Jump to content

thomasc

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    9
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Personal Information

  • Bei Physiowissen als
    angehende/r Physiotherapeut/in
  • Vorname
    Thomas
  • Bundesland Abk
    SH

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

thomasc's Achievements

Physiotherapie Newbie

Physiotherapie Newbie (1/14)

0

Ansehen in der Community

  1. Moin, ein Anatom an der hiesigen Uni vertritt den Standpunkt, dass der M. iliopsoas als Innenrotator wirkt. Die gängige Meinung ist ja, dass er im Gegenteil mit als Außenrotator fungiert. Vom Faserverlauf mit Ansatz am dorsalen Femur finde ich die AR-Erklärung auch absolut logisch. Wie da bei einer Kontraktion eine Innenrotation stattfinden soll, kann ich nicht nachvollziehen. Hat von der These schon mal jemand was gehört? Bzw. kann es einer erklären? Ich werde den Prof bei nächster Gelegenheit fragen - das kann aber noch ein paar Wochen dauern. Thomas
  2. Grundsätzlich alles dazu hier: www.kddr.de Ausbildungen: BBGS: http://www.bbgs-online.de/07serviceleistungen/fortbildungsangebote.html BdR: http://www.bdr-ev.de/fuw.html DVGS: http://www.dvgs.de/663-0-rueckenschul-kursleiter-lizenz-komplettlehrgaenge.html Forum Rücken: http://www.forum-ruecken.de/kurstermine.html Sollte für den Anfang reichen :)
  3. Moin, es gibt da eine Frage die mich schon seit Jahren beschäftigt: Mir wurde immer beigebracht - sowohl im Studium als auch jetzt in der Ausbildung -, dass bei Knieflex im Stehen die Knie nicht über die Fußspitzen hinaus zeigen sollten. Begründung dafür ist immer, dass sonst die Knie zu sehr belastet würden, während eine 90-Grad-Beugung entlastender sei. Ich fand diese Begründung schon immer komisch. Wenn ich nur 90 Grad beuge, mit den Knien über den Füßen, ist doch der Körperschwerpunkt nach dorsal verlagert - und damit muss das Knie vielmehr arbeiten, um den Körper im Gleichgewicht zu halten. Meine Quads arbeiten dann auf jeden Fall sehr viel stärker. Für mich wäre es sehr viel logischer, den Körperschwerpunkt senkrecht abzusenken, über der Kraftlinie (Steißbein genau über dem Fuß). Dann schauen die Knie eben über die Fußspitze hinaus, aber das kann doch kein Problem sein. Ich begründe das für ich immer so, dass die Natur das sonst anatomisch anders aufgebaut hätte. Wenn man sich mal anschaut, wie die Leute traditionell im Nahen Osten sitzen oder auch die Aborigines, dann wird man da immer tiefe Hocken finden, mit den Knie weit nach vorne geschoben. Darüber hinaus gab es mal eine entsprechende Untersuchung, die belegte, dass bei tiefer Beugung die Kondylen von Femur und Tibia gleichzeitig leicht nach ventral gleiten, damit die Gelenkfläche vergrößern und den Gesamtdruck reduzieren. Ich hatte das mal hier rumfliegen, finde es aber gerade nicht. Weiß jemand zufällig, ob es da weitere Untersuchungen gibt oder hat jemand ähnliche / gänzlich andere Ansichten? Beste Grüße thomasc
  4. thomasc

    Moin moin

    Hallo, mir war so, als ob ich mich schon vorgestellt hatte, aber da ich keinen Beitrag gefunden habe, scheint das ein Trugschluss gewesen zu sein :) Mein Name ist Thomas, ich bin Sportwissenschaftler, arbeite seit drei Jahren als freiberuflicher Trainer, und habe nach fast einem Jahr Überlegung jetzt im Oktober zusätzlich die Physio-Ausbildung begonnen. Ausschlaggebend war dabei für mich zum einen die Erkenntnis, dass ich bei der Trainingsplanung mancher Kunden an meine Grenzen kam, weil sie einfach derartige Probleme hatten, dass ich mit meinem Wissen nicht mehr weiterhelfen konnte. Zum anderen fand ich den medizinisch-therapeutischen Ansatz schon immer weitaus interessanter, als mich auf reines Leistungstraining zu beschränken. Ich mag es einfach, nach der Ursache von Problemen zu suchen und dann entsprechend zu handeln. Insofern schien mir der Schritt logisch. Dass ich dabei auch noch was lerne, macht die Ausbildung nur attraktiver, auch wenn es ziemlicher Stress ist, weil ich nebenher weiterhin arbeite (wenn auch etwas reduziert). Immerhin konnte ich auf 2,5 Jahre verkürzen, was es etwas leichter macht. Die Website hier finde ich übrigens von allen anderen "großen" Physio-Seiten am besten - sowohl was das Design betrifft, als auch den Inhalt. Und ich hoffe, hier auch die ein oder andere Antwort auf meine Fragen zu bekommen bzw. natürlich auch Antworten geben zu können! Beste Grüße Thomas
  5. @lorenz: Aber die lange Bizepssehne läuft doch über den Humeruskopf und zieht ihn dadurch - auch und gerade bei Belastung - weiter nach unten, nicht nach oben. Oder beziehst Du Dich jetzt auf Überkopf-Belastungen? Ich würde jedenfalls bei Impingement auch Bizepscurls ins Training einbeziehen. thomasc
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.