Jump to content

Fragen zu diesem Therapieplan

Dieses Thema bewerten


Gast Markus

Recommended Posts

Gast Markus

Hallo,

 

ich habe ab dieser Woche einen Patienten, der mir heute schonmal vorab seinen Therapieplan aus dem Entlassungsbericht zugemailt hat:

 

- Teilbelastung mit 20 kg Körpergewicht an Unterarmgehstützen für vier Wochen, danach gesteigerte axiale Gewichtsbelastung an Unterarmgehstützen schmerzgesteuert oder nach ärztlicher Anordnung für zwei bis vier Wochen

- Ruhigstellung des Kniegelenks in Extension und Flexion 0/0/0° für zwei Wochen. Danach 0/0/40° für zwei Wochen. Danach 0/0/90° für zwei Wochen.

- CPM-Schiene für sechs Wochen postop mit 0/0/60° für sechs Wochen. Beginn ab der dritten Woche postop. Danach 0/0/90° für zwei Wochen. Danach frei.

 

Die ersten beiden Punkte sind mir zumindest klar. Aber beim letzten Punkt hab ich irgendwie Verständnisprobleme. 

 

Er soll die Schiene für sechs Wochen postop bekommen!? Er soll aber erst ab der dritten Woche postop damit anfangen!? Und dann sechs Wochen 0/0/60°!? Und dann 0/0/90° für zwei Wochen!? Und dann zwei Wochen 0/0/90°!? Und dann frei!?

 

Aber dann hätte er die Schiene doch länger als sechs Wochen!?

 

Versteht ihr dad bitte?

 

Danke.

 

Grüße

 

 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast Ludmilla

Hallo,

"Ruhigstellung des Kniegelenks in Extension und Flexion 0/0/0° für zwei Wochen. Danach 0/0/40° für zwei Wochen. Danach 0/0/90° für zwei Wochen."

bedeutet, dass das Knie 2 Wochen gar nicht bewegt werden darf. Dann befindet sich das Kniegelenk 2 Wochen in 40 Grad Flexion und nur dort. Es darf also nicht aktiv bewegt werden. Dann 2 Wochen in 90 Grad Flexion und nur dort. Es darf also nicht aktiv bewegt werden.

So verstehe ich es zumindest. Die passive Bewegung erhält der Patient durch die Motorschiene und durch Dich als Physio. Selbst aktiv bewegen erst nach 6 Wochen.

Oder wie sehen das die anderen Pros? 😉

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Beiträge

    • ...natürlich, da gilt es eben von erfahrenen Therapeuten eine Differenzialbefundung zu erstellen. Die mechanisch bedingten, sind die jenigen, die direkt vom Schultergelenk ausgelöst werden (z.B. anatomische Enge des Schulterdachs) dadurch wird eine SPS meist bei einer Bewegung von über 90° bedrängt und gereizt. ...könnte möglich sein, hier ist aber die häufigste Verletzung ein unbemerkter Riss der Gelenkslippe, an dem die Sehne dran hängt. Man nennt das in der Fachsprache eine "SLAP-Läsion". Ist bei Sportlern sehr verbreitet! Lass das alles erst mal genauer checken. Ich kann dir jetzt nicht empfehlen etwas zu tun oder zu lassen, wenn man nicht die genaue Ursache kennt. Aber eins kann ich dir sicher sagen, wenn eine Bewegung oder Übung schmerzt, dann lieber sein lassen!
    • Gast Arnold
      Sind neurologisch bedingte Reizungen andere Reizungen, die mechanisch bedingt sind?   Ist jetzt z. B. die Bizepssehne wegen eines Nervs gereizt, darf ich sie dann trainieren, z. B. Curls machen, oder besser nicht und erst, wenn es nicht mehr schmerzt?   Was nun aber, wenn ein Nerv so bedrängt sein sollte, dass es immer Reizungen geben wird? Nie wieder Training?   Welche Nerven könnten da ne Rolle spielen und was kann da ein Physiotherapeut tun?   Kann man da durch gewisse Übungen oder so auch selbst Druck sozusagen von den Nerven nehmen?    
    • ...du darfst das nicht missverstehen Arnold, die HWS kann nicht die Sehne reizen. Häufig haben vermeintliche Schulterschmerzen ihren wahren Ursprung an der Halswirbelsäule. Ausstrahlende Schmerzen in der Schulter können auch infolge von eingeklemmten Nerven oder eines Bandscheibenvorfalls in der Halswirbelsäule (C5-7) auftreten.
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.