Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo liebe Community,

welche Matratze (Material, Härtegrad, Raumgewicht, Höhe) wäre für mich die richtige:

zu mir:

- 36 Jahre, 1.90 m, 98 Kg, Bandscheiben-OP LWS 3 und 5

- Rückenschläfer

 

Danke für eure Antworten und bei noch offenen Punkten einfach nachfragen.

bearbeitet von Christian121
Nachtrag zu persönl. Daten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das kann man pauschal immer schlecht sagen, da so eine Matratze so individuell wie ein paar Schuhe ist. Da können alle Parameter stimmen und trotzdem sind sie dann unbequem. Es gibt aber in vielen Fachgeschäften, so genannte "Liegesimulatoren"  die können mittels Sensoren in den Matratzen und PC eine genaue Liegeanalyse machen und somit genauer bestimmen was man braucht!
Lass dich mal beraten...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von steven
      Hallo zusammen,
      immer wieder wurde ich in letzter Zeit von Patienten angesprochen ob ich wüßte welche Matratze (Schaumstoff, Federkern u.a.) für sie die Richtige wäre. Da hab ich leider keine Ahnung, verweise immer an die Matratzengeschäfte. Kenn ihr euch da etwas auf, habt seiten wo ich bzw der Patient sich informieren kann? Ums Probeliegen kommt man nicht rum das ist mir auch klar.
      Im voraus schon mal danke.

      Gruß Steven
  • Beiträge

    • ...das stimmt auch, sie rotieren den Arm nach innen, ziehen aber auch den Kopf nach unten und erweitern somit den Raum unter dem Schulterdach. Deshalb zählen sie auch zu "Kaudalisatoren". Da würde ich mich nicht unbedingt darauf verlassen, was man im Netz so alles findet! Eine weitere Ursache, die man z.B. auch selten im Internet findet ist ein so genanntes "tipping/winging der Scapula" (eine Schwäche des Serratus Anterior). Normalerweise bremst der Serratus Anterior beim senken des Armes das Schulterblatt. Liegt hier eine Schwäche vor, haut das Acromion gegen den Oberarmkopf und reizt somit Schleimbeutel und Sehnen. Lass das doch mal von einer/einem Physio checken!
    • Gast Miss Sophie
      Habe ich gleich mal durchgelesen und weiter gegoogelt. 😉   Jetzt finde ich oft Ergebnisse, aus denen hervorgeht, dass der latissimus dorsi und der teres major auch Innenrotatoren sind und ein Impingement sogar begünstigen können. 😞
    • Gast Miss Sophie
      Danke.   Ich dachte, dass es vielleicht so ist, je weiter man die Arme in die Vertikale bewegt desto mehr Platz gibts wieder.   Also ist sowas wie Liegestütze und Seitheben grundsätzlich ok?

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...