Jump to content
Gast Jenny

Wadenbeinköpfchen

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Gast Jenny

Hallo! 

Kurz zu mir: April 2012 vorderer Kreuzbandriss links. Danach OP, jedoch weiterhin Instabilität und Schmerzen. Lange Zeit kein Sport möglich bis vor ca 3 Jahren. Ab 2015 Fitnessstudio und weitere Sportarten ohne Einschränkungen. Juli 2018 Riss der Kreuzbandplastik mit Schwellung und Bewegungseinschränkung. Alle Tests waren negativ, keine Schublade feststellbar, jedoch auf MRT deutlicher Riss.

Habe mich dann vorerst gegen eine Operation entschieden, da mein Knie stabil scheint und ich Sport machen kann. Die Entscheidung gegen eine OP ist aber noch nicht endgültig.

Leider habe ich bis ca Dezember eine ziemliche Schonhaltung eingenommen, das heißt ich habe das rechte Bein mehr belastet und dadurch einen Beckenschiefstmd bekommen. Diesen bekomm ich durch tägliche Übungen aber gut in den Griff. 

Mein Problem ist, dass ich am linken Bein im Bereich des Wadenbeinköpfchens Probleme habe. Wenn ich Kniebeugen mache, merke ich bei circa 100 grad Beugung ein knacksen, als würde sich etwas bewegen. Das tut überhaupt nicht weh, ist aber sehr unangenehm, weil ich nicht weiß, was es ist.

Ich merke auch, dass ich im Bereich der äußeren Waden total verspannt bin. Wenn ich die seitliche Wade mit der Faszienrolle behandle, kann ich dies kaum tun, da es ein sehr starker Schmerz ist. 

Gibt es Übungen, um das Wadenbeinköpfchen zu mobilisieren oder ist dies womöglich gar nicht die Ursache dieses Knacken?

 

vielen Dank und liebe Grüße! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Jenny,
das ist wieder so ein Fall, das man nicht verallgemeinern und aus der Ferne schlecht beurteilen kann. Hierzu müsste man dein Knie in der Hand haben und mal durchtesten.
Das Wadenbeinköpfchen ist zwar mit der Tibia (Schienbein) Bandhaft verbunden, ist aber Bewegungsabhängig eher vom Fuß. Außerdem laufen vorne und hinten Muskeln und Sehnen, die ein Strecken und Beugen der Füße und Zehen ermöglichen. Wenn du die Stellung der Füße änderst, indem du am Außenrand ca.1cm dicke Keile unterlegst und ein paar Kniebeugen machst, sollte man feststellen können ob sich das Knacken verändert oder verschwindet. Mache es aber zum Vergleich mit und ohne Keile. Im Wechsel am Innen- und Außenrand des Fußes und auch mal unter der Ferse (von hinten). Danach gibst du uns nochmal Bescheid...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Jenny

Hallo! 

Vielen Dank für deine Antwort! 

Ich habe heute Kniebeugen mit und ohne Keil versucht. Bei den Kniebeugen ohne Keil komme ich auf ca 90 Grad ohne Knacken und sobald ich wieder in die Streckung komme, knackst es noch einmal. Schmerzhaft ist es nicht.

Wenn ich den Keil unter die Außenkante gelegt habe, war das Knacken immer noch da. Beim Legen des Keils unter die Innenkante war es zwar nicht ganz weg, aber wesentlich weniger. Keil unter der Ferse hat zu keiner Veränderung geführt.

In meinem vorherigen Post habe ich noch vergessen zu erwähnen, dass ich mich beim Knien auch nicht mit dem Po auf den Waden abstützten kann. Ich hab dann ein ganz schlimmes und schmerzhaftes Ziehen an der Außenseite des Knies.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...tja Jenny,
meiner Meinung nach hast du da eine Blockade. Die Frage ist, ob das eher am Fibulaköpfchen oder direkt unten am Fuß, bzw. am oberen Sprunggelenk blockiert ist.
Wenn du versuchen willst es selber zu lösen, habe ich hier ein paar Anleitungen für dich. Mache das ein paar Tage hintereinander.
Wenn du dich aber nicht traust oder du das Gefühl hast, dass es nichts gebracht hat, solltest du dir vielleicht doch mal eine Verordnung mit "Manueller Therapie" holen.
https://www.youtube.com/watch?v=M0qIsQUAWL4

https://www.youtube.com/watch?v=DHXSHZKZukg

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Beiträge

    • Nabend klar, mit manueller Therapie kann man so einiges beseitigen. warum ein anderes problem? ist doch eine sehnenscheidenentzündung - klingt doch stimmig trotz schmerzen nicht wenn es gelöst wurde kann dir dein therapeut sicher mehr sagen. lg
    • Gast Alex Schmerz li Handgelenk
      Erstmal danke für deine rasche Antwort.  Kann man durch manuelle Therapie die Blockade beseitigen?  Auf meinem Krankenschein stand Tendovaginitis, wovon ich anfangs auch ausgegangen bin, aber mittlerweile müsste es ein anderes Problem sein. Ich weiß bloß nicht, ob ich mein Handgelenk trotz Schmerzen weiterhin belasten oder ruhig stellen soll.    Lg Alex   
    • Hi,  Schicksalsschläge können nicht alle gut verkraften. Menschen die alleine damit zurecht kommen müssen haben es noch schwerer. Du hilfst ihr bzw schaffst Linderung. Und bei dir fühlt sich sich wohl. Als ob du ihr Kind wärst.  Ja es ist auch für euch sehr schwer. Tag für Tag und dann noch von jeden Patienten seine Probleme anzuhören.  Nur zuhören bringt auf der Dauer auch nichts. Man kann sich nicht in diesen Menschen hineinversetzen. Sei einfach freundlich, lache mit ihr, frage nach ihre Hobbys. Einfach ablenken. Denn du und die Patienten müssen sich wohlfühlen.  Lg Lonewolf 

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...