Jump to content
Gast Mialoona

MRT Befund links knie

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Gast Mialoona

Könnt mir jemand das bitte erklären intakter femorotibialer Knorpel

Unauffällige menisci, kreuz-kollateralbaendern

Je zwei alte schraubenkanaele im medialen femurkondylus und medialseitig in der patella nach mpfl Plastik. Das mpfl ist narbig verdickt und leicht elongiert. Durch Fettgewebe Unterbrechung der Oberflächlich mpfl Fasern Nähe des femoralen Ansatzes 

Auch laterale retinakulum erscheint narbig verändert

Die patella Steht bei gestrecktem knie grenzwertig zu hoch und ist relevant dezentriert

Der femoropatellare Knorpel ist nicht progredient ausgedünnt

Geringer intraartikulaerer Flüssigkeitgehalt der als physiologisch zu werten ist

Adipösen äußerer Knieweichteile mit atrophisch imponierender Muskulatur ähnlich der Vu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus, du hattest mal eine instabile Kniescheibe, die dann verstärkt wurde?
Ich vermute mal die wollen das wieder operieren. Soweit ich mir aus dem Befund ein Bild machen kann, scheint mir das einiges behandelt werden müsste. Hast du Schmerzen oder willst du nur wissen wie es um dein Knie steht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

Kreuzband Riss hat ich noch nie nur mpflplastik möchte gerne den Befund erklärt haben und wie es um das Knie steht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

Mir hat man heute schon ein Gerät verbot Bein Strecker und beim beinbeuger soll ich auf passen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...das meinte ich ja, hatte mich verschaut beim Befund lesen :D
Auf jeden Fall ist deine Kniescheibe nicht mehr mittig platziert und läuft damit auch nicht mehr ordentlich in der dafür vorgesehenen Rinne. Das birgt auf Dauer Abreibungen auf der rückseitigen Knorpelschicht der Kniescheibe, mit anderen Worten, eine Retropatellararthrose!
Wie lange ist denn die OP her? Laut Befund sind deine rekonstruierten Bänder stark vernarbt und ausgeleiert. Damit können die starken Zugkräfte, die auf so einer Kniescheibe lasten diese nicht mehr in der richtigeigen Position fixieren. Meiner Meinung nach war das entweder eine missglückte OP durch schlechte Sehnen, die dir dafür entnommen wurden oder du hast ein rezidiv bekommen durch eine deutliche Fehlstellung der Beine, das diese Plastiken wieder zerstört hat. Ich würde auf jeden Fall erst mal versuchen, mit korrigierenden Einlagen, gezielter Muskelkräftigung und evtl. einer Kniebandage soweit es geht eine weitere OP zu verschieben. Ich fürchte aber du wirst nicht drum rum kommen!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

OP war am 27.9 und Bandage und Einlage habe ich seit Februar zusätzlich ein orthese aber es bringt nichts.

Seit Januar Training ich an Geräte

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

27.9.2018

 

Es wurd mpfl Plastik aus den vodern Oberschenkel ohne Bohrlöcher am Kniescheibe zu machen das war das zwei mpfl Plastik was ich bekomm hab

 

Zusätzlich wurd die patellasehne Ansatz Versetzung gemacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

Präoperative erfolgte eine umfangreiche Umfelddiagnostik. Die Hauptrisikofaktoren bei der chronischen patellofemoralen Instabilität im vorliegenden Revisionsfall ist einerseits die fehlinserierte mpfl Ersatz Plastik mit einen erhöhten TT pcl 24 mm. Aufgrund er Revisionssituation daher Entscheidung zum additiven tuberositas bei Grenzwertig hohen werten.

 

Nach Anlage des hohen anterolateralen Portals zunächst Diagnostische Arthroskopie. Patellarueckflaeche im Bereich der medialen Facette mit zweigradifen knorpelschaden. Ansonsten kein hoehergradiger knorpelschaden der trochlea. Popliteussehne unauffällig. Medialer rezessus ebenso. Kreuzbandregion, Knorpel Status im Bereich des medialen lateralen kompartiments altersentsprechend unauffällig. Schaffen eines additiven suprapatellaren Portals und Inspektion des patellalaufs von kranial. Die trochlea ist gut aufgeführt, kein trochleaplastik erforderlich. Die patella gleitet leicht lateralisiert in die trochlea ein.entfernen des Arthroskopie Instrumentariums und längsgestellte laterale hautinzision über der tuberositas tibae. Exploration derselben und keilförmig e Osteotomie mit kurzem proximalem und langem distalen Schenkel über ein Länge von gut 6 bis 7 cm. Nach Vervollständigung der Osteotomie wird das tuberositas Fragment um 8 mm nach medial Versetzung und anschließend zunächst praeliminar mit Kirschner Drähten fixiert. BV Kontrolle. Anschließend Austauschen der Kirschner Drähte gegen insgesamt drei bikortikale kortikalisschrauben. Über ein Kopfraumfräse würden die versenkt. Bei guter Stabilität keine Unterlegescheiben erforderlich.

Anschließend Einstellen des Kniegelenks in ein streng seitlich röntgen Gang und aufsuchen des Schüttler Punktes. Hier Haut Inzision und anschließend vorbohren des femoralen Zieldrahtes nach lateral in schoettle Punkt. Bilderdokumentation der Korrekten Insertion Stelle .Aushängen des Drahtes lateralseits und anschließend längsgestellt hautinzision über der Quadrizepssehne unter Einbeziehung der bereits bestehenden Narben. Darstellen der Quadrizepssehne und der Medialen patellabegrenzung. Hier erheblich Vernarbungen bei Zustand nach mehrfachen Operation. Direkt schaffen des Sehne Lagers in der zweiten Schicht zwischen Kapsel und vmo faszie. Anschließend wird mit einem minimal invasiven Quadrizepssehne Entnahme Geräte ein 10 x 3 mm breite und 8.5 cm Länge sehnesstreifen der Sehne Quadrizepssehne gewonnen und anschließend in üblicher Technik armiert. Die medial noch verbliebenen restliche Quadrizepssehne wird unterfahren und anschließend das Transplantat in diesen Bereich über vicryl Nähte gesichert, um ein weiteres einreißen hier zu vermeiden. Anschließend durchshutteln im zuvor geschaffenen. Sehnenlager der Sehne nach medial. Aufbohren femoral auf 7 mm in. Einzug des Transplantates. In 30 Grad Beugengestellung wird ein 7 x 28 mm mega schraube eingedreht. Ausgiebiges und mehrfachex Durchbewegung. Zwanglose Beugung und Vollständige Streckung möglich. In Streckung gute Stabilisierung der patella mit noch etwa ein Viertel Rest Mediolateraler Translationsmoglichkeit. Arthroskopisch Kontrolle des patellatrackings über das anterolaterale Portal keine Erhöhte Spannung ersichtlich. Von superpatellatem Blick nun deutlich bessere Tracking mit zentralem patellalaufs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Mialoona,
soweit ich das beurteilen kann, sehe ich der angewandten OP-Technik keine Anomalien. Standard OP. Die Verankerung der Sehnenplastiken an der Kniescheibe erfolgte über die so genannte Schöttlepunkte. Die rekonstruierten Sehnen wurden nicht verschraubt, sonder über einen Ziehdraht in die vorgebohrten Löcher fixiert!
Meiner Meinung nach könnten mehrere Probleme dafür verantwortlich sein, dass deine MPFL- Plastiken zum Scheitern verurteilt sind.
Eine große Rolle spielt einmal, dein schwaches Gewebe, dann vermutlich eine starke X-Beinstellung, und bei den Vernarbungen der Plastiken und somit die Zerstörung dieser, sind die Entzündungsreaktionen entscheidend. Ich denke eine weitere OP mit dieser Technik würde keinen Sinn machen.
Glücklicherweise gibt es für jedes Problem eine Lösung (wenn man nur will) und alternative Möglichkeiten. Ich könnte dir einige aufzählen würde mir aber dabei die Finger wundschreiben 😅
Am Besten, ich verlinke dir eine PDF in der alle Infos enthalten sind, die du brauchst. An deiner Stelle würde ich mich über alles rund um deine Problematik richtig schlau machen, einen Spezialisten suchen (der nur Knie macht) und alles mit ihm besprechen. " Das Glück bevorzugt den, der vorbereitet ist"!

vor 21 Stunden schrieb Gast Mialoona:

Bandage und Einlage habe ich seit Februar zusätzlich ein orthese aber es bringt nichts.

Übrigens das Tapen, die Einlagen, die Orthese und die Bandage sollen und können nicht deine Luxationen verbessern oder gar heilen, sie dienen lediglich dazu, dass du einen größeren Knorpelschaden verhinderst!

Hier die PDF...
https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=2&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjV5NPNoPHhAhWfxMQBHbGEC-MQFjABegQIARAC&url=http%3A%2F%2Fwww.aga-online.ch%2FccUpload%2Fupload%2Ffiles%2FUNTERSUCHUNGSHEFT%20Instab.%20Patella_endversion%281%29.pdf&usg=AOvVaw1xymzPaOUifmfzEZDLMZKF

Wenn du noch Fragen hast...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

Was ist mit der Vernarbung muss die raus weil ich habe schmerz und knacken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

An der Kniescheibe ist nicht fest gemacht worden nur Oberschenkel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

Weil ander Kniescheibe schon zwei Löcher sind hat man entschieden dort nicht zu machen kein band dran es ist nur am Oberschenkel festgemacht worden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...eins ist klar, man kann das auf dauer so nicht lassen. Alleine durch Muskelaufbau und Kniebandage, wird sich die Situation nicht verbessern.
Ich kann dir nur raten, suche das Gespräch mit den Chirurgen. Ich denke mal es wird eine Umstellungsosteotomie des Oberschenkelknochens nötig werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

Ich hab röntgen hinter mir alles gerade und Rotation MRT da ist alles okay . Hab Donnerstag Termin bei Orthopäde Mal gucken was er sagt . 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

Ja mach ich und danke 

 

Bin jetzt bisschen schlau das mpfl Plastik schade hat bin gespannt was die jetzt Vorhaben

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

So ich war bei Arzt ich soll kg weiter machen und er möchte Osteopathie anwenden um Muskel und so zu helfen plus akkupunktur. Und zwar komm das knacken von der fest sitzen Kniescheibe 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 26.4.2019 um 14:10 schrieb Gast Mialoona:

Die patella Steht bei gestrecktem knie grenzwertig zu hoch und ist relevant dezentriert

O.o???o.O????
Jetzt bin ich aber ziemlich verwirrt. Wenn es oben im Befund schon heißt, dass die Patella hoch steht und nicht mittig sitzt, heißt das mit anderen Worten, die Kniescheibe sitzt zu locker!
Ich kann ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen, dass deine Kniescheibe zu fest sitzt. Das widerspricht sich in allen Punkten des Befundes.
Ich kann mir höchstens denken, dass die Kniescheibe sich am Femur verhakt (festsitzt), dass der Orthopäde das damit gemeint hat. Das Knacken kann allerdings auch von den vernarbten Plastiken kommen, die über den Femur schrubben!
Aber probier das mal aus, was er dir geraten hat. Jeder Versuch eine OP zu vermeiden ist immer ein Gewinn!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

Erst Mal kg und Osteopathie und Akupunktur da guckt er weiter. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

Bin gespannt was Osteopathie bringt

Schade kann es ja nicht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

War heute bei ander Arzt und der Sack mein Muskel und Sehne locker und vordere Oberschenkel Muskel sei nicht kräftig .es verwirrt mich 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Mialoona

Es gibt was neues und zwar sitz die Kniescheibe bisschen hoch und nach aussen es lieg an meine schwach geführt Muskel. Am 24.6 komm die Schrauben raus und es wird ein kniespiegelung geben . Weil das knacken und reibe kommt von meinem knorpelschaden. Es ist leicht x Bein das kann man leider nicht korrigiert . 7 Grad ist nicht korrigiert würd nicht Bring . . Ich soll weiter hin Muskelaufbau mache ich hab durch die lange Jahr muskel Abbau gehabt und nicht getan und jetzt komm es langsam hab noch Defizite . Kniescheibe ist Beweglich das soll so sein weil mein knorpelschaden in der Innenseite ist um den Druck abzubauen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Guten Abend Mein Kollege hat ja schon so einiges dazu erzählt. Mir würde noch einfallen, dass es eine Dysbalance sein könnte - trainierst du deinen Beinbeuger auch regelmäßig und ähnlich intensiv wie den Quadriceps? Das ist wie, zuviel Brust trainieren, zu wenig Rücken und sich dann über Schulterschmerzen wundern. LG
    • Ein Teil wurde durch meine Eltern finanziert, ein anderen Teil habe ich bezahlt und dafür einen Bildungskredit aufgenommen. Mir wurde bafög nicht gestattet. Meines Wissens nach musst du die Hälfte davon zurückzahlen. Habe mich aber nie näher mit befasst und nur von anderen gehört.
    • Hallo Chaotlang! Zunächst einmal müsste man schauen ob es sich evtl. um eine Ansatzreizung des Quatriceps oder/und patellasehnenreizung handelt oder eine chondropathiae patellae. Das ist ein Knorpeldefekt unter der Kniescheibe. Dies würde die Schmerzen beim knien erklären wenn Zuviel Anpressdruck auf die Kniescheibe kommt. Ganz gleich was nun am Knie ist. Es sollte aufjedenfall das ISG(Kreuz-darmbeingelenk) auf eine mögliche Blockierung untersucht werden. Passt das Gelenk nicht gibt es Probleme am Knie, da dieses über Fascien und Muskulatur direkt mit dem Becken verbunden ist. Du kannst mal folgendes testen. Wenn du im Sitzen das Knie streckst (evtl. mit Widerstandsgabe) und der Schmerz lässt sich unterhalb der Kniescheibe provozieren, patellasehnenbereich oder an der sog.tub.tibiae(Ansatz der patellasehne-googeln ) dann ist es eine Ansatz o.patellasehnenreizung. Diese sollte am besten manuell behandelt werden. Mit Friktionen und Ultraschall hat man da gute Erfolge. Bei einer ch.patella muss versucht werden den geschädigten Knorpel unter der Kniescheibe wiederaufzubauen. Dies geschieht zb durch Kompressionsbehandlungen aus der Manuellen Therapie, und aktive Therapie wie leichtes Fahrradfahren oder Beinpresse mit wenig Gewicht. Zusätzlich kann die Patella durch ein Knietape entlastet werden. Da fällt mir noch ein. Auch die Beinachse sollte man sich mal anschauen. Dehnungen kannst du selbstverständlich weiter machen. L.g.  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...