Jump to content
charka

Im Ausland arbeiten und studieren

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo,

mich interessiert der Beruf des Physiotherapeuten. Da mich die Berichte über niedrige Bezahlung und schlechte Arbeitsbedingungen abschrecken, habe ich überlegt, ob es nicht in anderen Ländern besser aussieht und ich dann gleich in einem anderen Land meine Ausbildung machen sollte.

In Österreich sieht es wohl recht ähnlich zu Deutschland aus.

Kann mir jemand was sagen zu Niederlanden, Schweiz, evtl. Schweden, Norwegen? Wie sieht da die beruflichen Situation aus und wie realistisch ist es, da zu studieren und dann zu arbeiten?

Ich habe schon viel gegoogelt aber finde es schwer Informationen zu finden wenn ich auf deutsch oder englisch suche. Auch mit Google Translator komme ich nicht wirklich weiter.

z.B. bzgl. Niederlanden habe ich versucht mit Hilfe von Google Translator auf niederländisch zu suchen, ist aber nicht so einfach. Ich finde sehr unterschiedliche Zahlen – zwischen 1.800 und 4.000 Euro ohne die genauen Unterschiede zu verstehen, worauf sie sich beziehen. Oft sind auch Stundenlöhne angegeben – um die 24 €. Allerdings werden davon anscheinend teilweise Arbeitgeberabgaben abgezogen und es gibt keinen bezahlten Urlaub. Also kann ich diese Zahlen schwer mit den Gehätlern in Deutschland vergleichen.

Würde mich über Kommentare und Meinungen freuen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüße

ich hatte in einer Physiozeitung mal was zu Schweden gelesen - kann ich dir mal raussuchen.
Da gab es auch Anlaufstellen.
Dazu ist zu sagen, Deutschland ist das einzige Land, dass eine Ausbildung zum Physiotherapeuten anbietet.
In allen anderen Ländern ist es ein Studium.
In meiner Ausbildung hatte ich eine Französin und einen Griechen sitzen, die sich das auch so gedacht haben wie du.
Der Grieche war schnell weg, die Französin ist schwanger geworden und hat trotzdem durchgezogen und ihren Abschluss gemacht.
Sie hat sich jedes Wort übersetzen müssen und hatte es sehr schwer, hat sich aber super intigriert.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb PhysioJan:

ich hatte in einer Physiozeitung mal was zu Schweden gelesen - kann ich dir mal raussuchen.

Gerne, falls es nicht zu viel Aufwand ist.

 

vor 1 Stunde schrieb PhysioJan:

Dazu ist zu sagen, Deutschland ist das einzige Land, dass eine Ausbildung zum Physiotherapeuten anbietet.
In allen anderen Ländern ist es ein Studium.

Ja, das habe ich gelesen. Ich denke auch, dass es wahrscheinlich am einfachsten ist im gleichen Land zu studieren, wo man dann später arbeiten möchte, wegen evtl. Anerkennungsprobleme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In den Niederlanden sind ja mittlerweile viele Deutsche, die dort Physio studieren. Schau Dir einfach mal die Homepages der Hochschulen an -vielleicht hilft das ja weiter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

es macht schon Sinn, in dem Land zu studieren, in dem man spaeter auch leben moechte.

Dabei gibt es vor allem 2 Dinge zu bedenken.

1. Du musst die Sprache sprechen. Ich habe Familie in Schweden. Das ist echt nicht so einfach zu lernen ... es sei denn, du kannst es schon. :)

2. Gebuehren: Denk daran, dass du im Ausland als "interntional student" gilst. In Neuseeland zahlst du z.B ca. 22000 Euro pro Jahr fuer ein 4-jaehriges Studium. In London z.B. 10000 Euro pro Jahr fuer ein 3-jaehriges.

3. Praktika: Wir hatten hier einige Deutsche, die in Holland studiert, aber alle Praktika in Deutschland gemacht haben. Das hatte den Nachteil, dass sie nicht nachweisen konnten, das Erlernte (z.B. Autonomie) in die Praxis umgesetzt zu haben (z.B. Direktzugang). 

Viel Erfolg,

Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Meine Empfehlung ist es in Deutschland sich ausbilden zu lassen und sich dann eine Stelle in der Schweiz zu suchen. Die Ausbildung in Deutschland ist die bessere und in der Schweiz hat man einen deutlich besseren Stellenwert als Physiotherapeutin. Gehaltstechnisch und auch bei Ärzten sowie im allgemeinen. 

Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich selbst bin aktuell in Österreich, vom Gehalt her tut sich das nicht viel. Was zu beachten ist, ist allerdings, dass es in  Ö noch ein 13 und zum Teil sogar 14. Monatsgehalt gibt und mehr Urlaubstage. In der Schweiz verdient man besser, hat dort aber mit dem deutschen  Staatsexamen Schwierigkeiten eine Stelle zu bekommen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Stunden schrieb julestr:

vom Gehalt her tut sich das nicht viel

@julestrheißt es also, der Gehalt ist nicht so dolle?

@mrsbenson8Das Problem ist dass wegen der Anerkennung in anderen Ländern die deutsche Ausbildung nicht so optimal ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Gast Julia
      Moin,   wow, danke für die vielen Infos!   Ob intern oder extern steht nicht im Befund und davon hat der Orthopäde nichts gesagt.   Selbst testen schwierig? Aber vielleicht wie evtl. am besten? 😉   LG
    • Moin moin, mir ginge es eher darum ob es ein internes oder externes Impingement ist. Das müsste man testen, das geht allein schwierig. Man müsste dich mal sehen und befunden, das wird der Kollege in 3 Wochen dann tun.   Ja, Ärzte sind da eigen, ich würde sagen - versuch unter 10 Wiederholungen erstmal nicht zu trainieren, also nicht zu intensiv, kein Schwung und eine saubere Ausführung. Ich würde sagen, lass erstmal alle Push/Druckübungen weg. Du kannst ganz normal Rücken und Beine trainieren. Dann solltest du den Serratus Stütz üben.   Das Video gefällt mir dazu sehr gut - ich würde es erstmal an der Wand versuchen, damit du ein Gefühl bekommst. Dann kann man sich auf den Vierfüßlerstand begeben und die Übungen mal durchprobieren - es sollte dabei nicht so sehr in der Schuter wehtun! Dazu kannst du deine Rotatorenmanschette trainieren.   Mit diesen Übungen. Ansonsten kann ich deine BWS Mobilität nicht einschätzen, das ist nur meine Erfahrung, dass die BWS meist eher immobil ist. Wenn das bei dir nicht der Fall ist cool - dann fällt eine Komponente raus - versuch die Brustwirbelsäule aber die Zeit des Trainings möglichst aufrecht zu halten. Als Faustformel kannst du alles trainieren, dabei sollte der Schmerz aber nicht provoziert werden, sodass du dagegen arbeiten musst - mit dem Schmerz kann man schon etwas arbeiten. Daher probiere dich durch unsere Übungen durch, probiere die Videos aus. Kannst auch gern immer mal heiß duschen/baden oder sonstige Wärmeanwendungen machen, um die drumherumliegende Muskulatur zu erweichen, damit diese dich nicht in eine Dysbalance zieht. LG
    • Ich möchte mich bei dir herzlichst bedanken :))... dass du dir die Zeit und Mühe machst, Menschen wie mir und auch anderen zu helfen.  (Und ich habe mir extra einen Physiotherapeuten gesucht mit manueller Therapie) vielen Dank!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Lieber Gruß  Jaqueline :)) 

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

Unser Onlineshop nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren. Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.