herr rossi

Members
  • Gesamte Inhalte

    43
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    1

herr rossi last won the day on Oktober 16 2016

herr rossi had the most liked content!

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über herr rossi

  • Rang
    Stammnutzer

Personal Information

  • Beruf
    angehende/r Physiotherapeut/in
  • Vorname
    Ulrich
  • Nachname
    Rosemeyer
  • Bundesland Abk
    NI
  1. herr rossi

    Schlaffe Lähmungen

    Zum Wiedererlernen und Abspeichern physiologischer Bewegungsmuster machen wir beim passiven Bewegen PNF-Muster. Zur Verbesserung der Proprozeption sind zusätlich die Approximationen gedacht. So haben wir das gelernt. bg rossi
  2. herr rossi

    Spastische Lähmungen

    Die reflexhemmenden ASTEn und die Schlüsselpunkte haben wir so gelernt. Die Effekte auf Beuge- und Strecktonus lernen wir auch in anderen Fächern so. Bin selber gespannt auf die praktischen Erfahrungen. bg rossi
  3. herr rossi

    Ataxien

    Danke für die Hinweise. In der Tat ist das ganze Script bewußt global gehalten, also als Einblick in die Problematik und Veranschaulichung von Behandlungsgrundsätzen. Da hätte ich natürlich drauf hinweisen können. Die Einteilung von schwer bis leicht macht aber ebenso Sinn wie die Lokalisation der Ataxie, weil man sich schematisch vorarbeiten kann, was die genauen Einschränkungen des Patienten betrifft. Ich habe zwar noch keine Erfahrung mit solchen Menschen, kann mir aber vorstellen, dass die Ataxie nicht lokal beschränkt bleibt. Durch mein Vorgehen kann man sich vor "bösen Überraschungen" schützen, die eventuell das Vertrauen des Patienten in mir erschüttern könnte (bes. bei Stürzen). Unsere Lehrerin (Bobath-Therapeutin) warnt uns eindringlich davor, bei neurologischen Patienten von einem "kontinuierlichen Behandlungsfortschritt" auszugehen. Ich freue mich aber schon auf dein ergänzendes Script. Wir bekommen doch eins, oder? :-)) BG Rossi
  4. herr rossi

    Verspannungen

    was auch gut hilft sind Eigendehnungen von trapezius desc., scaleni und levator scapulae. Zwischendurch Schulter rhythmisch nach hinten unten ziehen (beide Seiten gleichzeitig). Bei allen Übungen ruhig und langsam weiteratmen. Immer ein bischen weiter dehnen als davor, also langsam anfangen. Aufrechte Sitzhaltung nicht vergessen ;-) viel Erfolg wünscht Rossi
  5. herr rossi

    Palpationskreise untere Extremität

    kleine historische Bemerkung: dies ist das *100* ste Dokument auf physiowissen.de bg rossi.
  6. herr rossi

    Palpationskreise untere Extremität

    Version

    2.918 Downloads

    Palpationskreise für LBH-Region (Hüfte/Becken/LWS), Knie und Fuß. Sie dienen der Befundaufnahme in der Manuellen Therapie.
  7. herr rossi

    Bücher

    es gibt da so eine berühmte auktions-seite ;-) bücher-schnäppchen auch mal bei www.frohberg.de und www.woetzel.de (unter "Sachgebiete" durchklicken) beste grüsse von rossi
  8. herr rossi

    Spezielle Krankheitslehre Neurologie II

    Herr rossi hat eine Bewertung abgegeben
  9. herr rossi

    Rückenschule

    http://www.medizinfo.de/ruecken/schule/start.shtml bg rossi
  10. herr rossi

    Frühkindliche Reflexe und Reaktionen

    Version

    1.374 Downloads

    Wichtige frühkindliche Reflexe und Reaktionen und ihre Bedeutung für die motorische Entwicklung.
  11. herr rossi

    Ataxien

    Version

    771 Downloads

    Ursachen, Symptome, Untersuchung und Behandlung von Ataxien. Herr Rossi
  12. herr rossi

    Spastische Lähmungen

    Achtung Korrektur !! unter "Tipps zur Behandlung" ist ein Fehler bei den Schlüsselpunkten zur Lösung einer Spastik: STREICHE "Beckenkippung und Zehen in Flex" SETZE Beckenrotation und Zehen in Ext. Besser is das ;-) bg rossi.
  13. herr rossi

    Spastische Lähmungen

    Version

    1.113 Downloads

    Ursachen, Symptome und Behandlung spastischer Lähmungen.
  14. herr rossi

    Neuro-Befund

    hi cu, wie haben eine "Anlage Neurologie" zum großen Befund bekommen, in denen folgende Zusatzuntersuchungen eingetragen werden: 1. Sensibilität (Berührung, Temperatur, Druck, Propriozeption) 2. Muskeltonus (hypoton, hyperton, aton, Reflexe) 3. Koordination (Finger-Finger-Versuch, Finger-Nase-Versuch, Knie-Hacken-Versuch, Feinmotorik, Greifen nach Gegenständen, Rebound-Phänomen) 4. Gleichgewicht (Romberg-Test, Unterberger-Tretversuch) 5. Gleichgewichtsreaktionen (diverse ASTE) 6. Transferleistungen (Lagewechsel, Stand, Gang) Ich gehe erst im Mai ins Neuro-Praktikum, bis dahin werde ich mal ein Muster hier hineinstellen. Im Moment muß ich noch konkrete Scripte erstellen. bis dann, rossi.