Jump to content

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

an_na

Amyotrophe Lateralsklerose(ALS)

Recommended Posts




  • Gleiche Inhalte

    • Gast
      Von Gast
      Das wohl umfassendste Buch um Anatomie, Diagnostik und Pathologie der Muskeln - Stephan Zierz: "Muskelerkrankungen" - ist eben in der 4. Auflage erschienen. Alle Kapitel der früheren Ausgaben wurden vollständig neu bearbeitet und klar gegliedert. Der Leser wird sowohl durch historische als auch aktuelle, auf neuester Grundlagenforschung basierende Aspekte des Fachgebiets geleitet.
      Umfassend geht der Autor auf die komplexen Ursachen der einzelnen Erkrankungen unseres muskulären Stützapparates ein: Muskeldystrophien, kongenitale Myopathien, muskuläre Ionenkanalerkrankungen, entzündliche Muskelerkrankungen, metabolische Myopathien, mitochondriale Myopathien sowie endokrine und toxische Myopathien. Auch den Erkrankungen der neuromuskulären Übertragung und der verschiedenen Motoneuronenerkrankungen wird gebührend Platz eingeräumt.
      Anatomie, Symptome und Diagnostik
      Die 4. Auflage beginnt mit einer Beschreibung der normalen Anatomie der Muskelfaser und einem detaillierten Abschnitt zu manuellen Muskeltests. Es folgt eine Übersicht über die pathologischen Reaktionen der Skelettmuskulatur und die allgemeinen Symptome von Muskelerkrankungen.
      Besondere Aufmerksamkeit wird auch den speziellen Diagnosetechniken wie bildgebender Verfahren mittels MRT und Ultraschall, Elektrodiagnostik und Muskelbiopsien gewidmet.
      Auch klinische Beschreibungen fehlen nicht.
      Die aktuellen und ausführlichen Informationen von Stephan Zierz zu Therapie und Prognose werden vortrefflich durch die klinischen Beschreibungen des leider mittlerweile verstorbenen Professor Felix Jerusalems ergänzt und erweitert und tragen so wesentlich zur Wissensvertiefung bei.
      Gründlich wird das Thema der Prognose beleuchtet. Jeder Patient, der sich vertrauensvoll in die Hände des Physiotherapeuten/der Physiotherapeutin begibt, möchte von ihm/von ihr ebenso fundierte Prognosen hören wie vom überweisenden Arzt. Das Werkzeug dazu findet sich zwischen den mit viel Sachverstand verfassten Seiten von Stephan Zierz.

      Visuelle Anreize erleichtern das Verständnis...
      Neu in der vierten Auflage sind auch die zahlreichen vierfarbigen Abbildungen, die zum Verständnis der Themen der einzelnen Kapitel wesentlich beitragen. Die vielen Illustrationen in allen Kapiteln liefern gut durchdachte und didaktisch ausgereifte Schemata und verdeutlichen zusammen mit Patientenfotografien die Besonderheiten der verschiedenen Erkrankungen.
      Umfangreiche Literaturangaben, die auf dem neuesten Stand sind, leisten weitere Hilfestellung für Ärzte in der Facharztausbildung, Neurologen, Internisten und selbstverständlich auch für den Physiotherapeuten, der sein Wissensspektrum erweitern möchte.
      Gliederung
      Normale Anatomie der Skelettmuskulatur Pathologie der Skelettmuskulatur Allgemeine klinische Symptomatik Spezielle Diagnostik Muskeldystrophien Kongenitale Myopathien mit charakteristischen Strukturveränderungen Myotonien und muskuläre Ionenkanalerkrankungen Entzündliche Muskelerkrankungen Metabolische Myopathien Mitochondropathien Muskelerkrankungen bei Endokrinopathien Exogen-toxische Myopathien Myastehnia gravis und myasthene Symptome Spinae Muskelatrophien ALS und andere Motoneuronenerkrankungen Miszellanea
      Merkboxen, Tabellen und Diagramme
      Zahlreiche Tabellen fassen das Wichtigste jeden Abschnitts kurz zusammen. Ob beim einfachen Nachschlagen oder beim gründlichen Studium erfreut die Übersichtlichkeit dieses Buches.
      Copyright: Georg Thieme Verlag KG
  • Beiträge

    • Gast Jazzy
      Vielen Dank!!! Ich werde meinen Physio morgen fragen. Ich habe gestern schon mehrfach gedehnt. Als ich noch regelmäßig Sport gemacht habe, war ich in dem Bereich tatsächlich viel beweglicher.  Viele Grüße 
    • Hallo, ich könnte mir zusätzlich vorstellen das ein Hunter-Kanal-Syndrom vorliegt. Interessant wäre zu erfahren wie genau der Verlauf der Schmerzsymptomatik ist lg
    • Guten Morgen! Also von dem Schmerzverlauf her(vordere Oberschenkel) könnte Ich mir auch eine Irritation vom n.femoralis (Plexus lumbalis) vorstellen, der über Blockaden in der LWS oder/und über den Hüftbeugemuskel (m.iliopsoas) komprimiert wird. Oder /und 2.ein Ausstrahlen in den Oberschenkel über Triggerpunkte. Dafür gibt es eigentlich nur zwei Muskeln die dafür in Frage kommen. Der Quatriceps (vorderer Oberschenkelmuskel-kniestrecker) selbst und wieder der Hüftbeuger. Ich denke aber ein Physio kriegt das hin. L.g

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

×
×
  • Neu erstellen...