Jump to content

steffi123

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Personal Information

  • Bei Physiowissen als
    Physiotherapeut/in
  • Vorname
    Stefanie
  • Nachname
    Alpcakmak
  • Bundesland Abk
    BY

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

steffi123's Achievements

Physiotherapie Newbie

Physiotherapie Newbie (1/14)

0

Ansehen in der Community

  1. hu hu.. mir würde auch ganz "normale" Hockergymnastik einfallen und als Gerät Ball oder eventl ein Stab. hier kannst du das Gerät toll bei Atemübungen mit einsetzen ... Ball zusammendrücken und lockerlassen.. einatmen - ausatmen. Oder mit Stab bei Einatmung nach oben - Ausatmung nach unten .. viel Erfolg
  2. Eventl Wohngeld, Fahrtkostengeld etc... befrag dich am besten bei deinem zuständigen Landratsamt. Oder ggfl im Arbeitsamt nach einer Umschulung fragen... ist natürlich nur unter bestimmten Vorraussetzungen möglich. Ich habe mir damals meine Ausbildung mit Bafögg und Bedienen am Wochenende finanziert :-) LG und viel Erfolg
  3. Hatte auch die von Sobotta, nur zu empfehlen. LG
  4. steffi123

    transferübungen

    Patient mit Oberschenkelamputation (kein Kniegelenk vorhanden) Transfer vom Liegen ins Sitzen am Bettrand (beide Richtungen) Pat. in RL, Transfer über die nicht betroffene Seite: 1.) Pat in Rückenlage im Bett. Zuerst wird die Ganzkörperspannung beübt (siehe auch Blatt 1) 2.) Der Pat stellt das gesunde Bein an, der Therapeut steht auf der Bettseite vom gesunden Bein. Der Pat spannt den ganzen Körper an) Therapeut stütz den Pat an der Schulter der betr. Seit die andere Hand stützt den Pat am Becken. Pat soll sich nun auf die Seite drehen. (das ganze kann 4-6 mal von RL in SL und SL in RL wiederholt werden) 3.) Pat liegt in Seitlage. Therapeut fasst Pat an der Hand der betroffenen Seite, die andere Hand kann wenn nötig den Stumpf mit unterstützen bzw aus dem Bett holen. Handfassung am Gesäß des betr. Beines. Pat stützt mit den Arm der nicht betroffenen Seite am Bett. Pat kommt aus der Seitlage in den Sitz. (von SL in Sitz von Sitz in SL 4-6 mal wiederholen) 4.) Pat sollte wenn möglich Punkt 2 und 3 alleine schaffen. Dazu kann er sich z. B. beim Drehen in die SL am Bettrand festhalten bzw von der SL in den Sitz sich mit dem Bettgalgen aufziehen wenn dies nötig sein sollte. Dies wird solange geübt bis Pat eine on block Drehung zustande bringt. Und sich mithilfe der Stützkraft allein aufsetzen kann Pat liegt in RL, im Bett, Transfer in den Sitz über die betroffene Seite: (nicht in der Anfangsphase, da es starke Schmerzen im Stumpf verursachen könnte) 1.) zuerst wieder Ganzkörperspannung 2.) Therapeut unterstützt zunächst das nicht betroffene Bein. Er hält mit einer Hand das Bein, mit der anderen Hand kann er den Pat. an der Hand der nicht betroffenen Seite fassen und ihm so in SL helfen. 4-6 mal wiederholen 3.) Wenn Pat Übung 2 gut geschafft hat soll er versuchen mit sowenig Hilfe wie möglich in die Seitlage zu kommen 4.) Pat liegt in Seitlage auf der betroffenen Seite. Therapeut hilft ihm zunächst. Das nicht betroffene Bein wird gestützt, mit der anderen Hand hilft er dem Pat am Rücken in den Sitz während sich der Pat mit dem Arm der betroffenen Seite abstützt. 5.) Wenn der Pat allein über die betroffene Seite aufstehen muss, kann er sich mithilfe des Bettgalgens in den Sitz im Bett bringen und durch abstützen der Arme die Beine aus dem Bett bringen. Dies kann auch mit dem Pat beübt werden
  5. Patient mit Oberschenkelamputation (kein Kniegelenk vorhanden) Stumpfübungsprogramm mit Hilfe eines Handtuches Alle Übung 8-10 mal ausführen. Wichtig bei allen Wiederstandsübungen des Stumpfes ist es, dass das Training intensiv ist und gegen maximal möglichen dosierten Wiederstand durchgeführt wird 1.) RL des Pat. Handtuchschleife um den Oberschenkel des Stumpfes gewickelt (Achtung das sich keine Falten bilden!) Therapeut gibt Wiederstand in Add und Pat führt die Abd durch 2.) Wie 1 nur gibt Therapeut Wiederstand in die Abd und Pat führt die Add durch 3.) Wie 1 Pat geht in Flexionsstellung der Hüfte Therapeut hält das Handtuch in der Flex und Pat führt die Extension durch 4.) Seitlage auf der nicht betroffenen Seite Therapeut zieht in Richtung Unterlage und Pat führt die Add durch 5.) Bauchlage Therapeut zieht wie 4 nach unten und Pat führt die Extension durch 6.) Seitlage auf der betroffenen Seite, Therapeut zieht nach unten und Pat bewegt das Bein in die Add 7.) Sitz am Bankrand, Therapeut zieht das Tuch nach unten und Pat führt die Flexion in der Hüfte durch 8.) Stand, Pat kann sich an der Hochgestellten Bank festhalten. Alle Bewegungen wie in 1-7 können im Stand wie oben beschrieben durchgeführt werden. Im Stand sind die Bewegungen jedoch erschwert da der Pat das Gleichgewicht und die gerade Bein Becken Wirbelsäulen Achse halten muss. 9.) Allgemein: in allen Ausgangsstellungen kann die Zirkumduktion in beide Richtungen des Stumpfes beübt werden, diese wird jedoch ohne Wiederstand beübt. 10.) Statt ein Handtuch kann der Therapeut auch Wiederstand mit seinen Händen geben oder es kann ein Theraband benutzt werden (Strumpf darunter anziehen damit der Gummi nicht an der Haut reizt)
  6. Patient mit Oberschenkelamputation (kein Kniegelenk vorhanden) Kraftübungsprogramm für das gesunde Bein 1.) Pat in RL. Nicht betroffenes Bein ist gestreckt, Fuss wird angezogen, Der Therapeut hat eine Hand auf dem Oberschenkel des Pat und gibt dort Wiederstand wenn Pat die Flexion in der Hüfte durchführt, die andere Hand ist am Fuss/Ferse des Pat. Pat zieht des Knie nach Oben Richtung Bauch und streckt das Bein wieder nach unten aus. Wiederstand des Therapeuten für die Flexion (8-10 Wiederholungen) 2.) Wie 1 nur gibt der Therapeut am Fuss Wiederstand für die Extension (8-10 Wiederholungen) 3.) Bein ist gestreckt, Hände des Therapeuten liegen unter dem Unterschenkel und unter dem Oberschenkel des Pat. Pat soll sein Bein nach aussen führen Therapeut gibt in die Abduktion Wiederstand (8-10 Wiederholungen) 4.) Wie 3 nur gibt Therapeut in die Adduktion Wiederstand. Pat soll sein Bein weiter in die Mitte Richtung Stumpf ziehen (8-10 Wiederholungen) 5.) Pat hat sein Bein Gestreckt , er soll es gestreckte nach oben anheben währen der Therapeut auf dem Oberschenkel Wiederstand gibt (8-10 Wiederholungen) 6.) Pat in SL auf der nicht betroffenen Seite. Pat soll sich mit den Armen vor dem Körper abstützen um die Position zu halten Therapeut fixiert Pat am Becken. Der Pat soll das nicht betroffenen Bein nach oben Richtung Stumpf anheben, Fuss ist dabei angezogen und das Bein gestreckt (8-10 Wiederholungen) 7.) Sitz am Bettrand (Bankrand) der Pat streckt das nicht betroffene Bein nach oben aus und beugt es wieder an. Therapeut fixiert den Pat am Oberschenkel und gibt mit der anderen Hand am Unterschenkel Wiederstand für die Extension im Kniegelenk (8-10 Wiederholungen) 8.) Wie 7 nur gibt der Therapeut an der Wade Wiederstand für die Flexion im Kniegelenk (8-10 Wiederholungen) 9.) Sitz am Bettrand. Bein ist angebeugt, Therapeut gibt am Oberschenkel Wiederstand. Pat zieht das angebeugte Bein nach oben. (8-10 Wiederholungen) 10.) Stand ohne Prothese! Therapeut vor dem Pat, dahinter die Liege bzw das Bett. Pat steht auf dem gesunden Bein. Die Achse ist zu beachten, der Pat sollte Bein-Becken-Wirbelsäule in einer Achse halten können. Wenn nicht dies separat beüben. Pat soll das Bein anbeugen, den Po hinten unten setzen und wieder nach oben kommen. (8-10 Wiederholungen)
  7. Patient mit Oberschenkelamputation (kein Kniegelenk vorhanden) Hausübungsprogramm für den Patienten Allgemein: 1.) Pat soll selbstständig die Stumpfplege durchführen, den Stumpf jeden Tag mit Parfümfreier Seife Waschen, gründlich abtrocknen, und danach besonders abends, mit parfümfreier, Farbstofffreier Creme/Salbe auf Wasserbasis (z.B Linola Fett, Vaseline, Melkfett etc) 2.) Wenn er die Creme einreibt kann er sich den Stumpf etwas mit massieren, wohltuende kreisende Bewegungen, Streichungen nach oben 3.) Zur Ödembehandlung bzw Prophylaxe kann er den Stumpf abends eine Zeit lang hochlagern 4.) Er kann selbst kalte Güsse durchführen 5.) Zur Stumpfabhärtung kann er Wechselduschen durchführen, 6.) Eventl den Stumpf mit einen kalten nassen Tuch leicht abklatschen 7.) Den Stumpf mit einer Badebürste bürsten (Wenn es die Hautbeschaffenheit zulässt) Übungen für die Arme: 1.) Dem Pat ein Theraband mit nach Hause geben, bzw kaufen lassen, ansonsten würde auch ein Handtuch oder eine elastische Strumpfhose gehen. Der Pat. kann zuhause Kräftigungsübungen für die Arme durchführen. Im Sitz mit gesunden Bein auf das Band stellen und die Enden in beide Hände nehmen. Die Arme zur Seite hochziehen und ab. 2.) Wie 1, nur die Arme nach hinten hochziehen 3.) Wie 1 aber die Arme angewinkelt zur Seite hoch, Ellenbogen sollten hier über die Schultern gehen Übungen für das gesunde Bein: 1.) im Liegen mit den Theraband das Bein zur Seite nach aussen bewegen, die Enden des Bandes werden als Wiederstand von den Händen variert 2.) Wie 1 nur das Bein wird angewinkelt nach oben bewegt. 3.) Wie 2 nur das Bein wird gestreckt nach oben bewegt. Übungen für den Stumpf: 1.) der Pat soll den Stumpf soviel wie möglich in alle möglichen Richtungen bewegen, Flex Ext. Add Abd und Zirkumduktion. Dies ist in den versch. Ausgangsstellungen möglich 2.) Der Pat kann die verschiedenen Bewegungen mithilfe eines Handtuches oder eines Therabandes (hier vorsicht am Stumpf wegen des Gummis eventl Strumpf anziehen) unter Wiederstand durchführen (ausser Zirkumduktion)
  8. steffi123

    komplettes programm

    Armübungsprogramm mit Rumpfstabilisation Beüben der aufrechten Körperhaltung und der Stützkraft 1.) Pat sitzt am Bettrand, hat noch keine Prothese dran, Pat soll die aufrechte Sitzposition einnehmen, das Bett ist soweit heruntergefahren das der Pat den Fuss auf den Boden aufsetzen kann. Rücken ist gerade, Schultern zurück, Hände liegen auf den Oberschenkeln. Aus dieser Position heraus soll der Patient sein Becken vor und zurück schieben (4-6 wiederholungen) 2.) Position wie 1. Der Patient soll sein Becken seitlich anheben, zuerst betroffene Seite dann die nicht betroffene (4-6 wiederholungen) 3.) Aufrechte Sitzposition wie 1. Pat soll diese Position halten während der Therapeut an den Schultern und am Becken Reize setzt. (4-6 wiederholungen) 4.) Aufrechte Sitzposition wie 1. Pat streckt die Arme zur Seite aus. Therapeut setzt wieder Reize wie 3 (4—6 Wiederholungen) 5.) Aufrechte Sitzposition wie 1. Arme sind zur Seite gestreckt und die Arme machen kleine Kreise nach vorne und dann nach hinten (je Richtung 5-7 sek lang, 4-6 mal wiederholen) 6.) Aufrechte Sitzposition wie 1. Arme werden nach oben gestreckt, Handflächen zeigen zueinander und bewegen sich schnell vor und zurück. (5-7 sek machen, 4-6 wiederholungen) 7.) Aufrechte Sitzpositon. Pat bekommt in jede Hand eine Hantel (je nach Pat. circa 2-5 kg), das Gewicht wird so gehalten das die Handflächen Richtung Oberschenkel zeigen, Arme anwinkeln und Ellenbogen seitlich nach oben ziehen bis die Hanteln auf Schulterhöhe sind kurz halten und wieder absenken 4-6 Wiederholung 8.) Aufrechte Sitzposition. Die Arme werden an der Seite der Oberschenkel ins Bett gestützt, Pat soll versuchen sein Gesäß anzuheben. 4-6 mal wiederholen 9.) Pat sitzt am Bettrand, die Arme stützen ein Stück hinter dem Gesäß nach hinten, die Ellenbogen werden angebeugt, der Oberkörper nach hinten unten gesenkt und wieder nach oben gebracht, die Ellenbogen strecken sich wieder. 4-6 Wiederholungen 10.) Die Prothese wird angezogen. Das Bett wird etwas nach oben gefahren (soweit das er gut mit der Prothese aufstehen kann) Der Pat nimmt seine Stützen in die Hand, und steht mit den Stützen auf. Es ist darauf zu achten das der Pat die Kraft aus den Armen holt damit die Stützkraft trainiert wird. Danach soll der Pat sich langsam wieder hinsetzen. Das ganze 4-6 mal wiederholen 11.) Der Pat. Steht nah vor dem Bett, (falls nötig kann Pat die Stützen zur Hand nehmen, oder sich leicht am Therapeuten festhalten) Der Pat steht auf beiden Beinen, Rücken ist gerade, Schultern zurück, Therapeut hält Pat gibt ihm aber gleichzeitig kleine Impulse in wechselnde Richtungen, Pat soll Gleichgewicht halten und den Rumpf dabei Stabil halten. 4-6 Wiederholung in alle Richtungen
  9. auf der Stelle marschieren, Therapeut zählt mit, (noch 4,3,2,1) knie mit hochziehen, rechts links rechts links usw. wieder marschieren. im Marsch die Beine öffnen und schließen. 1.2 auf 3.4 zu. (mitzählen!) beine offen lassen, hier marschieren, in Side to Side kommen, Beine bleiben geöffnet, Gewichtsverlagerung von rechts nach links. Von hier aus kann dann in den Step touch gewechselt werden. rechtes bein nach aussen, linkes nachziehen dasselbe zur anderen Seite.
  10. steffi123

    Physiotherapie Übung 376

    Dehnung der Hamstring Muskel: Rückenlage,Beine angewinkelt, Band auf die vordere Hälfte des Füßes legen, Ellenbogen dicht am körper angewinkelt, Bandenden in den Händen halten, Nun das Knie durchstrecken und Fuß zeigt Richtung Decke, Zehenspitzen nach unten zeigen lassen und Ferse nach oben, 10 sek halten, ablegen, anderes Bein, je Bein mind 5 Wiederholungen
  11. Pat.steht, Thera Band circa 80cm lang gespannt zwischen den Händen vor den Bauch halten, Arme sind gestreckt, Handgelenke gerade, nun Band langsam auseinander ziehen und dabei die Arme nach oben über den Kopf bringen, je höher die Arme gehen desto tiefer gehen die Schulterblätter, hinter dem Kopf das Band nach unten bringen und dann weiter auseinander ziehen, langsam wieder zurück. Achtung: Pat. könnte ins Hohlkreuz verfallen, Kopf nach vorne ausweichen, und Ellenbogen vorne zusammenbringen
  12. Rückenlage, Unterschenkel liegen auf dem Ball, 90° Hüftgelenk und Kniegelenk, Arme vor der Brust kreuzen, Bauch anspannen, nun Becken minimal vom Boden abheben das die Belastung auf den Schultern liegt, Achtung: Rücken gestreckt lassen - Becken nicht nach unten kippen, circa 30 sek halten dann 20 sek Pause und 5mal wiederholen
  13. Pat. in Bauchlage, er stützt die Arme neben den Körper, Füsse aufstellen, mit Gesäß hochkommen Knie durchdrücken, auf Füßen und Händen abstützen, Ganzkörperspannung, Körper ist gerade und so nah wie möglich über dem Boden, Spannung 5 sek halten-ablegen, wiederholen Steigerungsmöglichkeit: mit Spannung den Körper nach vorne und wieder zurück bewegen
  14. Patienten sitzen, z.b. im kreis, Therapeut steht in der Mitte des Kreises, Pat. atmen zuerst vollständig aus, dann tief in die Brust ein, dabei machen sie eine Faust und ziehen sie ihre Arme angewinkenlt neben den Körper nach hinten (etwas zu sich heranziehen), dann auf A ausatmen und Arme wieder nach vorne (etwas wegdrücken)
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.