Jump to content

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

TMoeller

Knacken am Brustbein Atembeschwerden taube Hände/Arme

Recommended Posts

Hallo erstmal ich bin männlich und 21 Jahre jung :) hoffe hier ein paar Antworten zu finden, da ich seit ca. 2 Jahren zu Ärzten laufe und keine Antworten bekomme.

Zu meinem Problem:

Vor ca. 2 ,5 Jahren bin ich bei einem Probetraining in einem Fitness Studio gewesen, bei der Butterfly Maschine hab ich während ich zusammen gepresst habe ein lautes Knacken an meinem Brustbein gespürt / gehört. Nach dem Training konnte ich dann nicht mehr richtig tief Luft holen und hatte das Gefühl irgendwas hat sich verklemmt (als wäre die Rippe unter das Brustbein gerutscht und kam da nicht mehr raus)

Am nächsten Tag war das Gefühl jedoch wieder weg.

Ca. eine Woche später habe ich mich dann ganz blöd in mein Auto gesetzt (die Tür ging kaum auf und ich musste mich hinein zwängen) dabei hat sich das wieder so angefühlt als wäre die Rippe wieder „reingerutscht“ daraufhin hatte ich wieder Probleme tief einzuatmen und ein beklemmendes Gefühl am Brustbein.

Ich habe mir ein Termin beim Orthopäden geholt der hat sich mein Brustkorb angeschaut und dieser meinte ich habe mir eine Rippenblockade zugezogen und hat mir Krankengymnastik und Ibuprofen verschrieben. Das Ganze hat mir jedoch nicht geholfen und es kamen nach und nach Schluckbeschwerden, schmerzen im linken Arm und Brennen im Brustkorb dazu also bin ich wieder zu dem Orthopäden, dieser meinte dann zu mir er kann da nichts machen und hat gesagt ich muss zum Osteopathen gehen.

Zwischenzeitlich bin ich zum Kardiologen gegangen um mein Herz untersuchen zu lassen da mir die Schmerzen und das Brennen Angst gemacht hatten der hat aber nach mehreren Untersuchungen das Herz ausschließen können.

Die Probleme wurden aber nicht besser im Gegenteil ich konnte nach und nach eine deutliche Kuhle in der Mitte meines Brustkobes feststellen diese ist bis jetzt immer tiefer geworden. Außerdem fingen erst an mein kleiner und mein Ringfinger an der linken Hand nach dem Schlafen Taub zu sein und jeden Morgen wenn ich aufstand und mich gestreckt hab hat es schrecklich geknackt am Brustkorb.

Das hat sich ein paar Wochen mal weniger mal mehr gezeigt zwischenzeitlich kam Schwindel in Form von unsicherem Schwankendem Gang und Benommenheit (als wäre ich besoffen ) dazu und dann fing an mein ganzer linker Arm am Morgen taub zu sein, es ging ziemlich schnell da kam noch erst die rechten Finger (wider der Kleine- und der Ringfinger), dann die Hand und dein einen Morgen waren meine beiden Arme bis zu den Ellenbogen komplett Taub! Es hat ca. 10 min. gedauert bis sie wieder funktioniert haben.

Daraufhin habe ich mir ein Termin bei einem neuen Orthopäden geholt und ihm meine Probleme erklärt dieser hat mich dann zum MRT und zum Neurologen überwiesen.

Leider ist auch er nicht darauf eingegangen, dass ich mir sicher bin dass die ganze Sache mit einem Knacken und schmerzen vom Brustbein angefangen haben sondern meinte es kommt von der HWS

Jetzt war ich gestern beim Neurologen und habe dem Detail genau erzählt wie was wann passiert ist, und der hat mir gesagt ich hätte ein Karpaltunnelsyndrom an beiden Handgelenken und zusätzlich an beiden Ellenbogen eine Verengung. Ab jetzt soll ich beim Schlafen 2 Schienen tragen und jedes Mal wenn ich meine Ellenbogen aufstütze Bandagen.

Ich bin kein Arzt aber ich merke ganz genau, dass wenn ich z.B. meine linke Schulter nach vorne Drücke meine beiden Finger an der linken Hand anfangen Taub zu werden also kann es doch nun wirklich nicht mit meinem Handgelenk zusammenhängen.

Wenn ich z.B. meine Arme hinter meinem Rücken verschränke und mich strecke merke ich deutlich wie es am Brustbein klemmt und ein komplettes Spannungsgefühl bis in meine Schlüsselbeine zieht.

Nun habe ich mal ein bisschen selbst gesucht und bin auf das TOS Syndrom gestoßen. Die Symptome sind verblüffend ähnlich wie die meinen kann die Verformung meines Brustkorbs (was auch immer da genau passiert ist) dazu geführt haben, dass genau diese Nervenstränge abgeschnürt werden?

Und an welchen Arzt genau soll ich mich wenden keiner will mir so wirklich zuhören L

Im Moment habe ich wieder

-Taube Hände nach dem Aufstehen.

-Kribbeln in den Fingern im Alltag

-Leichte Benommenheit/Schwindel

-Knacke am Brustbein beim einatmen

-Druckgefühl beim Sport / Atemschwierigkeiten kann nie ganz einatmen

PS: Der Arzt meint zu meiner Kuhle das würde nur so aussehen wegen dem Training, dabei fühlt man es auch eindeutig, dass die Rippen in der Mitte viel tiefer sind.

Mein Brustkorb war bis das passiert ist immer Komplett eben…

Danke schon mal im Vorraus :)

DSC_0232.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo TMoeller,

erstmal vielen Dank für deinen wirklich interessanten und ausführlichen Beitrag. (Wenn auch leider zum Leidwesen für dich.)

Also als ich das jetzt alles gelesen habe, habe ich zwischenzeitlich auch direkt an ein TOS gedacht.

Kleiner Tipp vorne weg: Butterfly-Presses sind in der Tat mit vorsichtig zu genießen, da durchs zusammenführen der Pads schon ordentlich Druck auf den Brustbereich kommen kann und man auch wirklich total unbequem und A-Qualitativ dasitzt. Untrainierte oder auch zu hohe Gewichte können da wie du siehst einen negativen Einfluss haben, zumal es wirklich schönere Übungen gibt um Brust zu trainieren. Wenn überhaupt würde ich es als Warmup nutzen um danach am Bankdrücken was zu machen. Aber das nur nebenher.

Ich bin wenn ich das lese ziemlich enttäuscht was die Ärzteseite angeht. Ich kann dir auch schonmal sagen das es zu 99% nichts mit dem Herzen zutun hat. Jetzt würde ich an deiner Stelle nochmal zum Röntgen gehen, außer es wurde jetzt derzeit gemacht um auszuschließen das du dir in dem Bereich etwas gebrochen oder minimal gerissen hast. Hattest du schonmal eine Verletzung in diesem Bereich? Oder im Schlüsselbein/Schulterbereich? Vielleicht früher mal durchs Skateboard oder anderen Sport?

 

Verlauf wird der sein, dass du dir bei dieser Übung ggf. ein Nerv eingeklemmt hast bzw. dir muskulär was zugezogen, was jetzt deine Rippenkäfig bzw. eine betroffene Rippe in einer gewissen Position festhält und das wiederum wirkt sich auf den dort liegenden Nerven aus und auf die Muskulatur die dann typischerweiße ihren Tonus erhöht da es zu Missverhältnissen in der Biomechanik kommt.

 

Das kann sich bis nach oben Richtung Nacken fortsetzen und das wirkt sich dann auch auf deine Hände oder auch Ellenbogen aus. Um ehrlich zu sein, finde ich Karpaltunnelsyndrom ziemlich falsch diagnostiziert, man korrigiere mich falls jemand etwas anderes denkt? Ich tippe aber eher das Claviculär also im Schlüsselbeinbereich was falsch steht, weil das eine sehr sensible Stelle mit Nerven und Gefäßen ist. Aber das ist nur eine "ferne Vermutung".

 

All deine Symptome verursacht durch; wie ins Auto einsteigen o. Arme nach hinten etc. forcieren die Brustmuskulatur immer nach innen und erhöhen den Druck auf den Thorax was dir Schmerzen bereitet. Lass dir mal Physio verschreiben, mach bisschen was fürn Thorax an Bewegungen und lass dir bei der Physio mal deine Rippen mobilisieren. Falls du weitere Übungen/Tipps brauchst, gebe ich sie dir.

 

Soweit von mir, gute Besserung!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

achja ps: Trainingspause solange du Schwindel verspürst, nur Bodyweight oder Krankengymnastische Übungen.

Keine Gewichte! 

 

Nur solche Übungen die dich aufrichten, Gewichte erzeugen nur noch mehr Druck auf Thorax + Schlüsselbeine und das erhöht weiterhin das Risiko das es sich mehr und mehr verschlechtert. Gib deinem Körper zeigt zur Regeneration. 

Schmerz ist ein vom Körper aus bestehender Schutz und eine Art "Marker". Der dir im Körper zeigt das was nicht stimmt. Also übergeh das nicht. ;) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal danke für die schnelle Antwort

Es ist schön, dass nach langer Zeit mal jemand darauf eingeht was mich bedrückt und dafür eine Erklärung findet die dazu passt!
Also bis jetzt wurde noch kein Röntgen Bild vom Brustkorb gemacht, weil der jetzige Orthopäde auch der Meinung ist es würde vom Rücken in den Brustkorb ziehen und nicht andersrum... Habe nächste Woche wieder einen Termin bei ihm und versuche ihn noch mal davon zu überzeugen, dass die Ursache anscheinend beim Brustbein liegt. Vielleicht schickt er mich dann mal zum Röntgen.

Bis jetzt habe ich mir nur den Arm gebrochen aber das ist schon ewig her an der Schulter hatte ich noch nie irgendwas, wie beschrieben, dass ganze fing erst nach dem Knacken auf der Butterfly Maschine an.

Bei dem ganzen Geschreibe habe ich vergessen etwas zu erwähnen und zwar habe ich seit jetzt ca. einem Jahr ein knacken am Ansatz des linken Schlüsselbeins also am Gelenk was zum Brustkorb hinzeigt wenn ich den Arm hebe es ist kein Schmerz vorhanden aber e knackt halt jedes Mal egal wie oft ich den Arm hebe und senke.

Es fühlt sich in meinem Oberkörper seit dem es passiert ist alles verdreht und verhakt an als hätte diese Sache Auswirkungen auf alles andere.

 

Was kannst du mir denn für Übungen empfehlen? ich mache halt Momentan ganz normales Krafttraining 3-mal pro Woche mit nicht gerade wenig Gewicht... So wie du es schreibst sollte ich wohl lieber erstmal auf Ausdauer wechseln :D

 

Vielen Dank nochmal wie gesagt es tut gut wenn man mal ernst genommen wird ! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schönen Abend!

Ich würde mich auch gerne bischen mit einbringen ;)! Erstmal natürlich ein sehr interessanter Beitrag TMoeller wenn auch die Beschwerden auf den ersten Blick etwas komplexer zu sein scheinen. Aujedenfall Toll daß Eryk dir so schnell antworten konnte und auch einige  interessanten Tips gab. Mit dem TOS bin Ich ähnlicher Meinung.

Oft ist es schon so daß ein Beschwerdebild sich aus vielen Sachen zusammensetzen kann.

Aber was die Meinung des Neurologen angeht kann man einfach nicht ernst nehmen. Klar du hast ein carpaltunnelsyndrom an beiden Händen und auf beiden Seiten auch noch eine Nervenverengung am Ellenbogen?!?! Das klingt irgendwie albern. Und wie eklärt man sich dann dein Benommenheitsgefühl und die Schluck und Atembeschwerden? Auch durch eine Nervenverengung an der Hand?!

Wie du schon geschrieben hast sollte man beim auslöser ansetzen und auch die Symptomprovokation (krippeln in den Händen)mit den Schultern nach vorne schieben gibt schonmal einen wichtigen  Hinweis. Dies ist übrigens auch ein Testbestandteil bei TOS. TOS heißt Thoracid Outlet syndrom. D.h daß viele oder nur einige  Gefäße, lymphgefäße und Nerven von Anatomischen Strukturen (wie Schlüsselbeine, 1.rippe, Muskulatur und Bindegewebe zwischen Hals und Schulter ect) dieses Nerven und Gefäßsystem einquetschen und irritieren können. Um  herauszufinden welche Anatomische(n) Struktur(en) die Gefäß und Nerveneinklemmung verursachen gibt es eben spezielle provokationstests um dies Herauszufinden.

Für mich kommen zwei Mögliche Ursachen in Frage

Der Auslöser war der Butterfly mit anschließender 1.TOS-syndrom

                                                                                        oder 2. dem sog.T4 Syndrom, auch beide Syndrome könnten möglich sein.

Vielleicht kann man den möglichen Vorgang etwas reproduzieren was da mit dir geschehen ist und warum du welche symptome bekommen hast

1.TOS-syndrom

"lautes Knacken an meinem Brustbein gespürt / gehört. Nach dem Training konnte ich dann nicht mehr richtig tief Luft holen und hatte das Gefühl irgendwas hat sich verklemmt (als wäre die Rippe unter das Brustbein gerutscht und kam da nicht mehr raus)"

Mehrere Rippengelenke am Brustbein haben sich blockiert, vielleicht auch noch im Bereich der Wirbelsäule mit Wirbelgelenken, die ebenfalls bei der Atemmechanik mit beteiligt sind. Da der große Brustmuskel am schlusselbein mit ansetzt könnte auch dies mit blockiert sein. Ich will nicht so ins detail rein. Nur soviel. An den Rippen und schlüsselbeinen setzen ebenfalls muskel, bindegewebe, fascien an, die verbindungen z.b. zu anderen anatomischen strukturen wie muskeln und gelenke haben. D.h.ist am brustbein, schlüsselbein, 1.rippe etwas blockiert, verrutscht,  kommen andere weichteile, muskeln wiedrum auf zug und schon hätte man eine Verbindung zu einem sog.TOS-syndrom. nach oben richtung Hals. Daß was dir also durch die Butterfly übung passiert ist kann sich durchaus zu einem TOS über anatomischeverbindungen richtung Hals und Schulter entwickeln.   Auch wenn du kein Physiotherapeut bist im Folgenden Bild sieht man  schön welche vielzahl von nerven (gelb) Gefäße (rot und blau) sich im Bereich zwischen Schulter und Nacken befinden. Genau dort entsteht das TOS. zwei mögliche Strukturen, die dazu führen habe Ich im Bild daneben gekennzeichnet, sorry für die kritzelige schrift;) Die symptomauslösung durch z.b. schulter nach vorne ziehen, könnte durchaus an den schlüsselbeinen und den kleinen Brustmuskel liegen.                                                                                                                         

TOS.jpgTOS+markierung.jpg

Mit der Schlüsselrolle des TOS (siehe oberes Bild) liesen sich somit auch deine  weiteren Symptome erklären.

-Taube Hände nach dem Aufstehen. (Irritation des sog. Plexusbrachialis ein Nervenbündel wo alle Nerven der HWS zusammenlaufen, dies ist auf dem bild ebenfalls gekennzeichnet)

-Kribbeln in den Fingern im Alltag (siehe oben irritation des Plexus Brachialis)

-Leichte Benommenheit/Schwindel ( durch z.b. eine engstelle im Bereich des Schlüsselbeines und Halsmuskeln, oder sog.Halsfascien, das Bindegewebe am Hals, können kopfzuführende Gefäße ebenfalls irritiert werden und zu einer minderversorgung führen, oder die ableitung über lymphgefäße und venen  kann beieinträchtigt sein was z.b. zu kopfschmerzen führen könnte.Das ist ebenfalls aus dem Bild ersichtlich. Da an den Schlüsselbeinen ebenfalls Halsmuskeln und Fascien ansetzen kann eine Blockierung oder Fehlstellung des Schlüsselbeines zusätzlich zu einem TOS im Halsbereich führen. Siehe wie oben beschrieben kopfzu und albeitende Gefäße.  Durch Bindegewebige Spannungsveränderung im vorderen Brust und Halsbereich, durch z.b. blockaden am Brustbein, clavicula und erste paar Rippen gibt es  auch eine Verbindung z.b. zum Kehlkopf, was zu Schluckbeschwerden führen könnte.

-Knacke am Brustbein beim einatmen (Blockaden am Brustbein)

-Druckgefühl beim Sport / Atemschwierigkeiten kann nie ganz einatmen (ausgelöst durch Blockaden von WS-und Rippengelenken oder eine irriation des Zwerchfellnerves, der ebenfalls in den TOS räumen seine Engstelle haben kann.

 

Die zweite Möglichkeit wäre ein sog. T4 - Syndrom

Das Konzept der Manuellen Therapie nach Maitland beschrieb dieses  Phänomen. Dabei handelt es sich quasi um eine klinisches Bild das allein von seinen symptomen her auf dieses syndrom hinweist. Man geht davon aus, daß das Vegetative Nervensystem in der oberen Brustwirbelsäule irritiert ist. T steht dafür für Thorakal, 4 wahrscheinlich die ersten vier Brustwirbel. Aufjedenfall wird im oberen Bereich der BWS, die Kopforgane und die Arme versorgt. Es treten oft 3 symptome zusammen auf. Haubenartige Kopfschmerzen, schmerzen und Taubheitsgefühle beidseitig der ganzen Hand, meist Handschuhartige beschwerden, also bis zum Ellenbogen. Dies Könnte ebenfalls durch den Butterfly passiert sein. Eine blockade der ersten Rippen (am Brustbein und gleichzeitig hinten)und BWS-gelenke könnte das vegetative Nervensystem irritiert haben. Oft wird aber ein Haubenartiger Kopfschmerz beschrieben. Du hattest ja eher von ein Schwindel und Benommenheitsgefühl geredet, weshalb Ich mir unsicher bin. Aber schau dir doch mal folgende Bilder an. Probleme im Bereich des Kopfes (also Schwindel) und beidseitige beschwerden im Unterarm und Hand sehen doch sehr Ähnlich aus, von dem was du Beschrieben hast.T4.jpg

Dies muss natürlich durch  gewisse Tests alles noch von einem Therapeuten am besten der Manuelle Therapie hat herausgefunden werden. Aber ein Ansatz von Eryk und mir ist ja schonmal da:D

Würde es sich als TOS herausstellen würde Ich z.b. folgendes Behandeln

1.Alle Blockaden, vorne im Bereich Brustbeingelenke, rippen und BWS-gelenke lösen.

2.Behandlung auf TOS, also Clavicula, 1.rippe, Entspannung von kleiner Brustmuskel, (könnte eine Gegenspannung aufgebaut haben durch das 1.Butterflytraining) Halsfascien, und Halsmuskulatur

Durch das lösen der Blockaden in der BWS (rippen und Wirbelgelenke) könnte sich auch die beteiligung eines möglichen T 4 syndroms regulieren.

Also nochmal ein Rezept holen und am besten zu einem Therapeuten mit Manuelle Therapie gehen. Auch zum Osteopathen würde sich anbieten, auch dieser versucht nach der Ursache zu suchen. Dein Problem ist sehr komplex so daß die Behandlung einer oder weniger Strukturen wahrscheinlich nicht ausreicht. Wahrscheinlich ist tatsächlich eine Verkettung passiert, angefangen mit deiner Butterflyübung, dann die Blockaden und was letztendlich doch zu einem TOS geführt hat mit möglicher Beteiligung einer T4 problematik.

Wenn kein Bruch der Rippen , Schlüsselbein und riss des Brustmuskels feststellbar war muss man

Trotz alledem optimistisch bleiben. Es ist auch nix eingeblutet oder wo auser der Delle auf eine größere Verletzung hinweisen würde. Aber  ALLES HAT seine Ursache, Wenn einem Physio wirklich was an seinem Pat. liegt dann WIRD er auch dieses Problem in den Griff bekommen, da bin Ich mir sicher. Oder wie schon gesagt du versuchst es mit Osteopathie, der kann dir ebenfall oft besser Helfen wie manche Ärzte, vorallem nachdem du eine Odysse durchgemacht hast.

Viell Erfolg noch und vielleicht kannst du mit diesen Infos von uns etwas anfangen. Daumen hoch, das wird schon

L:G

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast SKL

Top Herr Kollege, das Sie hier auch das T4-Syndrom berücksichtigen - kommt mir immer häufiger unter, und ist zusammen mit dem TOS die einzig plausible Erklärung für diesen Fall.

Gutgemeinter Rat: Zu einem GUTEN Physio, der auch Manualtherapie beherrscht, gehen, und das Training ganzheitlicher angehen - empfehlen kann ich da wie immer Core Performance von Mark Verstegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Beiträge

    • Das Problem bei solchen Untersuchungen ist eigentlich immer das selbe: Man kann die Problematik im statischen Zustand nicht erkennen. Es ist ja wort-wörtlich eine bewegende Störung. Im Ruhezustand ist ja eine Besserung da. Darum sind diese Befunde für mich nur teilweise aussagekräftig. Abnützungen und Arthrosen sind ab einem gewissen Alter schon fast normal und sagt nichts aus, solange es sich nicht um eine aktivierte Arthrose handelt. Besser ist es, ergänzend dazu, manuelle Provokations-Tests mit Muskel/Gelenksfunktionen durchzuführen. Knochenzysten entstehen übrigens meist nach einer Kontusion (Unfall/Stoß/Schlag) und sind in der Regel harmlos! Außer es würde sich tatsächlich um eine Ganglionzyste handeln, die zwar selten am ISG anzutreffen ist, würde aber auf eine Gelenksinstabilität deuten und unter Umständen auf einen Nerv drücken. Lass das mal abklären... Außerdem: Einlagen sind nicht gleich Einlagen! https://www.youtube.com/watch?v=IxnzlM3nf_0  
    • Grüße ich hab das eher als Test gemacht um mir ein Bild von der Gefäßdurchblutung zu machen. Sind hin und wieder mal Hausaufgaben aber wirklich selten. Hast du speziell einen Patienten oder interessiert dich eher die Ausführung?   LG
    • Dankeschön und dankeschön! 😉👍   D.h. ich, bzw. mal wieder ein Ortho sollte meine Füße genauer unter die Lupe nehmen? Ich habe, ungeachtet dessen, dass meine Ph.Therapie noch nicht abgeschlossen ist, letzte Woche von meinem Physio eine Empfehlung bekommen, und zwar einen wohl sehr guten Neurochirurg in Aachen aufzusuchen. Er ist angeblich der Spezi schlechthin auf dem Gebiet 'Rücken-Hüfte-Knie-Fuß', ich glaube, ich warte diesen Termin ab, bevor ich wieder bei einem Ortho auftauche. Zu der Stenose- ich meine , erkennen kann das nur ein Doc anhand der Bilder, wie schlimm eingeengt der Kanal wirklich ist. Doch ich habe stellenweise, wenn's denn mal wieder irgendwas knackt da hinten, wie zuletzt im August, so heftige Schmerzen beim Gehen/Stehen, da sind max. paar Meter zu laufen und ich MUSS mich nach vorne beugen. Daher bin ich auch froh und gespannt, was der Neurochirurg auch dazu meint. Diese Zyste im Beckenknochen wurde übrigens im Februar mit einer Szintigraphie untersucht- ".. zeigt keine Größenprogredienz, keine pathologisch gesteigerte Osteoblastenaktivität im Zusammenhang mit dieser Formation".   Nochmals vielen Dank!

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...