Jump to content

annajule

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    153
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    11

Alle erstellten Inhalte von annajule

  1. annajule

    Mobi an UAGST

    Die Frage hoert sich ziemlich deutlich nicht nach einem ´echten´ klinischen Szenario an, sondern nach einer Hausaufgabe/ Lernprojekt. Und Danke, Stanko, aber solche Arbeiten gehoeren eindeutig in den Bereich der Physio, nicht der Medizintechnik. Reklame voellig unangebracht. Die anderen Antworten oben sind super. Man koennte auch zuerst mit mehr Unterstuetzung arbeiten, z.B. das teilbelastende Gehen im Barren ueben (um die Gleichgewichtsarbeit zu eliminieren) und dann erst auf UAST uebergehen. Viel Erfolg, Anna
  2. Hallo, wenn ich das jetzt mal zerlegen darf.... Diese Sachen sind mir aufgefallen. Schliesse mich scurdt und konstanze21 an. Hinzu kommt: An diesem Satz stimmt auch grammatikalisch etwas nicht. "Ich würde mir wünschen, .... und neue Erkenntnisse direkt in meinen praktischen Arbeitsalltag transferieren zu können." Das wuenscht Du Dir hoffentlich nicht, sondern tust du bereits. :) Wenn Du eine Veroeffentlichung geschrieben hast, dann nenne nicht das Thema (nebenbei: Abkuerzungen, auch wenn sie noch so bekannt sind, sollte man immer erst einmal ausschreiben), sondern den ganzen Titel. Du schreibst erst, dass Dein Interesse vor allem bei stationaeren Patienten liegt, dann schreibst Du, dass Du in einer Praxis gearbeitest hast. Das wuerde ich klar stellen. "Ich wuerde mir wuenschen" ?? Wie waere es mit "Ich wuensche mir". "verschiedene Bereiche" waere mir als Arbeitgeber zu allgemein - meine Bedingung waere, dass du dich genau fuer mein Thema interessierst Hoffe, das hilft. Gruss, Anna
  3. annajule

    Fallstudie

    Ich wuerde einfach ´drauflosschreiben und einen Anfang machen. Dann zeig es einem deiner Kollegen oder - habt Ihr Supervision? Dann bring es doch dorthin. Wenn es eine Anforderung der Schweizer ist, dann werden die Physios, die dort gelernt/ studiert haben alle wissen, wie so etwas aussehen muss. Habe dir templates per email geschickt. Gruss, Jule
  4. annajule

    Fallstudie

    Das geht schon, ist gar nicht so schwer. Fang einfach an und verlass dich auf deine Kenntnisse. Und beleg alle deine Sachen, die du im Befund und in der Bahandlung machst mit Literatur. Nimm einen "einfachen" Fall. Kann jetzt keine Beispiele nennen, da ich nicht weiss in welchem Gebiet du arbeitest. Nur mal so aus Neugier. Die lassen dich arbeiten ohne, dass deine Ausbildung anerkannt ist? Gruss, Jule
  5. annajule

    Fallstudie

    Das Interessante an der Sache ist, dass wenn du nicht weisst wie man die Kriterien anderer Laender erfuellt, Du offensichtlich nicht die Kenntnisse hast, die in diesem Land erforderlich sind. Und das ist Dir jetzt schon seit 1 1/2 Jahren bewusst. Hast du schon mal ueberlegt, die anzuschreiben und zu fragen , was sie anbieten koennen, um Dich auf deren Niveau zu bringen??? Was hast Du in der Zeit gemacht um deine Kenntnisse zu erweitern? Eine Fallstudie ist eine Fallbeschreibung - so etwas machst Du doch bestimmt staendig - im Berufsalltag, z.B. wenn Du Problempatienten mit Kollegen durchsprichst. Dies ist genau das gleiche, nur eben formell. Befunderhebung, Hypothese, Teste, Analyse, Behandlung, Gegentest, Analyse, Plan. Und fuer jeden Bereich beschreibst Du die Situation inklusive oben genannter Kriterien. Hoffe, das hilft. Viel Glueck, Jule
  6. Ja, sobald Du die HCPC Registratur hast.
  7. Hi, ich weiss nichts ueber die Qualifikationen, die in den USA noetig sind, aber ich lebe und arbeite auch als Physio im Ausland. Rentenansprueche wurden bei mir ´eingefroren´, d.h. ich hatte gerade den Mindestrentenanspruch erreicht und der wird mir wenn ich in Rente gehe ausbezahlt. Ich habe mich ganz aus Deutschalnd abgemeldet, da man bei Zweitwohnsitz in Deutschland ettliche Gebuehren weiterbezahlen muss (Rundfunk, Muellabfuhr, Abwasser usw. ) und weil ich jetzt als ´Devisenauslaender´ gelte, d.h. ich muss auf meine Konten bei der Bank weder Gebuehren noch Steuern zahlen. :) Das Gesundheitssystem ist in den USA voellig anders strukturiert - fast alles privat und selbst schwerstbehinderte bekommen fast keine Unterstuetzung wenn sie nicht versichert waren. Und auf jeden Fall Liability Insurance abschliessen - die zeigen eine wegen jeder Kleinigkeit an. Gruss, Anna
  8. Nur mal so um eine echte Diskussion anzuregen: Kann mir bitte jemand die Logik zu ´herzfern´ erklaeren? Ich sehe keinen Grund warum herzschonend gearbeitet werden sollte (es sei denn die Patienten sind akut krank) - Wachkoma Patienten haben ein Problem im Gehirn. Die physischen Reaktionen auf Bewegung sind daher extremer, aber das bewirkt lediglich eine Einschraenkung der oberen und unteren Grenzwerte (z.B. Herzfrequenz, Blutdruck) nicht eine Ausschliessung jeglicher Schwankungen. Wir haben auch Wirbelsaeulenrotationen gemacht und diese Patienten an die Bettkante gesetzt usw., ... Auch habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Patienten viel besser mit Bewegungen in den proximalen Gelenken zurecht kommen, da diese oefter bewegt werden (z.B. vom Pfelegepersonal) und auf Bewegen der distalen Gelenke oft schmerzhaft reagieren (Schmerzreflex usw.).
  9. Nicht ganz richtig - viele Laender (siehe Volunteer Agencies) haben ueberhaupt keine Registraturanforderungen. Andere wiederum, z.B. England nehmen alle Bewerbungen an und Physios mit minderwertiger Ausbildung (z.B. ohne Bachelor) muessen Pruefungen machen und ein Praktikumseinsatz mit Mentor.
  10. Ich habe AD vor Urzeiten gelernt, da gab es nur Ein- und Ausatmung. Arbeite seit langem im Ausland wo eben nur ACBT gemacht wird. Und das war eben voellig anders. Vielleicht hat sich die ´moderne´ AD dem ACBT angepasst. :)
  11. Hallo, sie kann alles machen, was nicht direkt mit Patienten zu tun hat. Erziehung, Supervision, Policen und Richtlinien erarbeiten, Qualitaetsprojekte, Literaturkritiken, usw.. Viel Glueck, Anna
  12. Hallo. Soviel ich weiss ist autogene Drainage nur ein zielorientiertes Ein- und Ausatmen mit einem Anhalten der Atmung nach dem Einatmen und sorgt dafuer Luft unter Sekretionen zu bekommen. ACBT ist zielorientiertes Ein- und Ausatmen gefolgt von ´huffing´ (tut mir leid, ich weiss nicht wie man das auf Deutsch sagt)und husten. Es ist also nicht nur eine schleimloesende Technik sondern erleichtert auch das Abhusten ansich.
  13. :) Ich verstehe solche Fragen immer nicht. Bei jedem Befund den ich mache und bei jeder Behandlung stosse ich auf ettliche Dinge, bei denen ich mich frage, ob sie wirklich aussagekraeftig sind, den besten Weg zur Genesung bieten oder oder ich wirklich den richtigen Handgriff mache. Passiert Dir das nicht? Alles aufschreiben. Du kannst keine gute Bachelorarbeit schreiben ohne eine gewisse Leidenschaft fuer das Thema mitzubringen. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich nicht genau weiss was ´Bachelorarbeit´ in Deutschland ist und ob ihr euer eigenes Forschungsprojeky durchfuehrt, oder (wie ich schon mal gehoert habe), nur Literatur, die schon veroeffentlicht ist, zusammenfasst. Dies sind die Grundprinzipien, die uns damals gegeben wurden und ich finde sie hilfreich: 1) Was gefaellt Dir am besten? Orthopaedie? Neuro? Kinder? Herz und Lunge? Gynaekologie? usw. Finde ein Grundthema. 2) Dann nimm das Thema auseinander - z.B innerhalb Neuro: interessiert Dich Apoplex? MS? Parkinsons? Syringomyelie? Querschnittslaehmung? Schaedel-Hirn Trauma? usw.. 3) Dann nimm wieder das Thema auseinander - z.B Apoplex: Befundaufnahme? EBP/ Outcome Measures? Therapie? Prognose? Erziehung? Patientenzielsetzung? Lebensqualitaet? Teamarbeit? Stroke Unit gegen Allgemainkrankenhaus? 4) Dann nimm das naechste Thema auseinander - z.B. Therapie: ab wann behandeln? wie oft behadeln? wie lange behandeln? wo behandeln? wird der Erfolg ueberprueft und wie? welche Therapieansaetze haben sich bewaehrt? was halten die Therapeuten von EBP Massnahmen? wird Erziehung in die Behandlung einbezogen und hat sich das bewaehrt? was haelt der Patient von der Therapie? 5) Und dort fang an zu suchen. Hoffe, das hilft auch Dir etwas weiter. Zudem werdet Ihr euch daran gewoehnen muesse, ueber die deutsche Grenze hinweg ins Ausland zu schauen. Es gibt enorm viel Literatur - nur ist sie meisst in Englisch. :) Viel Glueck, AJ
  14. Hallo; wenn wir das erste Mal am Patienten arbeiten, bewegen wir obere Extremitaeten zuerst; dies geschieht unter Kontrolle von Blutdruck (meist elektronisch, weil das einfacher ist). Wenn Patienten auf das Bewegen sehr stark mit Hochdruck reagieren, fangen wir an den unteren Extremitaeten an. Soviel ich weiss, gibt es Studien nur fuer passives Bewegen von Schlaganfallspatienten, nicht SHT. Und oft laesst sich die Hypertonie nicht voraussagen; aber grundsaetzlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass je frischer das Koma ist oder je laenger ein Patient ueberhupt nicht bewegt wurde, desto empfindlicher ist die cardiovascular Reaktion auf passives Bewegen.
  15. Hall, ich kenne mich rechtlich leider mit der Situation in privater Praxis nicht aus. Aber die ganze Situation ist hoechst unprofessionell. Ich wuerde an Deiner Stelle in eine andere Praxis gehen. Und dies Mal vorher fragen, wie, wie lange und wo die Anwendungen stattfinden. Gruss, Anna
  16. Hallo Sven, es kommt nicht darauf an in welchem jahr die Laehmung aufgetreten ist, sondern wann die letzte Verbesserung war. Z.B., wenn sich seit 2012 nichts mehr getan hat, wirst Du an Defiziten nicht mhr vielruetteln koennen und arbeitest an compensation. Wenn sie immer noch messbare Fortschritte macht, bleibt der Fokus auf Verbesserung. Stimme meinem Vorgaenger zu: Kraeftigen wuerde ich nur, wenn eine Muskelschwaeche vorliegt. Dein Kommentar hoert sich an, als wenn Du Dir nur Gedanken um deine Therapieziele machst. Was will denn eigentlich die Patientin erreichen? Was ist ihr Behandlungsziel? Darauf sollte sich der Behandlungsplan stuetzen. :)
  17. Ehrlich gesagt ist das Euer Projekt, da duerft Ihr selber suchen. :) Sucht die die ganz normalen Search engines wie Pedro und PubMed. Kleiner Tipp: Lungenembolie ist eine medizinische Krankheit und wird mit Thrombolyse behandelt. D.h. Physios behandeln keine Lungenembolie sondern nur assoziierte Symptome. Und nach denen wuerde ich suchen. Oder Ihr sucht in Richtug Praevention?
  18. Falsch gesagt. Das muss heissen: Wie so oft in der deutschsprachigen Physiotherapie. Wie gut ist Euer Englisch? Es gibt ettliche Artikel und Guidelines, nur halt eben in Englisch.
  19. 50jaehrige sind in der Geriatrie? Armmes Deutschland. :) Mach Dir klar, was Du mit der Gruppe erzielen moechtest, dann fallen Dir auch Sachen ein, die Du machen kannst. Denk dazu an Hilfsmittel wie Stuehle, Baelle, Gewichte, usw..
  20. Mit der Motivation ist es am besten, wenn Du den Patienten das Behandlungsziel bestimmen laesst. D.h., es ist voellig egal wie Du die Situation siehst und was Du glaubst an Problemem zu sehen. Frag den Patienten, wo sein Hauptproblem ist und was er erzielen moechte. Die Bahandlung zielt dann darauf ab, den Patienten Wege und Moeglichkeiten zu zeigen, Ihre Ziele zu erreichen. Die meisten Patienten haben Ziele, seien sie auch noch so klein. Es gibt sich nur kaum einer die Muehe mal zu fragen.
  21. Hi amifleur. Also, es geht nicht um Arbeit, sondern um Qualifikation/ Registratur. Alle Physios, die in NZ arbeiten moechten, muessen zuerst als Physios mit dem NZ Physiotherapy Board registriert sein. Fuer diese Registratur muss man sich bewerben (ca. 1000 Euro). Mindestqualifikation ist ein 4 jaehriger BSc(Hons) in Physio oder ein 3 jaehriger BSc(Hons) in Physio mit zusaetzlich einem Jahr Arbeit. Das Graduate Physio Diplom wird anerkannt, wenn es nach 1995 erlangt wurde und zusaetzlich eine akademische Qualifikation in Physio abgeleistet wurde. Z.B. kannst Du in einigen Laendern ein Certificate in Physio/ Rehab oder Manuelle Therapie an der Uni machen. Manche Unis lassen Dich auch fuer ein Master Studium zu, obwohl ich nicht ganz verstehe, wieso das moeglich ist. Das sind die Grundvoraussetzungn - besagt aber nicht, dass das automatisch zur Registratur fuehrt. Du must z.B. nachweisen, dass Du autonom arbeitest (Diagnostizieren, Erstzugang usw.) Gruss, Jule
  22. Hi, man kann ein Jahr lang zur Uni gehen und ein Diplom Kurs absolvieren (Graduate Diploma in Health Science/ Pathway), der darauf hin zielt, auslaendische Physios dem NZ Standard anzugleichen.Ich weiss nicht genau welche Voraussetzungen dazu noetig sind und was das kostet. Kann man aber direkt nachfragen, z.B. bei AUT. Oder Du kannst gleich versuchen, Dich fuer die Registratur zu bewerben und abwarten, welche Entscheidung das Board trifft. Ohne Bachelor wirst Du nur zur Bewerbung zugelassen, wenn Du eine zusaetzliche akademische Ausbildung absolviert hast. Das Physioboard hat eine sehr gute Webseite mit allen Informationen. Gruss, Jule
  23. http://www.alliancept.org/ http://www.physiotherapy.ca/About-Physiotherapy/Working-in-Canada http://www.cic.gc.ca/english/resources/publications/ofs/physiotherapist.asp Steht alles hier. Ist recht einfach zu finden, wenn Du Physio und Canada in google eingibst. Die moisten Physio muessen Examen machen. Gruss, Anna
  24. Ich halte es fuer sinnlos Weiterbildungen zu machen, bevor man sich sicher ist, wo und in welchem Bereich man arbeiten moechte. Vielleicht endest Du in der Reha - da brauchst Du z.B. eher Bobath als Lymphdrainage.
  25. Ja, ich arbeite in Neuseeland. Deutsche Ausbildung und Bachelor sind hier nicht grundsetzlich anerkannt. Der hollaendische Bachelor meistens schon. Muessen allerdings nachweisen, dass sie in einem Land gearbeitet haben, welches Direktzugang zu Physios erlaubt.

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

×
×
  • Neu erstellen...