Jump to content

Verspannte Hinterkopfmuskeln bis zu den Augen

Dieses Thema bewerten


Gast Sina

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

vielleicht könnt ihr mir mit eurem Wissen weiterhelfen wie ich meine Beschwerden behandeln kann.

 

Ich habe seit Monaten ein Spannungsgefühl direkt in der Mitte des  Kopfes, ganz oben am Atlasansatz - so als wären die kurzen ganz tief liegenden Muskeln verspannt. Dort reindrücken bringt Erleichterung, sowie den Kopf stark in den Nacken pressen ebenso. Außerdem fühlt sich intensives Dehnen (Doppelkinn, Nacken lang machen und Kopf nach unten) ganz angenehm an. Ist alles jedoch nicht nachhaltig und die Beschwerden kommen rasch wieder.

Diese Stelle meine ich, ganz tief drin:

 

spacer.png

 

 

Außerdem fühlen sich die flachen Muskeln an Hinterkopf (occipitofontalis) verspannt an und auf jeder Seite fühle ich eine extrem schmerzhafte Stelle (ca. 3cm zu jeder Seite ganz obenvon der HSW raus) wenn ich dort drücke. Ist es ein Triggerpunkt und ich sollte dort massieren oder ist das normal, dass es dort empfindlicher ist?

spacer.png

 

Wenn ich den Kopf in den Nacken lege und am Hinterkopf dort drücke merke ich auch Druckveränderungen in der Nasehöhle unterhalb der Augen - gibt es hier eine Verbindung?

Auch fühlt sich der Kopf vorne an der Stirn verspannt an und ich sehe oft verschwommen bzw. die Augen sind ständig müde weil ich mich konzentrieren muss, um scharf zu sehen.

 

Vielen Dank

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jan, 

 

Danke für den Hinweis, habe ich mir angeschaut. 

Vielleicht kannst du mir trotzdem kurz ein Tipp geben wie ich die flachen Kopfmuskeln am Hinterkopf massieren oder dehnen kann? Mann kann diese ja kaum bewußt anspannen. 

 

Aus den anderen Beiträgen lese ich raus, dass der Atlas der Übeltäter sein könnte. Wenn Kopf in Nacken legen (kurze Nackenmuskeln stauchen) entspannt, heißt das er ist nach vorne verschoben? Wie ist hier die Anatomie? Kann man Atlas vor und zurück schieben? Natürlich der Physio... 

 

Vielen Dank 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sina,

 

dehnen ist schwer und hilft selten langfristig.
Zum Massieren, da hakt man sich mit den Fingern hinten am Ansatz des Schädelübergangs ein und streift die Finger zueinander.
Das nennt sich,"Kätzchengriff" als würde man eine Jungkatze am Nacken packen. Wie es die Muttertiere oft tun.
Bewusst anspannen klappt meist über Augenbewegungen.
Die oberen Halswirbel können möglicherweise ein Problem darstellen - das kann der Physio testen.
Es können aber auch Muskeldysbalancen sein, das kommt auch auf die Anamnese an.
Wie ist deine Haltung? Hast ob Arbeiten bei denen du oft nach oben oder unten gucken musst? Oder musst du den Kopf oft auf eine Seite drehen?
Wie ist es denn wenn du das Kinn anziehst und nach unten guckst?
Ist es nur ein einseitiger Schmerz oder strahlt er aus? Probleme im Gesicht/Kiefer/ Armen & Händen?
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, vielen Dank für die ausführliche Antwort. 

Ich arbeite den ganzen Tag am PC, habe aber keinerlei Schmerzen oder Bewegungseinschränkungen im Nacken oder Rücken, nur zieht dieses Verspannungsgefühl vom Hinterkopf bis vor an die Schläfen, Augen und Nase. So, dass ich manchmal auch geschwommen sehe. 

Fühlt sich so an als wären sämtliche flachen Muskeln am Kopf verspannt. Massieren und Dehnen soweit man dehnen kann tut gut. 

 

Ich habe das Gefühl die kurzen Nackenmuskeln irgendwie stauchen zu müssen indem ich den Kopf in den Nacken drücke. 

 

Kinn anziehen geht, drückt etwas im Hals / Kehlkopf. 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

You are posting as a guest. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Beiträge

    • Hallo, also MRT vom Unterschenkel hat nichts ergeben. Demnach kann es nichts Größeres / Schlimmeres sein.   Blutwerte sind alle im Normbereich, Rheuma-Faktor, Harnsäure, Entzündungswerte usw.   Aussage Orthopäde: ich hab keine Ahnung, was es ist, wird halt sowohl beim Finger als auch beim Bein ne Überbelastung sein....   Aber wie lange dauert es denn dann bitte bis so ne Überlastung sich wieder auskuriert? Ergotherapeutin meinte schon, Kapselgeschichten am Fingergelenk können sehr langwierig sein. Ok, kann ich mit leben. Aber am Unterschenkel / Wade? Ich hab ja 2 Wochen lang komplett geschont. War jetzt gestern zum 1. Mal wieder 1h lang Salsa tanzen und jetzt zwickt es wieder und macht sich bemerkbar.   Da ich jetzt weiß, dass ich in den Schmerz reingehen kann, weil ich vermutlich nichts dabei kaputt mache ist die Frage, wie soll ich jetzt am besten vorgehen? Solange das Ziehen / Zwicken auszuhalten ist und nicht schlimmer wird, langsam wieder mit Sport beginnen? Spaziergänge wieder wie gehabt in meinen Alltag einbauen? Es muss ja langsam mal weitergehen und sich nicht bewegen ist auch nicht gesund.   Physiotherapeutin meinte, dass es da einige Verklebungen im Unterschenkel gibt, vermutlich von Mikro-Verletzungen, aber die müssten doch dann nach 5 Wochen auch langsam mal abheilen?   Ich würde meine sportlichen Aktivitäten halt einfach gerne wieder langsam hochfahren, auch wenn es weiterhin zwickt und zieht .....
    • Also normalerweise wenn das Zwerchfell an der Problematik mit beteiligt ist dann würdest du normalerweise nach 3-4 Behandlungen eine Verbesserung verspüren. Patienten berichten dann auch schone eine Erleichterung nach der ersten Behandlung. Das ist klar, denn wenn man die Ursache gefunden hat oder 1 Mosaikstein dann würde eine Last weniger sein. Zwischen der Behandlung sollte man aber immer 1-2 Tage pause machen. D.h. mach das mal 1-2 Wochen lang Caro. Voraussetzun daß man die Technik natürlich exakt durchführt. Also richtig um die unteren Rippen greifen, du bist mit deinen Fingerbeeren quasi schon hinter der Rippe und kannst sie beim Ausatmen auseinander ziehen. Das ganze 10 -12mal und 2x hintereinander würde Ich machen
    • Also die  Ischiocrurale Muskulatur denke Ich nicht da eine Tendinose ja den Schmerz am Tuber provoziert und nicht in der LWS region.  Außerdem sind die Ischius ja nicht vorgedehnt um einen Dehnreiz am Tuber zu provozieren. Ischiasnerv fällt auch weg da Hinweise für eine Nervenproblematik fehlen. Alsok kein Dermatomverlauf. Die Ischiastypischen Beschwerden, also Ausstrahlungen ins Bein, Taubheitsgefühle fehlen. Es gibt zwar Tuberschmerzen die durchaus vom Ischiasnerv kommen können da dieser hier vorbeizieht hier fehlt aber die auslösende Position, also Slump oder Lasque um Ischiasbeschwerden zu reprodozieren. Osteoporose macht keine Schmerzen. Was Schmerzen bei Osteoporose macht ist dann die Fraktur die entstehen kann durch eine verminderte Knochendichte. Nur wenn eine Fraktor vorhanden ist  würde der Patient schon allein beim Aufstehen und jedem Schritt massive Schmerzen haben.   Dann schließ Ich mich da Gianni aufjedenfall an, daß nur das ISG in Frage käme.😉 Was vielleicht noch  hilfreich wäre ob die Schmerzen in der LWS auch seitlich der LWS sind. Was mit reinspielen könnte ist  das Lig. Iliolumbale. Es gibt da auch einen Provokationstest mit Hüftflex, Add und IR der Hüfte + Überdruck in RL. wo man den Schmerz provoziern könnte. Oft sind ISG blockaden mit einer Reizung des lig. Iliolumbale gekoppelt

×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.