DennisK1

Chirurgie - Frakturzeichen

Recommended Posts

Hallo liebe Physios,

Bin gerade in der Ausbildung und lerne Frakturzeichen für Chirurgie. Es existieren ja sichere und unsichere Frakturzeichen. Bei den unsicheren gibt es einen Punkt der mich ein wenig verwirrt. Was genau soll "aufgehobene Gebrauchsfähigkeit" aussagen ? Ist damit einfach nur gemeint, dass ich beispielsweise den Arm nichtmehr bewegen/benutzen kann ? Oder wiegenau muss ich mir das vorstellen ?

Würde mich über eine Erklärung sehr freuen. 9_9
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

das heisst dass die Funktion des Knochens aufgehben ist... der arm oder hbliches z.B ist nicht mehr zu gebrauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde das als eine "Funktionseinschränkung" interpretieren, welche auch bei anderen Traumen bestehen kann als bei einer Fraktur, also z.B. eine Prellung, Zerrung etc. und dort durch die Schwellung und auch starke Schmerzen die Funktion/ Bewegung oder Belastungssitiation der betroffenen Extremität oder Körperabschnittes einschränkt. Soll heißen bei einer Fraktur ist die Funktion eingeschränkt aber nicht bei jeder Funktionseinschränkung ist eine Fraktur vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das würde ich nicht so einfach übernehmen, denn wir hatten das Thema heute erst.
Unsichere Zeichen sind denke ich mal recht geläufig und geben keine richtigen Rückschluss auf eine Fraktur, wohingegen die „spezifischen“ Frakturanzeichen relativ deutlich sind.

Was bedeutet relativ? Selbst hier sind bestimmt Sachen dabei bei denen ich nicht sagen würde, dass diese spezifisch sind.

Sichere -> Achsenabweichung

                -> offene Frakturen

                -> Stufenbildung

                -> Krepanation

                -> Abnorme Beweglichkeit -> Dies ist für mich kein Sicheres Anezichen, denn es gibt genung Leute die Ihre Knochen extrem verbiegen können.

Wirklich aussagekräftig sind letztlich das Bildgebene verfahren und die Achsenabweichung sowie offene Frakturen.
Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



  • Beiträge

    • Hallo

      du bist selbst im letzten Ausbildungjahr als Physiotherapeutin?
      Dann ist das doch die beste Prüfungsvorbereitung
      Anatomie der Schulter wiederholen - und überlegen wie du es stabilisieren kannst, damit die Schulter sicher geführt wird.
      Stichwort Schultergürtel, Rotatorenmanschette.
      Zusätzlich Haltungskontrolle.

      Also entweder hat die Schulter sich selbst wieder zurück gezogen oder es ist eher eine subluxation
      Wenn du schon länger Beschwerden mit der Schulter hast, warst du schon beim Arzt diesbezüglich? Gibt es Diagnosen?
      Wurde schon ein MRT gemacht?
      Ist eine Dysplasie vorhanden? Hast du schon selbst Physiotherapie dafür bekommen?

      LG
    • Hallo ihr Lieben   Vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Ich bin Laura und ich mache zurzeit eine Ausbildung zur Physiotherapeutin. Bin nun im 3. Lehrjahr und hab mir aber blöderweise heute Morgen die Schulter luxiert. Danach hatte ich starke Schmerzen, die aber weniger geworden sind. Bei jeder Bewegung im Schultergelenk knackt es ordentlich und wenn ich meinen Arm z.B hinter den Rücken halte dann schmerzt es auch. Hab nun Angst, dass es nochmal luxiert. Ich soll Montag zum Orthopäden und der schaut sich meine Schulter dann an. Probleme mit der Schulter hab ich schon länger. Meine Bizepssehne ist z.B alle paar Wochen entzündet und mir fällt das Arbeiten mit der Schulter echt schwer. Nun habe ich Angst dass es was ernsthaftes ist und ich deswegen meine Ausbildung unterbrechen oder ggf. sogar abbrechen muss weil ich wahrscheinlich immer Probleme mit der Schulter haben werde. Ich wusste auch, dass es irgendwann luxiert und ich merke, dass es jederzeit wieder passieren kann. Ich nehme auch eine Schonhaltung ein, und versuche den Arm gar nicht erst zu belasten geschweige denn zu bewegen. Eine OP oder eine Pause würden mir so schaden, das kann ich mir im letzten Ausbildungsjahr leider nicht leisten.    Habt ihr einen Tipp für mich? Ich will auf keinen Fall meine Gesundheit aufs Spiel setzen.
    • ...das stimmt was der Kollege Jan schreibt. Man muss genau befunden woher der Schiefstand kommt. Das heißt man müsste dich sehen und die Gelenke und die Muskeln durchtesten und das machen die Physiotherapeuten eigentlich ganz gut
      Aber ich glaube nicht, dass man das Problem einfach mit einer Einlage beheben kann. Natürlich kann das auch eine Ursache sein, z.B. bei einem einseitigen Knick-Senkfuß aber man muss auch die anderen Gelenke untersuchen z.B. das Kreuzbein - das ist der Chef der Wirbelsäule. Wenn der schief steht muss sich der Rest der WS anpassen. Also suche dir einen guten "Füsiothearpeut" der sich auch deine Füße anschaut
    • Hallo Denis Einlagen helfen da meistens auch ganz gut.
      Langfristig solltest du zum Physiotherapeuten gehen der sich dich einmal genau anguckt und mit dir eine Haltungsschule macht und daran arbeitet.
      Lass dir vom Arzt ruhig eine Verordnung für Physiotherapie aufschreiben.   Gute Besserung und LG
    • Sehr interessant Herr Kollege, schön geschrieben - daran könnte es natürlich auch liegen. Du meintest den m. psoas major oder?
        LG
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      55.266
    • Am meisten Benutzer online
      922

    Neuester Benutzer
    ansibert
    Registriert