Jump to content

Unterstützung bei der Digitalisierung in der Physiotherapie

Dieses Thema bewerten


Gast Mikayil

Recommended Posts

Hallo liebe Physios und Patienten,

 

Ich recherchiere zurzeit die Schmerzpunkte in der Digitalisierung von verschiedenen Branchen.

Dabei ist mir in den Sinn gekommen, dass Physiotherapeuten Trainingspläne für Ihre Patienten schreiben und Sport für eine schnelle Genesung anordnen,

dabei aber wenig bis gar keine Möglichkeit haben den Fortschritt des Patienten zu verfolgen, Anpassungen am Plan vorzunehmen und effizient mit dem Patienten zu kommunizieren,
ohne, dass der Patient wieder in die Praxis kommt.

 

Meine Frage ist, ob eine Software/App euch Physiotherapeuten unterstützen würde bei euren Behandlungen und Leistungen.

Diese App wird von beiden Seiten genutzt. Der Physio erstellt einen Trainingsplan, hinterlegt Notizen und Ziele für den Patienten, der Patient trägt seine Trainingseinheiten, Dauer, Wiederholungen, Gewichte, etc. ein. Notizen zu einzelnen Übungen ("Schmerzen in der Schulter bei XY / Rückenmuskulatur schmerzt") könne vom Patienten eingetragen werden.
Diese Werte könnten wiederum vom Physio untersucht werden und der Plan ggf. angepasst werden.

So wäre eine Kommunikation zwischen Patient und Therapeut sichergestellt, ohne, dass ein fixer Termin vereinbart wird, der beide Seiten Zeit kostet.

Der Physio untersucht die Ergebnisse z.B. wöchentlich. Die genaue Arbeitsfrequenz müsste jeder für sich selbst entscheiden.

Das wäre eine Leistung, die natürlich vom Physio berechnet wird.

 

Falls das o.g. Szenario kein echtes Problem darstellt im Tagesgeschäft, würde mich interessieren welche Probleme und Zeitaufwendige Tätigkeiten es bei euch in den Praxen gibt,
die von einer einfachen Software Lösung profitieren würden.

Hierbei geht es nicht um die Vermarktung einer bestehenden Lösung, sondern um die Identifizierung von Problemen, die es wert sind gelöst zu werden, wenn sich genügend Bedarf herauskristallisiert.

 

Beste Grüße

Mikayil

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hey
ich mag die Idee und das hatten wir auch während der Coronazeiten angeboten - wurde allerdings nicht genutzt von den Patienten.
Zumal wir davon Leben auch mal Tests zu machen oder es persönliche Fragen gibt.
Möglich ist es definitiv und sehe da auch kein Problem dahinter.
Handhabe es teils so - dass ich die Termine in 2 Wochen Rhythmen lege um den Patienten trainieren zu lassen und dann guckt man sich die Technik nochmal an - das würde über eine App auch schwieriger werden.
Da brauchst du viel Mitarbeit des Patienten, dann wäre die Frage - wie wird das vergütet? Da die meisten Praxen von den Verordnungen leben und Unterschriften benötigen - wenn der Patient nicht in der Praxis ist, gibt es kein Geld.
Wie macht man das zeitlich? Bekomme ich dann die 20min um den Plan zu überarbeiten?
Ein Videocall wäre da eine Alternative.
Die meisten wollen Übungen, machen diese dann und in den anderen Terminen mache ich bspw manuell etwas.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@JanPT

Vielen Dank dir für das Feedback!

Ich verstehe, so etwas in der Richtung dachte ich mir fast schon.

 

So etwas steht und fällt natürlich mit der Mitarbeit der Patienten.

 

Dann ist da noch die Sache mit der Vergütung.
Ich habe nicht die Regeln der gesetzlichen Kassen in Anbetracht gezogen.
Da haben es die privaten Praxen deutlich einfacher.

 

Der Grundgedanke war eine Erleichterung der Arbeit für PT's und eine Zeitersparnis für Patienten,
aber wenn Termine wöchentlich vergeben werden, stellt sich die Frage wann diese App zum Einsatz kommen würde.
Ich behaupte mal ein Patient der rein aus gesundheitlichen Gründen trainiert wird max. 3x die Woche das Fitnessstudio besuchen und danach auch schon wieder seinen Folgetermin haben.

In diesem Fall wäre die App definitiv "overkill".

 

Ich werde mich hierzu noch mit den PT's aus dem Privatbereich in meinem Bekanntenkreis unterhalten.
In der Zwischenzeit bin ich offen für weiteres Feedback und auch gerne für Ideen für andere Apps und Software's die in eurem Alltag nützlich wären.

 

Beste Grüße

Mikayil

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

You are posting as a guest. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Beiträge

    • ...wäre vielleicht besser gewesen. Du kannst das aber immer noch nachholen. Ich denke schon, dass dein Arzt dir eine Verordnung für Physio gibt wenn du dein Leid schilderst. Es wäre auch vorteilhaft den Fuß Röntgen oder besser MRT verordnen zu lassen um Knorpelschäden auszuschließen. Die Physio-Kollegen sollten durch Befundung herausfinden, ob es sich bei deiner Problematik um eine Blockade im Rückfußbereich, bzw. im "proximalen" Wadenbein Bereich oder eher um eine Instabilität des Sprunggelenkes handelt. Vielleicht kannst du, um die Schmerzen in Grenzen zu halten, eine Fuß- bzw. Knöchel- Bandage oder -Strumpf tragen. Versuche es mal...
    • Liebe Leute,   ich hatte vor zwei Jahren einen Außenbandriss am linken Sprunggelenk und war für 6 Wochen im Krankenstand. Ich trug zuerst eine Woche lang einen Gips mit Schiene und dann weitere 5 Wochen lang eine Push Knöchelorthese. Physiotherapie hatte ich danach keine in Anspruch genommen, da mich kein Arzt darauf hinwies und ich es selbst leider nicht in Betracht gezogen habe. Ich habe seit einigen Wochen immer wieder Schmerzen beim Laufen, beim Sport, beim Tanzen oder beim Treppensteigen. Es ist ein ähnlicher Schmerz, wie damals nach dem Außenbandriss. Seitdem muss ich wieder häufiger meinen Fuß kühlen und schonen. Um nebenbei anzumerken, ich arbeite im Pflegebereich und habe manchmal mit der Belastung meines Fußes zu tun. Meine Frage ist, wie kann ich den Schmerzen entgegenwirken? Eine Freundin meinte, dass ich das Gelenk durch Übungen kräftigen soll. Ist die Kräftigung in Ordnung, obwohl das Sprunggelenk schmerzt? Ich kann meinen Fuß leider nicht dauerhaft schonen, da ich sonst den Beruf wechseln müsste. Ich danke euch allen in Voraus und bin froh dieses Forum gefunden zu haben!  Liebe Grüße
    • Gast Max
      Hallo... ich möchte gerne einem Bekannten helfen, der an einer Physioschule leider zweimal durch eine Teilprüfung für den staatlichen Physiotherapeuten gefallen ist. Er hatte große Schwierigkeiten mit der Lehrerin des betroffenen Faches.  Wir wissen, dass er in dem entsprechenden Bundesland die Prüfung nicht mehr wiederholen kann.  Wie sieht das nun aber in einem anderen Bundesland aus? Wo kann man da nachschauen?  Er möchte unbedingt weiter an seinem Traumjob festhalten. Stelle hätte er auch schon. Es fehlt jetzt nur der Abschluss.    Vielen Dank für Ihre Hilfe,    Max

×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Diese Website verwendet Cookies, um eine bestmögliche Erfahrung bieten zu können | anpassen oder mit okay bestätigen.
Forenregeln | Datenschutzerklärung