Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo liebe Kollegen/-innen, 

habt Ihr Erfahrung mit Patienten nach Neck dissection und dann anschließend strangartig sich verhärtenden M.sternocleidomast.?

Aktuell hat sich bei meinem Patient dort der Muskel im ehem. OP-Gebiet noch stärker - und nun strangartig - verhärtet.

Über die Dauer von mehr als einem Jahr lief die Therapie bisher gut, jedoch insgesamt nicht mit deutlicher Verbesserung des Spannungszustandes des op.Gebietes. 
Es war bisher nach dem Motto "Verschlimmerung vermeiden ... den Status quo möglichst halten."

Bisherige Therapie:
Dehnungen der seitlichen Halsmuskeln nach Heißer Rolle vom Kopf her , und nun mittlerweile auch vom Rumpf her, um mehr Hebelwirkung zu erzielen. 
Alltagsbewegungen soll der Pat.mit möglichst viel Rumpfrotation machen - SGü gegen BeGürtel beim Laufen rotieren. 

Mir sind mittlerweile die Ideen ausgegangen, der Fortschritt stagniert.

Habt Ihr Ideen und Erfahrunge, dann Danke ich Euch ! 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo! Leider habe Ich grad wenig Zeit! Es gibt verschiedene Neck dissektionen, mit der Entfernung auch verschiedener Strukturen , Entfernung zbbest.Muskeln und Nerven. Weist da genaueres von der Op?  Ich Versuch heut Abend mal was dazu zu schreiben. Gruß Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja!

Nun habe Ich doch etwas Zeit gefunden. ? Dies ist wirklich eine Op-methode die man nicht alle Tage in der Praxis hat. Neck Dissectionen können ja  ganz unterschiedlich sein, je nachdem Welches Gewebe und Muskulatur entfernt wurde. Das was du bisher gemacht hast war schonmal gut.

Durch den Eingriff kommt es  danach sicherlich zu Probleme durch Verklebungen und Vernarbungen von  Fascien. Somit kommt es zum Ver-und Entsorgunsproblem der beteiligten Strukturen wie auch Muskulatur D.h  Alle in dem Op-gebiet und verklebtem Bindegewebe durchlaufenden Nerven, Blut-und Lymphgefäße sind beeinträchtigt. 

Ich würde den Patienten zusätzlich auf ein TOS behandeln.

D.h. ganz wichtig die Behandlung derHalsfascien; Mm Scaleni; Scapuloclaviculäre lücke freimachen im Bereich der 1.Rippe. 

Kennst du dafür Techniken? Sonst kann Ich dir  die gerne mal schicken

l.g

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Schwerpunkt der Asthma Gruppe ist die Ausdauer. Habe da an Übungen wie Luftballon mit dem Kopf nach oben stoßen und schnell eine Kniebeuge machen,  marschieren auf der Stelle und auf Signal den Boden berühren (angelehnt an "Speedy Gonzalez 2", sieht man auch so ähnlich beim Fußball training) und abschließend klassische Übung mit zwei gegen einander antretende Teams, man läuft zum Ziel, wieder zurück - und klatscht den Partner ab, der dann erst los laufen darf, gedacht. Wäre das aber nicht schon etwas zu intensiv ? (Alter 25 bis 50) Bei dem ganzen fehlt mir aber etwas die Struktur, das Warming up (besonders bei Asthma Patienten wichtig, der plötzliche „Kaltstart" kann auf Grund seiner unberechenbaren „Peitschenwirkung“ schnell zur Verengung der Bronchien mit zunehmender Hyperventilation und Atemnot führen)...Die Elemente aus der Atemtherapie wie Lippenbremse, Kutschersitz usw. Zwischen den o.g. Hauptübungen irgendwie quetschen? Was wäre geeignet für das Warming up? Zumindest bin ich für den Schlussteil schon mal fix, paar Dehnübungen mit kontrollierter Atmung.  🙄
    • In physiotherapeutischer Behandlung befinde ich mich seit 2 Jahren. Mein Hauptanliegen derzeit ist, kann sich dieses Problem erst die atemmuskulatur lahm legen und sich erst im Anschluss auf gliedmaßen ausbreiten ?  Mein physiotherapeut  von eben meinte meine rippenmuskulatur hat zu wenig hält und mir kinesiotapes draufgeklebt. Fühlt sich aber nicht besser an gerade.  Ich habe eher das Gefühl das sich der Brustkorbbereich irgendwie aufknacken, anstatt zusammenziehen muss. Er meinte das ist nur ein Gefühl.   
    • Wenn du tatsächlich einen zentralen BSV hast, wirkt sich das in der Regel nicht auf die Nervenwurzeln der Arme aus, da die Nervenwurzeln seitlich der Wirbelkörper (Foramina) austreten. https://de.wikipedia.org/wiki/Foramen_intervertebrale  Außerdem ist dort ein Band, das ein eintreten des flüssigen Kerns in den Rückenmark verhindert (falls dieses intakt ist). Das einzige Problem, das ich durch den Vorfall sehe, wäre eine Instabilität der Wirbel, die durch den höhenverlust der Bandscheibe hervorgerufen wird. Warst du schon bei der Physiotherapie. Das wäre vielleicht empfehlenswert, vermutlich wirst du alleine, durch eine Selbstbehandlung, das Problem nicht lösen können. Lass dir was aufschreiben...☝️

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

×
×
  • Neu erstellen...