Jump to content

Recommended Posts

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von rafaelmt1990
      Hier eine Darstellung wie ein SCG manualtherapeutisch behandelt wird
    • Von das mediABC
      Hier erhalten Sie ein Einblick in den Ablauf unserer Integrativen Manuellen Therapie Weiterbildung. Unser MT-Fachlehrer Dirk Pechmann informiert!
      Mit der Teilnahmebestätigung des Workshops erhalten Sie bei der Anmeldung zur Kursreihe 10% Rabatt auf den ersten Kursteil!
       
      Kursziel:
      Sie erhalten einen theoretischen und praktischen Einblick in die Prinzipien der Integrativen Manuellen Therapie von das mediABC. Dieser Einblick soll Ihnen natürlich Lust machen, unsere MT-Ausbildung zu belegen, bringt Ihnen aber auch direkten Nutzen durch die konkreten Informationen und praktischen Übungen zu den behandelten Themen.
      Hintergrund:
      das mediABC bietet seit 2001 Zertifikatskurse in Manueller Therapie an, die die Rahmenempfehlungen nach §125 Absatz 1 SGB V erfüllen und damit die Absolventen berechtigen, nach bestandener Prüfung die MT mit den Krankenkassen abzurechnen. Das Curriculum geht zurück auf die Arbeit von Rudi Amberger, dem es ein besonderes Anliegen war, die vernetzte osteopathische Sichtweise und die Integration verschiedener Behandlungsebenen mit der klassischen Manuellen Therapie zu verknüpfen. In den Zertifikatskursen wird sehr viel Wert auf gute anatomische Kenntnisse und funktionelle Denkweise gelegt. Diese sind die Voraussetzungen dafür, Läsionen in einer Ursachen-Folge-Kette (UFK), wie sie in der osteopathischen Medizin unabdingbar ist, zu erkennen und sie in einer sinnvollen Reihenfolge abzubauen. Der Lehrplan umfasst sowohl Extremitäten und Wirbelsäule - mit besonderem Schwerpunkt auf Biomechanik und funktioneller Anatomie - als auch das parietale System und vermittelt darüber hinaus Einblicke in die Bedeutung viszeraler und neuraler Strukturen für die Manualtherapie.
      Doch gerade die funktionelle Anatomie ist hoch komplex und erschließt sich oft nicht sofort. Deswegen hat das mediABC bei der Integrativen Manuellen Therapie auch einen didaktisch-methodischen Anspruch: Es visualisiert Theorie, d.h. es vermittelt kompliziertes Wissen in anschaulichen Bildern. Diese bildhaften Vorstellungen von Abläufen ermöglichen ein tiefes und nachhaltiges Verständnis der Zusammenhänge - und dieses Verständnis wird zur Grundlage für eine analytisch-logische und eigenständige Herangehensweise der Teilnehmer an die Probleme eines Patienten. Sie werden in die Lage versetzt, die Erkenntnisse verschiedener Konzepte zu bewerten und zu einem patientenorientierten Behandlungskonzept zu integrieren.
      Lehrplan:
      Vorstellung das mediABC und Konzept der Integrativen Manuellen Therapie
      Integration der funktionellen Anatomie in die klinische Untersuchung am Bsp. der Meniskustests
      Ist ein Hohlkreuz immer ein Hohlkreuz?
      Behandlungsansätze bei klinischer Instabilität

      Lehrmaterial:
      Handout der Power-Point-Präsentation
      Hinweis:
      Mit der Teilnahmebestätigung des Workshops erhalten Sie bei der Anmeldung zur Kursreihe 10% Rabatt auf den ersten Kursteil!
      Dozent:
      Dirk Pechmann
      Physiotherapeut, Fachlehrer MT, OMT
       

      Am 12.04.2018 von 17:15 - 19:00 Uhr in medweno, Vor dem Hagentor 3-5 in 99734 Nordhausen
    • Von das mediABC
      Liebe Interessenten,
      hier eine Übersicht Unsere neuen Kurse 2018.pdf von das mediABC im Raum Nürnberg. Bei weiterem Interesse bitte direkt auf unserer Homepage http://www.dasmediabc.de/dasmediabc/willkommen.html sich umschauen. 
      Viel Spaß beim Durchstöbern
    • Von PhysioKlinik im Aitrachtal
      Liebe Physiotherapeuten,
      wir, die PhysioKlinik im Aitrachtal haben uns mit unserem Fortbildungsinstitut auf Weiterbildungen im Bereich Manuelle Therapie und Sportphysiotherapie spezialisiert.
      Neben unserem Hauptsitz in Mengkofen bieten wir unsere Kurse auch an unseren Standorten in Köln, München, Nürnberg, Aschaffenburg, Neuruppin, Chemnitz und Saarbrücken an
      Unsere nächsten Kurse starten am 05. Oktober in München und in Nürnberg.
      Sie haben Interesse an einer Fortbildung im Bereich Manuelle Therapie oder Sportphysiotherapie?
      Dann informieren Sie sich direkt bei Claudia Miedaner (c.miedaner@physioklinik.de) oder auf unserer Homepage http://www.physioklinik.de/fortbildungsinstitut/
      Wir nehmen uns gerne für Sie Zeit!
      Wir würden uns freuen, Sie bald bei uns als Kursteilnehmer begrüßen zu dürfen.
      Herzliche Grüße,
      Ihre PhysioKlinik im Aitrachtal
    • Von PhysioKlinik im Aitrachtal
      Liebe Gruppenmitglieder, 
      die Nachfrage nach osteopathischen Behandlungen ist ungebrochen.
      Die politischen Rahmenbedingungen sind dennoch weiterhin unklar.
      •Ist eine Ausbildung zum Osteopathen im Moment sinnvoll?
      •Kann man Osteopathie mit den gesetzlichen Kassen abrechnen?
      •Lässt sich die Manuelle Therapie-Ausbildung auf die Osteopathie anrechnen?
      •Was spricht für oder gegen die Akademisierung der Physiotherapie?
      Wir laden Sie herzlich zur nächsten Informationsveranstaltung ein um mit Ihnen über diese Themen sprechen zu können.
      Die kostenlose Informationsveranstaltung findet statt am:
      Freitag, 23. Juni 2017 um 17:00 Uhr am Fortis-Bildungscampus, An der Wiesenmühle 1, 09224 Chemnitz.
      Als Referent fungiert an diesem Tag Herr Norbert Helmel, Geschäftsführer der PhysioKlinik im Aitrachtal.
      Um Anmeldung zur kostenlosen Informationsveranstaltung wird unter: j.pritzl@physioklinik.de gebeten.
      www.physioklinik.de
      Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
  • Beiträge

    • L3/4? - Ich hätte L4/5 gedacht und dazu ne Bandscheibenvorwölbung L2/3 Die Form der Wirbelsäule ist aber schon sehr gerade im oberen Bereich und entsprechend ein recht starker Knick in der unteren LWS
    • Nabend weißt du denn wi dein Kreuzbein vorher aussah? Gibt es Vergleichsbilder? Eine Vorwölbung kann auch auf Nerven drücken. Der n. ischiadicus zieht auch bis in den Fuß und kommt an der Wade vorbei, möglicherweise wird ein Nerv komprimiert. Hast du die Beschwerden nur in der Wade oder auch im Oberschenkel/Po Bereich? Evtl ist auch die Ursache dafür eine Fehlhaltung, Füße neigen gern dazu, Platt,Senk,Spreiz,Knick...Fuß Dadurch zieht sich das nach oben -kann sein, dass die einfach verkürzt oder verspannt ist. LG
    • Nabend na da warst du schon verdammt fleißig. Was ich so rauslese, das Bein ist funktional verkürzt? Dann wäre das mein erster Anlaufpunkt - wenn das Fundament nicht stabil ist, zieht sich das bis in die HWS hoch. Trägst du Einlagen? Würde mich darauf konzentrieren. Hast ganz viel angegeben, aber ich bin durch für heute, kann mir das nicht so richtig vorstellen und müsste ich mal vor mir gesehen haben. Wärme ist immer eine feine Sache um Muskeln zu entspannen. Deine HWS Probleme können auch von viel Stress kommen oder die Wirbelsäule ist skoliotisch verändert. Ein Gang zum Arzt wäre wohl nicht so unangebracht oder? Da könnte man sich zumindest mal vermessen lassen und du dir eine Veroprdnng für KG oder MT geben lassen.

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

×
×
  • Neu erstellen...