Jump to content

HWS Beschwerden.

Dieses Thema bewerten


Gast SuchedringendHilfe

Recommended Posts

Gast SuchedringendHilfe

Hallo,

ich weiß mir langsam keinen Rat mehr.  Eine unendliche Geschichte.

Aber von Anfang an. Habe im April einige Tage Überkopfarbeiten gemacht.  Kurz danach ging es dann los. Kleine Ahnung, ob da ein Zusammenhang besteht. Jedenfalls hatte ich plötzlich ein Vibrieren im Kopf im vorderen Bereich. Hausarzt und HNO haben nichts finden können und mit Infusion auf Tinnitus behandelt. Auch wenn es ruhiger wurde, weg war es nicht. Ist allerdings zunehmend mehr in den Hinterkopfbereich von der Wahrnehmung gerutscht. 

Auf einen Tipp hin bin ich daraufhin zum Chiropraktiker. Der hat mehrere Blockaden an der HWS gelöst. Und wunderbar, die Probleme waren komplett weg. Für genau 5 Tage. Das ganze hat sich dann mehrmals wiederholt. Mit gleichem Ergebnis.

Mittlerweile habe ich aber das sichere Gefühl, auch wenn das Vibrieren weg ist ein ganz leises Zischen, wie eine elektrische Ladung weiterhin zu hören.

War dann in der Uniklinik beim HNO, wo nichts bei herausgekommen ist, ausser der Vermutung, die HWS ist Schuld.

Zu den Kopfgeräuschen, die mich am meisten stören, kommen noch ein Haufen anderer Symptome, die aber nie alle gleichzeitig vorhanden sind. Daher keine Ahnung, wie weit ein Zusammenhang vorhanden ist.

Dazu gehören, Schmerzen im Hüftbereich, Taubheitsgefühle an Armen und Beinen, Probleme mit der Augenöffnung, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Schluckschwierigkeiten und  Kloßgefuhl im Hals. 

Bin langsam am Verzweifeln.  Daher entschuldigung für den langen Text.

Am ehesten scheint mir noch sinnvoll einen versierten Orthopäden oder Physiotherapeuten zu suchen. Leider fehlt mir da eine Einschätzung, wer geeignet ist.  Gerne auch Tipps wohin, wenn das hier erlaubt ist.

An einer Einschätzung bin ich natürlich auch interessiert.

Danke fürs lesen und für Hinweise.

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast SuchedringendHilfe

Ergänzend noch bei Kopfbewegungen knirscht es seitdem ständig. Außerdem knackt es in der HWS. Teilweise 60 70 Mal am Tag und auch sehr laut.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb Gast SuchedringendHilfe:

Dazu gehören, Schmerzen im Hüftbereich, Taubheitsgefühle an Armen und Beinen, Probleme mit der Augenöffnung, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Schluckschwierigkeiten und  Kloßgefuhl im Hals. 

Das klingt für mich nach einer klassischen CMD. Ein nächtliches pressen oder knirschen der Zähne kann den Trigeminus-Nerven reizen und viele dieser Symptome auslösen! Lass das mal checken 👍

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 weeks later...
Am 17.9.2021 um 10:39 schrieb gianni:

Das klingt für mich nach einer klassischen CMD. Ein nächtliches pressen oder knirschen der Zähne kann den Trigeminus-Nerven reizen und viele dieser Symptome auslösen! Lass das mal checken

Ich würde sogar noch weitergehen Gianni. Ich denke daß sich da ein erweitertes TOS entwickelt hat. Und zwar eine Irritation des Plexus Cervicalis und Plexus Brachialis. Die Symptome des Plexus Brachialis TOS verursacht Taubheitsgefühle der Hände und ist den meisten Physios geläufig. Ein TOS, also ein Kompressionssyndrom des Plexus Cervicalis verursacht diverse Symptome, da hier ganz unterschiedliche Nerven betroffen sind.

Schluckbeschwerden und Kloßgefühl im Hals >> N.transversus Colli

Kopfschmerzen>> Nn.occipitalis

 

Für eine Kieferproblematik also CMD spricht hingegen die Beschwerden mit den Augen (N.trigeminus) und die Kopfschmerzen (vorallem dann im Schläfenbereich)

 

Die Hüftschmerzen haben denke Ich nichts damit zu tun. Nackenschmerzen können zusätzlich auftreten durch eine Verspannte und überlastete Muskulatur.

 

Das interessante ist nun daß man all diese Symptome zurückverfolgen kann zu einer gemeinsammen Quelle. Es gibt anatomische Engstellen zwischen Hals und Schultergürtel wo genau diese Nerven durchziehen.  Das sind für den Plexus Cervicalis vorallem die Seitliche Halsmuskulatur und Fascien. Diese Halsmuskulatur (vorallem der m.sternocleidomastoidues) kann neben eine Irritatin des N.transversus colli natürlich selbst auch ein Kloßgefühl im Hals verrursachen durche seine Verspannung. Auch der Bereich unter der 1.Rippe und Schlüsselbein. sind engstellten für ein Nervenkompressionssyndrom. Diese sind zugleich auch verantwortlich für ein TOS des Plexus Brachialis. So dürfte es eine Kombination aus einem TOS und einer CMD sein mit evtl noch einer HWS problematik wo Wirbel verschoben sind. Aber die Blockaden wurden ja bereits gelöst Gast.

Ich würde z.b. in der Therapie diese ganzen Engstellen durch Maßnahmen aus der Manuellen Therapie öffnen und sich um die verspannte Kiefermuskulatur kümmern. Das ganze muss natürlich erst untersucht werden. Dafür gibt es in der physio sog. Provokationstests wo man die Symptome  provozieren kann

 

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Beiträge

    • Hallo, ich verstehe die Frage nicht ganz. Suchst du nach einem Buch oder einer Fortbildung? Oder meinst du Richtlinien für bestimmte Symptome? Oder eine Webseite, wie z.B. Physio Meets Science? Evidenzbasierung ist ein Studienfach für sich allein - von einfach würde ich da nicht sprechen. Gruss, Anna  
    • Thema z.B. Krankheitsbild oder Therapiemaßnahmen im Vergleich oder…. hat jemand etwas einfaches jedoch wichtiges für die PT? 
    • Gast Zico
      Hallo und WOW!!!   Lieben Dank für diese vollumfängliche Antwort!   Ich weiß ja gar nicht, wo ich anfangen soll! 😉 Ich studiere Bachelor of Science FITNESSTRAINING & MANAGEMENT - zwar nur online, aber immerhin! 😉   Ich habe diesen ganzen Mist schon seit mehreren Monaten. Ich war auch schonmal in der Physio. Querfriktionsmassagen habe ich erhalten, aber irgendwie keinen Strom und, oder Ultraschall. Muss das extra verordnet sein, damit man das bekommt oder reicht ein Rezept auf MT oder MLD? Ich hatte immer "nur" ein MLD45-Rezept für 40 Minuten Behandlung. 20 Minuten Lymphdrainage, dann der Rest Querfriktion und auch gewisse Übungen, meist eben diese Außenrotationsübung am Kabelzug. Auch sollte ich immer im gleichen Anteil die Innenrotation trainieren, wobei ich mich jetzt frage, warum eigentlich. Die müsste ich eigentlich, grad als Schreibtischtäterin, nicht sonderlich trainieren müssen. Oder?   Mir scheints fast so bzw. ich bin mir sogar sicher, dass halt meine Sehnen nie wirklich richtig Ruhe bekommen haben, woran ich sicherlich nicht ganz unschuldig bin, und der komplette Heilungsprozess konnte somit nie richtig durchgeführt und zu Ende gebracht werden!? Ich habe aber auch regelmäßig alltägliche Belastungen, die auf die Sehnen gehen. Wenn Neffen und Nichten kommen oder ich bei denen bin, nehme ich die auch auf den Arm. 😕   Auch habe ich dann wohl immer, obwohl ich o. g. ja schon bekommen hatte, zu früh zu viel dann gemacht beim Training!? 😞 Ich war aber halt tatsächlich immer schmerzfrei. 😕   Ich war sogar schon beim Schulterchirurg und hatte mich nach einer evtl. OP erkundigt. Der meinte ganz offen und ehrlich, dass das nicht operativ behoben werden müsste. Zumindest noch nicht. Zwar hätte ich ein leicht abfallendes Schulterdach, aber da müsste man nichts wegfräsen oder so.   Ich weiß nicht, ob es da ein Missverständnis bzgl. der Schulterhilfe gibt, ich meine das Produkt von AktiFlex. Du auch? Die Rezensionen zu diesem Produkt sind durchweg positiv! Meinst Du den Oberarmkopf, der evtl. zentriert werden muss?   Welche ein, zwei leichte Übungen würdest Du empfehlen, wenn o. g. Übungen schon zu viel sind?   Worauf sollte ich achten, wenn ich jetzt halt schon mit monatelangem Schmerz und jetzt seit mind. drei Wochen keinen Sport mehr gemacht habe, also bewusst die Arme, Schultern, Rücken, Brust trainiert habe, wobei die Sehnen zu viel Stress bekommen?   Wie würdest Du vorgehen?   Lymphdrainage?   Oberarmkopfstellung checken? Evtl. mit MT zentrieren?   Querfriktionsmassage?   Was evtl. noch?   Was ist von Stoßwellentherapie bei Reizungen in der Supraspinatus- und Bizepssehne zu halten? Es gibt ja Studien, aus denen hervorgeht, dass Stoßwellentherapie bei Problemen mit der Achillessehne was bringen.   Nochmals besten Dank.   LG  
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.