Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Bud Hill

Wie oft HWS-Stabiübungen?

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo,

 

wie oft darf, sollte, muss man mind. (bei einer Myelooathie C7). g. in der Woche ausführen?

 

Danke.

 

Gruß

 

Bud

 

PS: Also diese Übungen mit Kopf gegen Handtuch nach hinten oder zur Seite gedrückt/-halten!

bearbeitet von Bud Hill

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb SamyShouk:

:) 👍🤳

Danke für deinen enorm hilfreichen Beitrag!

 

 

vor 12 Stunden schrieb Bud Hill:

Hallo,

wie oft darf, sollte, muss man mind. (bei einer Myelooathie C7). g. in der Woche ausführen?

Das kann man nicht pauschal sagen, ich würde langsam anfangen und mich dann steigern.
Drauf zu achten, dem Muskel/Körper Pausen zu geben - 1 Tag Übungen 1 Tag Pause.
Wenn man merkt, es wird schlimmer, ruhig mal runterfahren und einen Tag mehr Pause machen.

Anfangs kann es auch erstmal schlimmer werden, da auch im Hals ein Muskel, Muskelkater bekommen kann.
Eher mit dem Physio besprechen der einen kennt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke.

 

Dann muss ich maln Termin machen und bekommen. Ist aufm Dorf nicht sooo easy! 😕

 

Was ist davon zu halten, wenn man statt des Handtuchs Therabänder nimmt?

 

Gibt es noch andere Stabiübungen für die HWS?

 

Danke.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Händtücher dir nichts mehr bringen kann man Therabänder probieren, jedoch ist hier vorsicht geboten!!
Therabänder arbeiten dynamisch und da ist mit dem Hals aufzupassen.

Ja, guck mal bei YT rein und probier dich vorsichtig durch.
Hab gerade keine Zeit dir was rauszusuchen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

hmmm ... woran merke ich, dass mir Handtücher nichts mehr bringen?

 

Das mit dem dynamisch ist mir klar, aber inwiefern ist da bei der HWS aufzupassen?

Ja, ich suche mal. Danke.

 

LG
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass keine Veränderung mehr auftritt bzw keine Verbesserung mehr.
Die HWS ist äußerst empfindlich und trägt wichtige Last - da kann etwas zuviel Druck auch größer Auswirkungen als in den unteren Extremitäten.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann ein PT testen, wie belastbar die HWS ist? Also mit welcher "Stärke", mit welchem Gegenwicht mind. und max. trainiert werden sollte?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, 

ein Stabilisationstest kann mithilfe eines Blutdruckkissens ausgeführt werden und funktioniert so: 

Zuerst muss man auf die Ohr-Ohr-Achse hinweisen (Die Achse um die sich die Bewegung abspielt)

Der Patient liegt dann in Rückenlage und das Druckkissen wird unter die HWS gelegt und auf 20mmHg aufgepumpt. Danach erfolgt eine Palpation des M.sternocleidomastoideus um wirklich nur die Stabilität zu testen. Nun werden kleine Nickbewegungen auf dem Druckkissen ausgeführt, dabei soll sich der Druck auf das Kissen um mind. 6mmHg erhöhen und für 10 Sekunden gehalten werden können (das dann auch in 10 Wiederholungen) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  



  • Beiträge

    • Hallo, Kennt jemand eine gute Online Bibliothek, in der man Zugriff auf die Fachbücher der Physiotherapie / Osteopathie / Chiropraktik / Anatomie usw hat ohne sie zu kaufen?  Oder sonstige Quellen mit guten Fachinformationen? (Physiowissen.de ist ja schon eine davon)
    • Ich denke nicht dass es evidenz basiert eine ausreichende Wirkung zeigt  
    • Hallo Bud!   Ich finde das Video nicht schlecht. Es zeigt ganz gut, welche Übungen du selber anwenden kannst, um deine Haltung gegebenenfalls zu ändern und zu stabilisieren. Wenn dein Problem ein rein ästhetisches ist, kann das durchaus reichen. Häufig steckt hinter Fehlhaltungen des Kopfes( am Ende einer Fehlstatik des gesamten Bewegungsapparates) auch der Atlas, der erste Halswirbel. Als Bindeglied zwischen Kopf und dem restlichen Körper spielt er( im wahrsten Sinne des Wortes) eine tragende Rolle für viele Abläufe im Körper. Eine Fehlstellung in diesem Bereich kann vielseitige Beschwerden verursachen. Solltest du an Kopfschmerzen, Migräne oder Tinnitus leiden,  Schmerzen im Kiefer oder Nacken haben, Bewegungseinschränkungen im Bereich der Schulter, vielleicht sogar Rücken- oder Hüftschmerzen, würde ich persönlich, bevor du mit den Übungen aus dem Video beginnst, einen Besuch beim Physiotherapeuten( o. ä.) empfehlen, der dich auf eine mögliche Fehlstellung untersucht und diese korrigiert.    Ich selber finde eine adäquate Mobilisation( oder eben Manipulation, wenn sie vom Behandler durchgeführt werden darf) vor einer Stabilisation immer sinnvoll. So wird eine ökonomische und physiologisch "richtige" Bewegungsausführung möglich...

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...