Jump to content
Gast Clara

Spastik und Parkinson ?

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Gast Clara

Wir haben Spastik nur als Symptom bei ZNS Störungen kennengelernt. 

Zeigen sich Spastiken auch bei Morbus Parkinson?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine Spastik entsteht durch Schäden im ZNS.
Eine Parese/Plegie hingegen entsteht im ZNS oder peripher.

"Die spastische Tonuserhöhung ist kein Symptom der Parkinson-Krankheit, sie entsteht im Rahmen anderer Krankheiten, z.B. Erkrankungen des Rückenmarks oder nach Schlaganfällen. "
https://www.parkinson-web.de/forum/posts/list/4364.page

bearbeitet von PhysioJan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...ja genau, der Jan hat es auf dem Punkt gebracht. Beim Parkinson ist Hauptursache der Dopaminmangel. Bzw. jene Zellen im Hirn, die diesen herstellen. Die Hirnzellen in der Substantia nigra sterben ab, und das Gehirn wird dann nicht mehr angemessen mit dem Neurotransmitter Dopamin versorgt.
Die vier Hauptmerkmale des Parkinsons sind ja:
1.  Haltungsinstabilität
2. Tremor
3. Akinese
4. Rigor

Was du vielleicht unter einer Spastik meinen könntest ist der Rigor (Starre und Steifigkeit in den Extremitäten und Gelenken). Rigor kommt bei den meisten Betroffenen vor. Die Muskeln spannen sich an und ziehen sich zusammen. Einige Menschen empfinden dabei Schmerzen und Steifigkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das wirft aber nochmal andere Frage für mich auf.

Warum entsteht dann die Rigidität bei Parkinson auch erst verstärkt auf einer Seite ?

Und kann bei einer fortgeschrittenen Alzheimer-Erkrankung dass ZNS so stark betroffen sein, dass sich ein spastisches Muster durchsetzen kann welches dann aber nicht auf nur eine Körperseite beschränkt ist ?

 

Schon mal Vielen Dank im vorraus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb LuciusDawn:

Warum entsteht dann die Rigidität bei Parkinson auch erst verstärkt auf einer Seite ?

Das kann ich nicht bestaetigen. Wo hast du diese 'Regel' her?

 

Alzheimer's greift typischerweise nur die Gehirnzellen der kognitiven Funktionen an - nicht der motorischen. D.h., der motorische Kreislauf ist nicht unterbrochen und es kann nicht zur Spastik fuehren.

Gruss,

Anna

bearbeitet von annajule

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Guten Abend Gast Chrissi. Also das mit den Bandscheibenvorfällen kann man schon mal als Grund für  deine Beschwerden wegstreichen. Die Beschwerden mit dem Kleinfinger kommen Nämlich vom letzten Halswirbel Übergang zur BWS und nicht c6, c7.Auch die Vorfälle in den höheren Etagen haben nichts mit deinen Schulterbeschwerden zu tun. deshalb tippe ich eher auf eine Blockade. Dehnen der Bicepssehne würde Ich bei Bicepssehnen Reizungen erstmal sein lassen. Auch Kühlen ist leider nicht so förderlich. Bei akuten Entzündungen ist es ok. Aber jetzt ist es wichtig den Stoffwechsel und die Durchblutung in der sehne zu verbessern wenn es sich um eine Reizung handelt. Was hier immer gut ist, ist Ultraschallsnwendung auf der Sehne. Was Ich mir aber noch vorstellen könnte. Eine Irritation des N. Musculocutaneus. Dieser führt auch zu Bicepssehnenschmerzen und kann an bestimmte Engstellen zwischen Schulter und Nacken,u.a kleiner Brustmuskel irritiert werden. Hier kann sich auch ein TOS entwickelt haben (thoracid Outlet Syndrom) engstellen ebenfalls zw.schulter und Nacken. Eine Arterienkompression kann zb. Zu deinen oben beschriebenen Symptomen im Arm führen. Eine Irritation des n.musculocut.  kann aber auch bis in den Arm gehen. Auch andere Muskeln die Rotatoren können natürlich Mitbeteiligen sein, gerade wenn Schulterrotationrn schmerzhaft sind. In diesen Muskel. Können sich dann immer auch Triggerpunkte entwickeln die in den Arm ausstrahlen können. Ein Problem kann auch schonmal komplexer sein. Übungen gibt es leider erstmal wenig wenn man nicht weis wo das Problem genau herkommt. Aber vieles muss man sagen ist auch Therapeuten Arbeit.  L.g
    • Hi zusammen, im Grunde geht mich das Ganze nichts an, aber ich muss zugeben, mittlerweile nervt es mich ziemlich, ständig schwachsinnige oder völlig einsilbige Beiträge zu lesen - nicht nur hier, auch in anderen Threads! 🙄 Am besten noch ein 3-Wort-Satz, verteilt auf 3 Beiträge. JEDER kann vernünftige Beiträge leisten, natürlich ist es leichter, wenn man Ahnung von Physiotherapie hat, aber sicher keine Voraussetzung. 1.) Ihr könnt selbst ein Thema eröffnen und fragen, was Euch vielleicht schon immer mal interessiert hat - mir fallen da schon einige Fragen ein! 2.) Dann könnt Ihr Euch in der Vorstellungsrunde vorstellen, 3.) Ihr könnt im Off-Topic-Bereich Beiträge verfassen und beantworten, für die Ihr gar kein Fachwissen braucht und zu guter Letzt 4.) auch auf Beiträge von anderen antworten. Wenn Ihr zu wenig Fachverständnis habt, ists schon super, bspw. Verständnis oder Mitgefühl zu zeigen - alles besser als Nonsense-Beiträge! Oder, gerade, wenn Ihr in Ausbildung seid, recherchiert doch auch ruhig mal und antwortet dann auf Fragen- dabei könnt Ihr zudem noch nen Haufen lernen! 😉 Danke Euch, viel Erfolg und liebe Grüße!

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...