Jump to content

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

beefee

Kniescheibe nicht zentriert: Welche Maßnahmen?

Recommended Posts

Hallo,

bei mir wurde in der letzten Untersuchung festgestellt, dass meine Kniescheibe nicht zentriert ist, sondern nach innen zieht. Ansonsten soll mit meinen Knien nichts sein.

Eine Physiotherapie habe ich nicht verschrieben bekommen und soll "nur" täglich eine Übung machen. Die Übung besteht darin, dass ich auf den Boden mit gestreckten Beinen sitze. Danach hebe ich etwas ein Bein gestreckt und muss mit meinen Fuß nach innen gegen etwas drücken. Ist das eine Übung, um den vastus medialis zu trainieren?

Diese Übung mache ich nun ein paar Tagen. Ist es normal, dass danach die Knie empfindlicher werden bzw. dass man das Treppensteigen stärker spürt? Oder habe ich die Übung zu intensiv oder sonst wie falsch gemacht?

Könnt ihr mir vielleicht vielleicht ein paar Tipps geben? Würde denn ein Bandage helfen? Mein Arzt hat davon abgeraten. Wie lange dauert es denn ungefär bis die Kniescheibe wieder in der Spur ist?

Vielen Dank.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Meist hat die Kniescheibe die Tendenz nach außen zu ziehen und oft geht es damit einher, dass die lateralen Strukturen zuviel Spannung haben. Wenn die Kniescheibe nun nach innen zieht sind evtl die medialen Strukturen sehr fest. 

Ich würde mal als Selbstzahler zu einem Physiotherapeuten gehen, der sich das ganze mal ansieht und passende Übungen zeigt.

Viel Erfolg 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abklärung: 

Hueften: Antetorsions- und Schenkelhalswinkel, Beweglichkeit, Muskulatur Ext, Abd, AR?

Beinachse?

Fussbelastung/Statik?

Gangbeurteilung

So kommst du der Sache auf die Spur...Kannst es auch einmal mit einem Tape zur Zentrierung der Kniescheibe probieren, als add on...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde an deiner Stelle auch auf jeden Fall mal zum Physio gehen und zunächst mal alles abklären lassen und evt. nach der Ursache des ganzen Übels suchen bevor man anfängt wie wild drauflos zu trainieren!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend, 

also bei dezentrierter Kniescheibe Richtung medial, liegt i.d.R meist eine Dysbalance zwischen Innenzügler und Außenzügler zugrunde. Adduktoren, Vastus medialis etc. sind wahrscheinlich zu stark gespannt, was dazu führt das die Gegenspieler abschwächen. Es entsteht ein Teufelskreis wenn du nicht aktiv gegensteuerst und versuchst die Ursache zu bekämpfen. Deshalb erschließt es mir nicht, wieso du den vastus medialis fokussiert trainieren sollst, dies würde das Problem eigentlich verschlimmern. 

Wie schauen denn deine Beinachsen aus? O-Beine? 

Wie lange es dauert bis die Kniescheibe zentriert steht, ist schwer zu sagen. Dafür müsste man das Ausmaß sehen und dich auch mal untersuchen bzw. ordentlich auf Ursachensuche gehen. 

Erst dann kann man eine Prognose abgeben

Bandagen würde ich weglassen, dies ist nur eine passive Maßnahme welches dein Gefühl für das Gelenk bewusst irritieren könnte und du evtl. zu Schonhaltung oder verminderter Bewegung neigst. Versuche es lieber aktiv zu korrigieren, indem du Muskulatur kräftigst und evtl an deinen Beinachsen arbeitest. 

Lass dir von deinem Physiotherapeuten mal zeigen wie das funktioniert. 

 

Grüße!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ob eine Bandage helfen kann soll der Arzt wissen. Wenn Arzt das Rezept schreibt, bekommt man von KK.

man ist natürlich freiwillig, bessere Bandage selbst zu besorgen. z.B. bei der Nr.1 Careshop

Meine Knie tut es weh am Winteranfang. Meine Therapie ist warm duschen und mit Heizkissen unter der Beinen schlafen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ippokrates

 

Da die KScheibe in der Quadriceps Sehne verwachsen ist, vor jedeÜbung die KScheibe mobilisieren, danach Erwärmung beide Beine möglichst ohne Belastung, dann PIR der OS bds. , danach statisch dehnen. Querfriktionsmassage der Tractus iliotibialis, eventuell Faszienrolle

Gute Besserung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Beiträge

    • Das Problem bei solchen Untersuchungen ist eigentlich immer das selbe: Man kann die Problematik im statischen Zustand nicht erkennen. Es ist ja wort-wörtlich eine bewegende Störung. Im Ruhezustand ist ja eine Besserung da. Darum sind diese Befunde für mich nur teilweise aussagekräftig. Abnützungen und Arthrosen sind ab einem gewissen Alter schon fast normal und sagt nichts aus, solange es sich nicht um eine aktivierte Arthrose handelt. Besser ist es, ergänzend dazu, manuelle Provokations-Tests mit Muskel/Gelenksfunktionen durchzuführen. Knochenzysten entstehen übrigens meist nach einer Kontusion (Unfall/Stoß/Schlag) und sind in der Regel harmlos! Außer es würde sich tatsächlich um eine Ganglionzyste handeln, die zwar selten am ISG anzutreffen ist, würde aber auf eine Gelenksinstabilität deuten und unter Umständen auf einen Nerv drücken. Lass das mal abklären... Außerdem: Einlagen sind nicht gleich Einlagen! https://www.youtube.com/watch?v=IxnzlM3nf_0  
    • Grüße ich hab das eher als Test gemacht um mir ein Bild von der Gefäßdurchblutung zu machen. Sind hin und wieder mal Hausaufgaben aber wirklich selten. Hast du speziell einen Patienten oder interessiert dich eher die Ausführung?   LG
    • Dankeschön und dankeschön! 😉👍   D.h. ich, bzw. mal wieder ein Ortho sollte meine Füße genauer unter die Lupe nehmen? Ich habe, ungeachtet dessen, dass meine Ph.Therapie noch nicht abgeschlossen ist, letzte Woche von meinem Physio eine Empfehlung bekommen, und zwar einen wohl sehr guten Neurochirurg in Aachen aufzusuchen. Er ist angeblich der Spezi schlechthin auf dem Gebiet 'Rücken-Hüfte-Knie-Fuß', ich glaube, ich warte diesen Termin ab, bevor ich wieder bei einem Ortho auftauche. Zu der Stenose- ich meine , erkennen kann das nur ein Doc anhand der Bilder, wie schlimm eingeengt der Kanal wirklich ist. Doch ich habe stellenweise, wenn's denn mal wieder irgendwas knackt da hinten, wie zuletzt im August, so heftige Schmerzen beim Gehen/Stehen, da sind max. paar Meter zu laufen und ich MUSS mich nach vorne beugen. Daher bin ich auch froh und gespannt, was der Neurochirurg auch dazu meint. Diese Zyste im Beckenknochen wurde übrigens im Februar mit einer Szintigraphie untersucht- ".. zeigt keine Größenprogredienz, keine pathologisch gesteigerte Osteoblastenaktivität im Zusammenhang mit dieser Formation".   Nochmals vielen Dank!

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...