Jump to content

FFP2 Masken haben schlechten Ruf...??!!

Dieses Thema bewerten


Hands

Recommended Posts

Hallo!

Habe gerade das Interview (You-Tube) gesehen. Macht mich nachdenklich. Habe das ganze kurz gefasst.

 

Klaus-Dieter Zastrow ist ein deutscher Facharzt für Hygiene und Honorarprofessor. Er ist bekannt für seine Arbeiten auf dem Gebiet Krankenhaushygiene

Selbst angefertigte Masken sind OK.

Studie 2004 bei Sars Rückhaltegrad 68%, aber nur weil man diese nicht richtig aufgesetzt hatte, und/oder man diese nicht oft genug wechselte , den ganzen Tag getragen hat. Dadurch wurden diese zu „feuchten Lappen“

Die billigen „chirurgischen Masken, werden von Ärzten bei OPs getragen.

Lassen sich anmodelieren. Rückhaltevermögen 92%. Studien aus 2004 .

FFP2 Masken sind für die Medizin nicht entwickelt worden. Diese sind für den Baubereich entwickelt worden. Um den anfallenden Staub über z.B. Sägen Bohren etc. abzuhalten. Feinstaub der sich nicht in die Lunge absetzen soll. (Vorbeugung z.b. Asbestose , Lungenkrebs).

Rückhaltevermögen 96% „bei Staub“ (nicht Vieren). Die Testung erfolgte für Staub, nicht für Vieren. Testmethode sei ungeeignet für Vieren. Der Fließ, saugt genauso Flüssigkeiten auf wie die anderen Masken und wird dadurch genauso durchlässiger.

Das Robert Koch-Institut warnt vulnerable Gruppen.

Vulnerable Gruppen: Aufgrund ihrer körperlichen und/oder seelischen Konstitution ( z.B. Behinderung, psychische Störung, Schwangerschaft, hohes Alter) oder/und aufgrund ihrer besonderen sozialen Situation ( z.B. obdachlose Frauen) verletzlichere (vulnerable) Personenkreise.

Und genau diese Gruppen bekommen jetzt diese Masken kostenlos.

Man bekommt, wenn die Maske richtig anmodeliert ist schwer Luft.

Der Arbeitsschutz (Denke Baugewerbe) sagt: Nach 75 Minuten bei der Arbeit muss man 30 Min ohne Maske pausieren.

Sonst droht z.B. Schwindel und Sturzgefahr.

Die Maske muss auch täglich gewechselt werden.

Man glaubt nicht das bei der Vergabe der Masken diesbezüglich richtige Einweisung erfolgte.

Er favorisiere die billigen „Chirurgen-Masken“ weil man diese anmoderieren kann und besser atmen kann.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Dazu würde passen, dass mein Kollege mich letztens auf den Hinweis "nicht für medizinische Zwecke geeignet" auf einem FFP-2-Masken-Karton aufmerksam gemacht hat. Ist ja sehr beruhigend - aber man müsste sich die genaue Studienlage dazu mal anschauen. Ich möchte zumindest hoffen können, dass das RKI nicht einfach aus dem Bauch heraus zu FFP-2-Masken rät - zumal diese in den meisten Krankenhäusern für das Personal verpflichtend sind.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

You are posting as a guest. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Beiträge

    • Wie das rechtlich aussieht weiß ich nicht, würds aber nicht machen - woher möchten die Patienten denn wissen, dass sie wirklich eine MLD brauchen oder warum besagte Stelle geschwollen ist? Wenn was passiert ist man dann der Dumme. Wir machen höchstens eine Privatbehandlung, wenn der Patient vorher ein Rezept für dieses Heilmittel hatte, dann kann man das auch erklären. Wäre aber interessant wie es rechtlich genau aussieht.
    • Gast Frank Rittmann
      Suche einen Physiotherapeuten im Großraum Heinsberg/Hückelhoven der sich gut auskennt in neuromuskulärer Therapie zur regelmäßigen Behandlung meiner 83-jährigen Mutter in Hückelhoven. kontakt: frank.rittmann@ranger.de
    • Gast Frank Rittmann
      Suche einen Physiotherapeuten im Großraum Heinsberg/Hückelhoven der sich gut auskennt in neuromuskulärer Therapie zur regelmäßigen Behandlung meiner 83-jährigen Mutter in Hückelhoven. kontakt: frank.rittmann@ranger.de

×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.