Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
physio7732

Rücken Training bei ausgeheiltem Brustwirbelbruch?

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo liebes Forum,

ich bin 40 und habe mir mit 18 bei einem Motorradunfall einen Brustwirbel und zwei Rippen gebrochen. Ab ca 30 Jahren hat  mein Rücken dann angefangen in diesem Bereich wo der Bruch des Wirbels war angefangen zu schmerzen. Es wurde bis heute auch konstant immer mehr. Der Schmerz strahlt vom Bruch aus fast in den kompletten Rückenbereich. Wie beim Unfall damals habe ich auch diesen stechenden Schmerz wenn ich mich schnell bewege und auch bleibt mir kurzfristig die Luft weg. Ibu nehme ich nur wenn es gar nicht anders geht. Ich habe seit ich 23 Jahre bin auch Sodbrennen dazu bekommen. Ob das damit zusammen hängt weiß ich nicht. Mein Arzt hat mir schon öfter mal Krankengymnastik verschrieben weil ich auch einen Rundrücken und ein Hohlkreuz habe. Aber trotz all den Schmerzen ist das blödeste Gefühl dass ich habe ( was mich auch sehr schlecht einschlafen lässt )  so eine Art kribbeln im Rücken, wie so elektrisiert, einfach total unentspannt....es ist sehr schwierig zu erklären. Das einzige was mir dagegen hilft ist wenn ich mich entweder auf den Bauch lege um einzuschlafen oder eine Faszienrolle unter den mittleren Rücken lege. Irgendwie bin ich dann in einer Position die da hinten den Bruch entspannt oder was weiss ich ....

Auch macht meine Physiotherapheutin keine Rückenübungen mit mir sondern ich liege auf der Liege und sie massiert meine inneren Organe und anscheinend auch das Zwechfell weil es anscheinend verkürzt ist. Das tut mir zwar weh während der Massage aber danach fühle mich mich sehr gut.

Nun möchte ich aber auch gerne ein paar Rückenübungen zu Hause machen um meinen Rücken ein bisschen zu stärken.

Hat jemand ein paar gute Übungen die in meinem Fall hillfreich wären?

Ich wäre über jede Hilfe dankbar!

LG Franz

PS: Ich kann auch gerne die Fachausdrücke des Bruches posten wenn Interesse besteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüße

erstmal willkommen bei uns :)
Wenn du Befunde, MRT Berichte etc. hast, immer her damit.

Für mich klingt das so, als wäre ein Nerv betroffen gewesen, der nicht richtig regeneriert ist und noch seine Problemchen macht.
Zusätzlich natürlich die Haltung.
Ich finde es eigentlich sehr schade, dass deine Therapeutin dir nichts zeigt - gerade wenn du KG verordnet bekommen hast.
Natürlich kann durch deine Haltung, mit der Fraktur(Bruch) auch dein Zwerchfell verkleben und die Organe auch betroffen sein.
Denke aber, solange niemand was mit dem Rücken macht, wird das auch im Zwerchfell nicht besser.

Deine Therapeutin kennt dich am besten, daher wäre es absolut sinnvoll eine Sitzung Rückenübungen zu machen, die du zuhause machen kannst.
Hast du denn irgendwas an Geräten zuhause die man nutzen kann?
Gerade für den Rücken finde ich ein Theraband sehr nützlich.

Aber definitiv, ja du kannst und musst sogar Rückenübungen machen!

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jan,

danke für deine schnelle Antwort!

Also vom Krankenhaus bekam ich damals die Diagnose:

Kompressionsfraktur des 7. Brustwirbelkörpers , Thoraxprellung rechts mit Frakturen der 7.-9- Rippe.

Ein rotes Theraband habe ich und ein Expander.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich schaff es gerade leider nicht hier einen Übungsablauf aufzuschreiben.
Klick dich doch mal durch YouTube und guck was da für Übungen für den Rücken sind, probier sie aus.
Tun sie dir gut, mach sie öfter - hast du kein gutes Gefühl dabei, lass es sein.

Vielleicht schafft es auch einer meiner Kollegen hier, dir etwas zu schildern oder zu verlinken.
LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  



  • Beiträge

    • Guten Abend Mein Kollege hat ja schon so einiges dazu erzählt. Mir würde noch einfallen, dass es eine Dysbalance sein könnte - trainierst du deinen Beinbeuger auch regelmäßig und ähnlich intensiv wie den Quadriceps? Das ist wie, zuviel Brust trainieren, zu wenig Rücken und sich dann über Schulterschmerzen wundern. LG
    • Ein Teil wurde durch meine Eltern finanziert, ein anderen Teil habe ich bezahlt und dafür einen Bildungskredit aufgenommen. Mir wurde bafög nicht gestattet. Meines Wissens nach musst du die Hälfte davon zurückzahlen. Habe mich aber nie näher mit befasst und nur von anderen gehört.
    • Hallo Chaotlang! Zunächst einmal müsste man schauen ob es sich evtl. um eine Ansatzreizung des Quatriceps oder/und patellasehnenreizung handelt oder eine chondropathiae patellae. Das ist ein Knorpeldefekt unter der Kniescheibe. Dies würde die Schmerzen beim knien erklären wenn Zuviel Anpressdruck auf die Kniescheibe kommt. Ganz gleich was nun am Knie ist. Es sollte aufjedenfall das ISG(Kreuz-darmbeingelenk) auf eine mögliche Blockierung untersucht werden. Passt das Gelenk nicht gibt es Probleme am Knie, da dieses über Fascien und Muskulatur direkt mit dem Becken verbunden ist. Du kannst mal folgendes testen. Wenn du im Sitzen das Knie streckst (evtl. mit Widerstandsgabe) und der Schmerz lässt sich unterhalb der Kniescheibe provozieren, patellasehnenbereich oder an der sog.tub.tibiae(Ansatz der patellasehne-googeln ) dann ist es eine Ansatz o.patellasehnenreizung. Diese sollte am besten manuell behandelt werden. Mit Friktionen und Ultraschall hat man da gute Erfolge. Bei einer ch.patella muss versucht werden den geschädigten Knorpel unter der Kniescheibe wiederaufzubauen. Dies geschieht zb durch Kompressionsbehandlungen aus der Manuellen Therapie, und aktive Therapie wie leichtes Fahrradfahren oder Beinpresse mit wenig Gewicht. Zusätzlich kann die Patella durch ein Knietape entlastet werden. Da fällt mir noch ein. Auch die Beinachse sollte man sich mal anschauen. Dehnungen kannst du selbstverständlich weiter machen. L.g.  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...