klatscht das Kind und winkt
Ab 10. Mo bekommt die Sprache Dialogcharakter und das
Kind kann nach verlangtem Gegenstand/Person suchen
Ab 11. Mo Sprache: erste Sinnvolle Silbe/Wort, Sachen werden eindeutig benannt
Sprachverständnis: Reaktion auf klare Verbote
Sozialverhalten: Wünsche und Schreie können geäußert werden
Ab 12. Mo befolgt das Kind kleine Aufforderungen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich empfehle dir dir im Netz möglichst viele Filme über spielende Babies anzusehen und dann die verschiedensten gesehenen Bewegungen einmal nachzuahmen in Zeitlupe. Erstens ist das gar nicht so leicht und zweitens untermauert diese Vorgehensweise dein Wissen mit Erfahrung und es wird viel begreiflicher.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von moritzalbrecht
      Entwicklung der Säuglingsmotorik von Bauchlage zum krabbeln
    • Von lilyellowdesktop
      Hallo
      Mehr als Hüftbeschwerden ich zur Diagnose leider auch nicht .
      Sie kommt nächste Woche das erste mal und eigentlich bin ich nur etwas unkreativ .

      Was kann ich mit einem Zweijährigen Kind für Übungen im trockenen machen?

      Danke
    • Von doros
      Hallöchen.
      ich habe gerade keine kreative Phase :( aber ein 5 jährigen jungen zum behandeln.
      Was wichtig ist bei dem Krankheitsbild weis ich, aber wie einen kleinen jungen das schmackhaft mache.

      Vllt könnt ihr mir einen kleinen Denkanstoß geben..

      Ein schön Tag euch allen ;-)
    • Von luckyphysio
      In welchem Licht stehen die Konzepte?
      Wo siedelt man z.B evidence based practice an?
      Auch wieder nur ein Trend?

  • Beiträge

    • Abend,  klingt nach einer Praxis die noch nach alten Mustern arbeitet. tatsächlich sind die Arbeitsbedingungen eines Physiotherapeuten nicht die besten (gewesen), aber mittlerweile tut sich etwas in der Richtung und viele verdienen nicht schlecht und haben auch bessere Arbeitsverhältnisse als Früher (z.B. ist bei uns Pufferzeit zum dokumentieren üblich). Aber ich hätte nicht gedacht, dass irgendwo noch solche Verhältnisse herrschen. Ist das eine Vollzeitstelle? Mit 12 Jahren Berufserfahrung (und sicherlich diversen großen Fobis, wie MT, PNF, Bobath?) nur 23.500€ zu verdienen, ist schon ein Armutszeugnis. Uns Physios fehlt leider die wirtschaftliche Ader, einige Kollegen halten das wohl für eine Ehrenamtliche Arbeit. An ihrer Stelle würde ich mal ordentlich auf den Tisch hauen und bei den Berufserfahrungen schon meine 42.000€ verlangen oder mir ganz bequem eine Stelle im Krankenhaus suchen. Dort geht es nach Tarifen, wenn man sie nach der TVöD-Bund Tabelle einordnen würde, fällt sie glaub ich dann unter E-08, d.h. 37.167,12€ im Jahr. Der Vorteil ist definitiv die entspanntere Arbeit, man muss nicht zu Hause irgendwelche Dokumentationen nachholen, Patientenkärtchen schreiben oder Überstunden schieben. Wenn du deine Patientenliste abgearbeitet hast, dann bist du fertig für den Tag. Nachtteil wäre, dass man meiner Meinung nach dort verkommt (sehr eintöniges Arbeitsfeld, bisschen Gangschule, Transferschulung, bisschen Atemtherapie und mal bisschen durchbewegen, je nach Station) Liegt auch am Therapeuten, dass dieser in seiner Behandlungszeit das An und Ausziehen des Patienten so wie auch das dokumentieren am ende einkalkuliert. Bleibt zwar dann weniger von der reinen Behandlungszeit, ist aber dann nun mal so 🙆‍♀️ Wie gesagt, wir haben bei uns extra Pufferzeit dafür. Aber, das der Therapeut die Patientenkärtchen machen muss, habe ich ja noch nie gehört. Wozu gibt es die Mitarbeiter an der Rezeption? Das fällt unter deren Arbeitsfeld.
    • Hallo ich würde mich freuen, wenn mir jemand hilft.  Bei Kniescheibenarthrose mit Geräuschen ohne Schmerzen. Kniebeugen ja oder nein? Viele Übungen basieren ja darauf und was ist von der Beinpresse zu halten? Habe auch 1Gradige Hüftarthrose. Gibt es Sachen die ich lassen sollte? Mit viel Gewicht und wenigen Wiederholungen oder besser mit wenig Gewicht und vielen Wiederholungen Gibt es besonders empfehlenswerte Übungen? Vielen Dank!
    • Hallo zusammen, ich bin Angestellter in einer großen IT-Firma mit vielen sozialen Annehmlichkeiten. Ich bin immer wieder bestürzt über die Arbeitsbedingungen und Bezahlung/Sozialleistungen meiner Frau. Einer Angestellten mit 12 Jahren Berufserfahrung in einer privaten, kleinen Praxis in einer mittleren Großstadt (250-500.000 Einwohner). Die Bezahlung ist aus meiner Sicht eine Schande (23.500p.a.). Dazu kommt noch, dass Sie ca. alle zwei Wochen min. 2h zuhause sitzt und Patientenkärtchen für die Abrechnung schreibt. Ohne Bezahlung. Sie meint, dass sei branchenüblich und sie müsste es ansonsten "zwischendurch" (Taktung 20-25min.) machen. Ist das bei euch auch so? Für mich undenkbar. Meine Mitarbeiter bekommen sogar Zeitgutschriften, wenn das System ausfällt und sie im Home Office nicht arbeiten können. VG Der Mann einer Physio  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...