Jump to content

Nach Wirtschaftsstudium noch Physiotherapie Bachelor absolvieren?

Dieses Thema bewerten


Recommended Posts

Hallo Leute,

ich (28) spiele aktuell mit dem Gedanken eine neue Berufsrichtung einzuschlagen. Und zwar habe ich ein Wirtschaftsstudium (Bachelor und Master) absolviert und arbeite seit einem Jahr auf einer Bank im Büro. Die aktuelle Arbeit ist zwar schon immer wieder mal wirklich interessant, allerdings hadere  ich damit, ob ich wirklich ein Leben lang vor dem Computer sitzen will. Da ich schon immer eine Begeisterung für Sport und Bewegung aufwies (bin 8 Jahre in eine Sportschule gegangen und geprüfter Fitnesstrainer und Tennistrainer) überlege ich mich beruflich in diese Richtung zu verändern. Wobei ich mir noch nicht sicher bin, ob es in die Richtung Personal Trainer/Mobility Coach/Strength Coach gehen soll oder eben in den Therapiebereich. 

Nachdem ich erst seit einem Jahr fest im Berufsleben stehe würde es mir finanziell weh tun den aktuellen Job komplett kündigen zu müssen um beispielsweise das Physiotherapiestudium zu absolvieren. Aus diesem Grund frage ich mich außerdem, ob ich es nicht vernünftiger ist es zu versuchen sich etwas nebenberuflich in diese Richtung, sei es Therapiebereich oder Personaltrainings aufzubauen? Kennt ihr diesbezüglich Ausbildungen, die man neben einem 38,5 Stunden Job absolvieren kann um im Therapiebereich tätig zu werden? Beispielsweise eine Ausbildung zum medizinischen Masseur? Hat jemand Erfahrungen damit?

Falls ich einen dieser Wege einschlagen soll, ist mein Ziel auf alle Fälle langfristig, diese Arbeit auf selbständiger Basis/mit eigener Praxis oder in Gemeinschaftspraxis als Wahltherapeut auszuführen, da im Angestelltenverhältnis erstens die Bezahlung nicht gerade mächtig ist und zweitens dadurch mehr Zeit für die Bedürfnisse des Kunden/Patienten sind. Im Angestelltenverhältnis gleicht das ja anscheinend einer Massenabfertigung im 20 Minutentakt habe ich gelesen.

 Hinsichtlich des Physiostudiums und der Arbeit als Physio (in Österreich) habe ich einige Fragen und freue mich, wenn ihr sie mir bitte beantworten würdet:

Studium:

1. Stimmt es, dass Sport und Bewegung/Krafttraining im Physiotherapiestudium sehr wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird?

2. Ist ein Nebenjob während des Studiums möglich? Wenn ja, wie viele Arbeitsstunden sind realistisch?

3. Ist das erlernte Wissen aus dem Studium ausreichend, um eine eigene Praxis zu eröffnen oder braucht man dazu ein Mindestportfolio an Fortbildungen?


Berufsspezifische Fragen:

4. Ist es ratsam eine eigene Praxis als Wahltherapeut zu eröffnen, sofern man gut genug ist und genügend Patienten hat?

5. Wieviele Stunden direkt am Patienten (als Wahltherapeut mit eigener Praxis oder in Gemeinschaftspraxis) braucht man circa um halbwegs davon leben zu können (um zum Beispiel auf 30.000 Euro netto (nach Abzug aller Kosten, Miete, Steuern, Sozialversicherungen im Jahr zu kommen)

6. Wieviel Zeit geht in der Woche circa neben, Annahme: 25 Stunden Therapie am Patienten, für Terminkoordination, Rechnungen schreiben, Bürotätigkeiten etc drauf bzw. welche Arbeiten fallen da in erster Linie an neben der Therapie am Patienten?

7. Wieviel Zeit und Geld geht im Jahr für Fortbildungen drauf bzw. wieviel müssen absolviert werden?

8. Sind die Hürden zur Selbstständigkeit groß?

9. Ist der Beruf stark fordernd? Körperlich/Mental?

Versteht mich bitte nicht falsch, nachdem ich so viele Fragen in Bezug auf Geld gestellt habe (hat wsl einen Grund warum ich Wirtschaft studiert habe). Mir ist bewusst, dass Physiotherapie ein sozialer Beruf ist und Geld nicht alles ist. Allerdings frage ich mich halt, ob man, wenn man den Weg in die Selbständigkeit wagt mit eigener Praxis und dementsprechend gut ist, es möglich ist zum Beispiel an die 40-50k Euro netto zu verdienen ohne sich kaputt zu arbeiten?

Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus!

LG Mario

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mario,
das sind sehr viele Fragen - die hatte ein anderer vor kurzem auch schon.
Hier könntest du dich einlesen was ich dazu geschrieben habe um erstmal einen kleinen Eindruck zu bekommen.

Nutze doch noch unsere Suchfunktion, dort findest du noch allerhand Infos.

Wenn sich noch etwas Zeit ergibt, gehe ich auf deine anderen Fragen ein oder ein anderer Kollege/Mitglied geht darauf ein.
 

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Beiträge

    • Gast Zico
      Hallo,   heute haben wir an der Uni gelernt, dass Sehnen mind. 12 Wochen benötigen, um sich komplett zu regenerieren, um danach gutes Kollagen aufzubauen. Befindet man sich in diesen 12 Wochen und stresst immer und immer wieder diese erst entzündeten und dann gereizten Sehnen, dann kann sich kein gutes Kollagen entwickeln, sondern immer nur so halbgutes Kollagen, das aber viel unbelastbarer ist und schneller reißen kann. Da ich seit meinen Kindesbeinen an turne, mir das zeitlich aber wegen Studium, Minijob ... zeitlich nicht mehr so möglich ist, wollte ich ja so 2 - 3 x/Woche ins Gym, um dort je ne h zu trainieren. Da ich aber nun ja wohl diese Tendinose von Supraspinatus und Bizepssehne habe, wie lange sollte oder muss ich jetzt erst einmal nichts tun? Oder ist nichts tun, außer den alltäglichen Dingen (Einkaufstüten, Getränkekisten ...) jetzt auch verkehrt und sollte man trotz Entzündung oder Reizung solche Übungen, wie z. B. in der Schulterhilfe machen oder normal L-Flys, Cuban Rotations, Face Pulls? Das sind ja auch alles Übungen, die die Rotatorenmanschette zwar trainieren, aber eben ja schon zu viel sein könnten, wenn die Sehnen noch nicht ausgeheilt sind? Und, können solche Tendinose-Sehnen und, oder degenerativ veränderte Sehnen sich doch wieder regnerieren? Was macht man da am besten (Übungen, Mittelchen ...)?   im Befund zu den MRT-Bildern der Schulter steht was von chronischen Reizungen, Tendinose. Das wird und muss wohl ganz anders behandelt werden, als normale akute Entzündungen? Auch Schmerzmittel (Ibu oder Diclo) helfen nicht dagegen. Die können sogar kontraproduktiv sein? Trainingspause würde aber wohl auch nichts bringen? Und wie behandelt man die dann korrekt? Gibts da andere Schmerzmittel, die dagegen helfen? Was ist mit Stoßwellentherapie?   Was ist von der Schulterhilfe zu halten? Ich weiß nicht, ob ich den Produktlink hier setzen darf. 😉 Einfach nach "Schulterhilfe" googlen. 😉   Was ist von solchen Massagepistolen zu halten? Gibt es da spezielle Übungen, die nur da helfen?   Dankeschön.   LG
    • Liebe Chandra, vielen Dank für deine Anfragen. 1) Gelenke schonen. - Bitte verstehe, dass physiotherapeutische Übungen auf einem sehr detaillierten Befund basieren. Dies ist aus der Ferne nicht möglich. Du sprichst z.B. von Balance Übungen und ich habe keine Ahnung, was genau du damit meinst und ob diese korrekt sind, da ich nicht weiß, genau welche Defizite du hast, die zu Deinem Balance Problem führen. Ist so, als wenn du dem Mechaniker sagst, dass dein Auto nicht gut läuft. Vielleicht hast du deinen Diesel mit Benzin gefüllt, oder die Zündkerzen sind verrußt, der Vergaser ist dreckig, der Reifendruck ungleich oder der Kofferraum zu voll mit Gewichten.  Verstehst du, was ich meine?  Nach wie vor - generelle Übungen helfen generell. Du daran ist nichts verkehrt. Wenn du speziell auf Dich ausgerichtete Übungen haben möchtest, wende dich an einen (m.E.) neurologischen Physiotherapeuten. P.S. Gelenke schonen/ entlasten und Trampolin springen sind Gegensätze. 🤔 2) Ernährung. - Dies ist grundsätzlich nicht im Studium der Physiotherapie enthalten und liegt daher außerhalb unserer professionellen Grenzen. Ich nehme an, dass deshalb niemand geantwortet hat - wir wussten nicht, dass es dir um Ernährung geht. Zusätzlich zu Ernährungsberatern und Diätassistenten gibt es allerdings sicherlich Physios mit Zusatzausbildung in Ernährung. Deshalb würde ich an Deiner Stelle einen extra Beitrag aufmachen und spezifisch nach Ernährung fragen.   Viel Erfolg, Anna
    • Ok, wenn keine Antwort kommt, gehe ich einfach mal davon aus, dass ich nicht mehr als das Erwähnte machen kann. Ich hatte eben einfach gehofft, dass jemand noch Übungen kennt oder vielleicht auch was zu Nahrungsergänzungen wie z.B. Grünlippmuscheln oder zu anderen komplementären oder physikalischen Maßnahmen sagen kann. Dazu kann ich mich ja mal im Netz schlau machen. 😉 Machts gut, lg  
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.