Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

hi,

mal ne doofe frage .. wir lernen doch, dass bei einer unzementierten Hüft TEP eine TB nach 3 wochen und VB bei schmerzfreiheit nach 6 wochen möglich ist ..
.. in einer klinik, in der ich war war es normal, dass jeder patient (zementiert od. unzementiert - egal) spätestens am 4. tag wieder auf eigenen beinen steht .. .
(hab extra chefarzt gefragt, weil ich mir sehr unsicher war)

könnte das eine spezielle op technik oder besondere prothesen sein, die das möglich machen??

danke für antworten
mfg stephan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hmm .. das ist aber sicher noch nicht der wirkliche grund ..
.. da bei älteren ja öfters zementierte hüften einsetzt müssten gerade die ja schneller wieder auf den beinen sein ..



mfg cu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Habedere Jaqueline, hast du schon das Forum nach Themengleichheit durchforstet? Da steht einiges zur selben Problematik drin. Hier ist zum Beispiel ein Thread, das deinem sehr nahe kommt. Mach doch mal den Test, was der "rafaelmt1990" empfiehlt und berichte wie es dir ergangen ist....  
    • Hey ihr da :)   Ich bräuchte echt dringend euren Rat.. :/ Ich habe anscheinend ein Problem mit meiner Hws.... Begonnen hat das ganze eigentlich schon vor 3 Jahren (unbewusst) - ich lag in meinem Bett, ziemlich blöd muss ich sagen, bin dann aufgewacht... Und da hat es mich plötzlich sehr gedreht, mit Zug nach rechts.. Ok gut... Hab Panik bekommen, und nach 3 min war es bei ruhigen Sitzen weg... Das selbe 1 Jahr später wieder... Wieder nach 3 min. weg... Und danach kam ein mega Schwindel, der so arg war, dass ich nicht mehr richtig laufen konnte.. Der blieb für ein paar Wochen, wenn ich mich dann hin gelegt hatte, hatte ich das Gefühl, ich wäre auf einem Schiff.... Irgendwann ging es dann von alleine weg ohne jeglicher Behandlung :/.. Nun seit ca 3-4 Wochen kam es wieder, ich bin seitlich auf der linken Seite gelegen, aufgewacht etwas ruckartig und da war er wieder da und blieb bis jetzt :(((.... Ich versuche meine Symptome so gut es geht zu erklären.... Anfangs war es ein Schwindel... Eher schwankend, selten drehend... Benommenheit im Kopf, Tinnitus, manchmal so ein ohren flippen, Gangunsicherheit mit leichten Zug nach rechts - vor allem wenn ich meinen Kopf vorbeugen (z. B. Beim Zwiebel schneiden)... Wenn ich liege und die Augen schließe so ne Art Lift-Schiff schwanken, wenn ich auf dem Hinterkopf liege, verspüre ich einen mega Zug am Hinterkopf, so eine Art druckgefuhl von den Muskeln(Spannung), Kopfschmerzen die vom atlasbereich ausstrahlt und manchmal in die augenmuskulatur zieht - zwickt und sticht manchmal ganz kurz, beim Radfahren und spazierengehen wurde es schlimmer für ein zeitchen... Bei manche kopfbewegungen wird es besser, dann wieder schlimmer, Ich war beim hno - lagerungsschwindel wurde ausgeschlossen..... Internist - herzproblem usw würde ausgeschlossen, Neurologe - von seiner Seite aus ist auch alles okay, beim Osteopathen war ich auch... Und beim Orthopäden.. Röntgen hab ich gemacht, steilstellung der Hws und gleitwirbel zwischen C4/5 2mm... MRT habe ich machen lassen, warte  noch auf den Befund, sollte morgen kommen...   Was denkt ihr, was es sein könnte, bzw hatte wer diese Probleme schon gehabt und erfolgreich behoben? :((    Bitte um Antwort.. Bin echt schon verzweifelt und mit meinen Nerven am ende   Liebe Grüße  Jaqueline Gerstl
    • Hallo Sabrina, Ich bin jetzt seit fast einem Jahr fertig mit der Ausbildung und kann mich also noch gut an die stressige Examensphase erinnern. Diese Frage habe ich mir natürlich auch immer gestellt und auch viele Antworten darüber erhalten, wie andere gelernt haben. Von der Schule, also vom Unterrricht aus haben wir die Möglichkeiten erhalten, um gesammelt Fragen und Unklarheiten zu besprechen. Ich habe immer in einer kleinen 'Lerngruppe' mit max. 3 Leuten gelernt. Wir haben viel praktisch gemacht und es uns so gestaltet, dass einer Prüfer und Prüfling spielt und die 3. Person musste Kontrollieren und Notizen zu beiden Seiten machen. Ich fand es immer sehr gut auch mal in die Reihe eines Prüfers zu schlüpfen, denn so sieht man die Materie nochmal aus einer anderen Sicht und kann sich schnell im klaren sein, ob man es auch verstanden hat oder nicht. Und die Theorie haben wir viel mit kleinen Examen unter einander gemacht, egal ob mündlich oder schriftlich.   ich hoffe das du diese Antwort dennoch nützlich findest. Ansonsten wünsche ich dir viel Glück bei deinem Examen.   LG Jessey-Lee  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

Unser Onlineshop nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren. Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.