Jump to content

Recommended Posts

Hanf - Cannabis - ist eine Kulturpflanze mit einer jahrtausendalten Tradition in der Heilkunst. Moderne Medizintechnik bestätigt dies, nicht zuletzt wurde Cannabis als Medizin in Deutschland einstimmig vom Bundestag zugelassen.

Fast alle Teile der Cannabispflanze sind therapeutisch interessant und werden zzt. wissenschaftlich Untersucht.

Blüten

Schon 1963 isolierte der israelische Forscher Mechoulam CBD und andere Cannabinoide (die von Cannabis erzeugten Hauptwirkstoffe) und wies körpereigene Stoffe mit ähnlichen Wirkungen nach. Kurze Zeit später wurden die Rezeptoren für diese Stoffe gefunden. Die sogenannten CB1 und CB2 Rezeptoren sind quasi im gesamten Körper zu finden.
Cannabis und THC-haltige Produkte werden in Deutschland unter dem BtMG bzw AMG geregelt. Entsprechende Erkrankungen vorrausgesetzt, kann jeder Arzt Cannabis verschreiben.

Samen

Aus dem Samen des Hanfes kann ein wertvolles Pflanzenöl gepresst werden, welches reich ist an Omega 3-6 Fettsäuren in einem für den menschen idealen Verhältnis von etwa 3:1. Diese essentiellen Fettsäuren müssen mit der Nahrung aufgenommen werden, da sie nicht vom Körper selbst erzeugt werden können. Sie sind an einer Vielzahl von pyshiologischen Prozessen im Körper beteiligt.

Hanfölprodukte zur Massage, Kosmetik sind frei handelbar. Ein sehr schönes Beispiel sind die Produkte der Firma ANNABIS, welche ein Hanfsamenöl-Konzentrat nutzt.

Blätter, Wurzeln

Diverse Terpene, Chlorophyll und Bitterstoffe werden auf ihre medizinische Wirkung und Zusammenwirken untersucht

 

Etwas historisches:

Das Papyrus Ebers, etwa 1600 vor Christus,  ist ein medizinischer Papyrus aus dem alten Ägypten. Er gehört neben dem Papyrus Edwin Smith zu den ältesten noch erhaltenen Texten überhaupt und ist zudem einer der ältesten bekannten Texte mit medizinischen Themen, wobei er unter anderem ein großes Spektrum an Beschreibungen von Krankheiten und deren Symptomen und Diagnosen beinhaltet. Es enthält unter anderen ein Rezept mit Cannabis bei einem wässrigen Zeh oder Finger.

 

Hildegard von Bingen/Scivias: "Der Hanf ist warm, und wenn die Luft weder sehr warm noch sehr kalt ist, wächst er, und so ist auch seine Natur, und sein Same enthält Heilkraft, und er ist für gesunde Menschen heilsam zu essen, und in ihrem Magen ist er leicht und nützlich, so dass er den Schleim einigermaßen aus dem Magen wegschafft, und er kann leicht verdaut werden, und er vermindert die üblen Säfte und macht die guten Säfte stark.

Aber wer im Kopfe krank ist und ein leeres Gehirn hat und Hanf isst, dem bereitet dies leicht etwas Schmerz im Kopf. Jenem aber, der einen gesunden Kopf hat und ein volles Gehirn im Kopf, dem schadet er nicht.
...
Wer aber einen kalten Magen hat, der koche Hanf in Wasser und, nach dem Ausdrücken des Wassers, wickle er es in ein Tüchlein. Und er lege es so warm oft auf den Magen, und das stärkt ihn und bringt ihn wieder in seinen Zustand.

Ein aus Hanf gefertigtes Tuch ist gut zum Verbinden der Geschwüre und Wunden, weil die Wärme in ihm mäßig ist."

 

Abschliessendes:

Gerne stehe ich mit meinem Wissen rund um Hanf bei Fragestellungen zur Seite! Wenn ihr in Berlin seid, besucht doch mal das Hanf Museum, Mühlendamm 5 in Berlin-Mitte 🙂

 

bearbeitet von m.steldinger
besser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von hans123
      In diesem Dokument geht es darum, Menschen z.B. aus dem Büroalltag bei der Entspannung zu helfen, um ihren stressbedingten Rückenbeschwerden entgegenzuwirken.
      ==
      30 Minuten Lehrprobe
    • Von franziskamaus
      Kopfabhebeprobe-Technik in Entspannung/AT
    • Von tobiasdietrich
      Was kann man zur Entspannung bei Bluthochdruck in einer Gruppe machen?
    • Von PhysioWissen
      Wellness steht in der heutigen Zeit hoch im Kurs, und mittlerweile macht das Angebot auch vor Kindern und Jugendlichen nicht Halt. Auch junge Menschen stehen heutzutage täglich unter Stress, denn die Anforderungen in der Schule steigen, dazu kommen noch Mitgliedschaften in Vereinen und privater Stress in der Familie oder mit Freunden. Im Zillertal gibt es ein Sporthotel, das inzwischen auch ein altersgerechtes Wellness-Programm anbietet, so dass auch die jungen Urlauber mal so richtig ihre Seele baumeln lassen können. Da gibt es für Kinder zum Beispiel eine Schokoladenpackung, Beauty-Programme für kleine Prinzessinnen, oder einen Boxenstopp für coole Jungs. Kinder und Jugendliche erfahren durch diese Art von Wellness-Anwendungen nicht nur mehr Ausgeglichenheit und Entspannung, sie haben gleichzeitig auch viel Spaß mit ihrer Familie und Gleichaltrigen. Familien können auf diese Weise einen Aktivurlaub verbringen, der aber auch die notwendige Portion Entspannung und Erholung mit sich bringt. So kann man tagsüber einiges erleben, und anschließend dann so richtig entspannen und sich verwöhnen lassen. Die Beauty-Anwendungen für junge Mädchen wurden speziell auf die Bedürfnisse der jungen Gäste abgestimmt, beim Boxenstopp werden Jungs massiert, und die Schokoladenpackung verwöhnt und pflegt die Haut am ganzen Körper. In dem Sporthotel im Zillertal hat man eine Marktlücke entdeckt, denn das angebotene Programm ist im deutschsprachigen Raum momentan wohl noch einzigartig.
      Copyright: Thinkstock Images
  • Beiträge

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...