Recommended Posts

Gast Sabine

Hallo :)

Ich hoffe mir kann jemand mit  meinem Problem helfen! Seit ca. 4 Wochen mache ich ein intensives Sportprogramm, welches unteranderem aus Übungen wie Kniebeugen und Burpees besteht. Vor 5 Tagen fing mein linkes Knie auf einmal an bei der Streckung zu knacken. Das Knacken kommt gefühlt direkt von der Unterseite der Kniescheibe. Besonders laut knackt es beim Treppensteigen, hinunter ist nichts zu hören. Zudem knackt es auch nur, wenn ich das Knie aktiv bewege und die Hüfte gebeugt ist. Je stärker die Hüftbeugung, umso lauter das Knacken.

Ich war bereits bei einem Physiotherapeuten, dieser hat verschiedene Tests durchgeführt. Die Bandstrukturen und Menisken sind unauffällig, auch die das Gleiten der Kniescheibe ist normal.

Hat vielleicht jemand eine Idee, was es sein könnte? Kann es eine Überbelastung durch das Sportprogramm sein und wenn ja, legt sich das von alleine wieder?

Dankeschön schon mal im voraus :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gast Sabine! Das Knacken kommt tatsächlich von deiner  Kniescheibe. Wenn dieses Geräusch keine Schmerzen hervorruft ist es nicht so problematisch. Zwei Ursachen können dadurch in Frage kommen

1.Ein Knorpeldefekt unter der Kniescheibe

2.Eine nicht korrekte Führung der Patella z.b. durch Fehlstatik, Fehlposition der Kniescheibe

Zu 1

Bei einem intensiven Training mit zu progressiver Steigerung der Belastung kann es durchaus zu kleinen Knorpelschäden kommen da sich durch die Aktivierung des Quatriceps der Anpressdruck der Kniescheibe auf den Untergrund herhöht, dieser sich aber der Belastung erst allmählich anpassen muss. Auch bei einer nicht korrekt ausgeführten Übung kommt ungünstig oder einseitig Belastung auf dem Knorpel. Dies wäre der Fall wenn die Beinachse bei Kniebeugen nicht eingehalten wird, das Knie z.b  zu stark nach innen kippt.

Zu2

Das selbe giltet hier. Durch eine Fehlstatik, also Falscher Beinachse (X oder O Beine) zu überstreckte Knie, oder die Kniescheibe ist verdreht, steht zu weit ausen kann es Probleme mit der Führung der Kniescheibe beim Beugen und Strecken des Knies geben. (Dies kann natürlich auch sein bei falsch durchgeführter Übung, siehe oben) Oder der Anpressdruck der Kniescheibe ungleichmäßig und es kommt zu vermehrten Druck auf einer Seite der Patella was  dann natürlich auch zu einem Knorpelschaden führen kann.

Am besten lässt du dir deine Übungsausführung nochmal von einem Therapeuten kontrollieren. Es wäre gut wenn dieser nocheinmal eine Haltungsanalyse durchführten würde wegen möglicher Beinachsenasymetrien. Ist ein kleiner Knorpeldefekt vorhanden kann dieser z.b. durch  lockeres Fahrradfahren wieder aufgebaut werden.😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Das beruhigt mich, vor ein unbemerktes verschlimmern der Verletzung wäre schon sehr ungünstig. Eine Physiotherapie habe ich nicht bekommen. Der Orthopäde hatte nur von einer Zerrung der Faszien geredet, die mit Schonung und Geduld  von alleine ausheilen sollte. Ich werde mich noch etwas über verfilzte Faszien informieren, und mal Vorsichtig versuchen die Brust mit ein paar Faszien Übugnen anzugehen, Tutorials findet man auf Youtube ja zur genüge (auch wenn die mit vorsicht zu genießen sind).
    • Gast Minja
      Hier die Zusammenfassung meiner MRT-Berichte: MRT rechtes Knie: -langstreckige horizontale Signalerhöhung linearer Art des Hinterhorns des Innenmeniskus bis zum Parallel in der medial reichend, dort kürzere vertikale risstypische Komponente. Respektierung der Oberseite, Unterseite als auch Meniskusspitze. Normalisierung der Struktur im Innenmeniskus im Vorderhorn. -kräftigere Plica alaris medialis mit leichtem Öden,zarter retropatellarer Ergusssaum -> Beurteilung: evtl Entwicklung meniskale Instabilität + evtl Plicasyndrom? MRT linkes Knie: -kräftige Plica alaris medialis bis nach retropartella reichend, Ausschluss einer signifikanten Chondromalazie patellofemoral. -unspezifische popliteale Lymphknoten -Hoffa-Fettkörper mit Aspekt einer Hypertrophie die tiefen Anteile betreffend,  dort auch leichte Gewebe Umwandlungen ödematöser Art Beurteilung: Hoffa-Syndrom? Impingement? MRT Oberschenkel: -alles unauffällig, keine Muskulären oder sonstige Verletzungen oder Entzündungen Beurteilung: Lumboischialgie? Pseudoradikuläre Symptomatik?    Termin bei meinem Orthopäden zur Besprechung der MRTs hab ich am Montag... Hoffe es ist nicht hoffnungslos 😞   Lg Minja
    • Das ist eine Faustformel.
      Nahrungsmittel haben ja auch Flüssigkeit enthalten.
      Sodass du 2,5-3l trinken solltest.
      Ist auch eine gute Menge würde ich behaupten.

      Du willst garnicht wissen wie viel ich am Tag so trinke
      Sind locker bei 4-5l + Nahrung
      Mal mehr mal weniger, aber das ist so Durchschnitt.
      Natürlich über den Tag verteilt - immer mal kleine Schlücke
      Und beim Sport sind 2l locker weg.
    • Gast Anna
      Woher beziehst du die Infos über das Trinken? Dann müsste ich ja 3,5 l pro Tag trinken. 
    • Gast Anna
      Wow, vielen Dank. Ich meine die Übungen, die hier genannt wurden. Bzw ich daheim mache. Ja ich hege und Pflege mich. Diese harten, ziehenden Schmerzen, der Kater, besiege ich. Nee, die Geräte fasse ich nimmer an.  Finde deine Einstellung klasse, weiter so.