Jump to content

lonewolf

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    43
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über lonewolf

  • Rang
    Stammnutzer

Personal Information

  • Beruf
    Patient

Letzte Besucher des Profils

606 Profilaufrufe
  1. Sry, habe mir dein Clip angehört und habe ne lachflash bekommen. Da sind Wörter gefallen bzw die Phantasie habe ich nicht. Bei einem hilft es und die/der glauben daran. Dann lieber diese Richtung. Kurz und knapp. Und klappt
  2. Ich habe das so gelernt bzw von meinem Therapeuten so übernommen/erklärt bekommen. Zuerst das Aufnahmegespräch: welche Diagnose! Medikamente? Herzschrittmacher? Hypertonie? Oder Hypotonie? Usw. Dann wird ja die/der Therapeut/Therapeutin, die Betroffene Stelle ansehen, ob KG oder MT. Daheim bekommt man ja Anwendungen, die man auch als trocken Übungen bezeichnet. Man kann Hilfsmittel Da zunehmen, ob Stock, Band oder Handtuch. Es ist nur am Anfang ungewohnt. Hauptsächlich wichtig ist, daß die Betroffene Stelle, die behandelt wird richtig gedurchgeführt wird. Man kann ja am Anfang 5 Wiederholungen machen je ein Set und dies später steigern. Nehmen wir mal den Piriformis, den kann man ja mit einem Tennisball bearbeiten, stehend, liegend oder man bearbeitet ihn, indem man ja die Beine verknottet sagen wir mal links. Man liegt, linke Bein zu sich ziehen, der rechte Fuss auf dem linken Oberschenkel. Ein Handtuch den linken Oberschenkel zu sich heran ziehen. Soweit bis man die Anspannung im Bereich des linken Gesäß spürt. Hoffe, das ich es so richtig erklärt habe. Diese Anwendung ist für viele unangenehm. Ich nahm lieber den Tennisball. Selbst wenn man an den Geräte bzw Gewichte ran geht. Immer klein anfangen. Und als Sicherheit tausendmal nachfragen, ob alles richtig gemacht wird. Lg
  3. Habe mir ein Entspannungs Clip angehört. Ich war bereit und gespannt, was die Dame mir so erzählt. Man soll den Schmerz annehmen und ihn beobachten. Damit leben und nicht stets dagegen ankämpfen.Ähm, nicht dagegen ankämpfen. Abwarten bis der Schmerz vorübergeht. Für mich Humbug. Sicher muss ich was dafür tun, dass es meinen Körper und Geist besser geht. Spürst du die Kälte, die an deiner Schmerzstelle. Wie sie immer kälter wird. Nö, sie hat ganz normale Körpertemperatur. Also solche Clips, Apps wo im Hintergrund leise und schöne Musik läuft ist was feines. Nur wenn alle paar Sekunden dazwischen gesprochen wird, ist das aus meiner Sicht keine Entspannung.
  4. Hallo, Da hat Kati evtl auch ein schlechten Tag erwischt bzw gehabt. Nun die Symptome für MS habe ich nicht. Zum Glück. Zb schubförmige remittietende MS, die Symptome setzen sich plötzlich über Tage oder Wochen ein. Kann man mit Kortison behandeln. Danach hat man schmerzfrei Intervalle, dies über Monate bis Jahre. Ne bissel Lernstoff ist bei mir noch vorhanden. Ja, vielleicht im Unterbewusstsein, das ich Ereignisse zurück hole. Die ja leider dort gespeichert sind. Man kann diese nicht einfach löschen. Es gibt Tage, wo ich keine Anwendungen mache. Einfach sich so verhalten, ob nichts gewesen ist. Weil du musst ja jeden Tag dies tun, kann schnell ins negative fallen. Klar hat man versteckt Angst, hoffentlich geht alles gut. Nach zwei Jahren mag man endlich ne Erfolg haben, der auch bleibt. Diese Rückschläge sind nicht schön. Ich belaste meinen Körper so, dass ich sage, damit komme ich zurecht. Habe manchmal zuviel Pfeffer im Hintern, weil an diesen Tagen gebe ich Gas, um zusehen, ob ich mein Pensum steigern kann. Gelingt nicht immer. Wie schon im ersten Beitrag. Treten die Beschwerden morgens nach dem Schlafen auf. Mal sind sie nach kurzer Zeit wieder weg oder dauern Stunden an. Ja und gerade dies zerrt an die Nerven. Also wieder sich beruhigen, Atmenübungen, Entspannungs Musik. Man muss dafür bereit sein. Muss daran weiterhin arbeiten. Nur nach vielen negativen Erlebnisse und Rückschläge ist das nicht so einfach
  5. Bisdato gibt es keine Neurologische Erkrankung. Da würde letztes Jahr alles wichtige untersucht. Bei neurologische Erkrankungen hätte man es jeden Tag. 24 STD! Monat für Monat. Die Beschwerden treten morgens auf. Nachdem schlafen. Und klingen langsam ab. Da ich leider schlank bin, um die 52 kg. Ist das schon ein Kampf, damit umzugehen. Kein Polster vorhanden. Bewegung vorhanden, Anwendungen werden gemacht. Klar Stress ist Gift. Stress tritt bei mir nur auf, wenn diese Beschwerden da sind. Und sie bleiben nicht nur 5 Minuten. Man mag doch Erfolge haben und diese sollen bleiben. Nur wenn nach einer Gewissen Zeit es wieder kommt, ja dann zerrt es an die Nerven. Der Glaube an das Gute verringert sich. Zuviel bzw zu wenig Training mache ich nicht. Nun warte was die Experten hier schreiben. Lg
  6. Hallo, Wieso verhärtet sich die Muskeln trotz regelmäßige Übungen? Wo? Hws und im Bereich der Schultern + abwärts Richtung LWS. Hatte sehr lange Ruhe damit. Welche Übungen mache ich? Gerade sitzen... Kopf nach links und rechts drehen 10x Hände geschlossen hinter den Hinterkopf legen. Kopf nach vorne senken. Doppelkopfkinn Übung Dann die Schultern kreisen Dann die üblichen Dehnübungen für den Rücken. Alle Übungen langsam und im gleichen Rhythmus. Okay, ich muss gestehen, daß ich viel mit dem Handy auch arbeite, aber mit Pausen. Dann beim schlafen, liege ich in allen lagen.ich erwische mich oft, dass ich auf den Bauch liege, Arme im 90 Grad und Kopf liegt links. Und diese Position ist grosser Mist. Nur im Schlaf kann man diese Position nicht verhindern. Oder mache ich was noch falsch? Ich suche nach Fehler, aber finde nichts
  7. Hi, Schicksalsschläge können nicht alle gut verkraften. Menschen die alleine damit zurecht kommen müssen haben es noch schwerer. Du hilfst ihr bzw schaffst Linderung. Und bei dir fühlt sich sich wohl. Als ob du ihr Kind wärst. Ja es ist auch für euch sehr schwer. Tag für Tag und dann noch von jeden Patienten seine Probleme anzuhören. Nur zuhören bringt auf der Dauer auch nichts. Man kann sich nicht in diesen Menschen hineinversetzen. Sei einfach freundlich, lache mit ihr, frage nach ihre Hobbys. Einfach ablenken. Denn du und die Patienten müssen sich wohlfühlen. Lg Lonewolf
  8. Hallo seid gegrüßt, Habe da ein Anliegen. Wollte dafür kein neuen Beitrag eröffnen. Folgendes: In den letzten Monaten habe ich meine Anwendungen für den Hals, Rücken und Beine tgl gemacht. Dehnen und etwas stärken der Muskelaltur. Bin auch tgl zwischen 4 bis 6 km spazieren gegangen. War alles anstrengend, aber man soll ja nicht den Kopf im Sand stecken. Alles ohne Druck bzw Stress. Der Kopf war frei. Mensch war das herrlich. Nun seit 14 Tage plagt mich dies. An manchen Tagen, fängt es morgens an. Gerade wach geworden und 10 Minuten später vibrieren meine Waden. Dazu sind sie angespannt. Und OS hinten ebenfalls. Der Gang durch die unwillkürlich erhöhte Anspannung der Beinmuskelatur ist verlangsamt. Und es braucht eine Ewigkeit bis es sich entspannt. Zb heute bei dem herrlichen Wetter spazieren gewesen, weil ich das wollte. Ja, gehe ganz locker und alles wird gut. Nur nicht immer gelingt es. Kann ja nicht sagen:umkehren und wieder hinlegen. Also lief ich weiter. Daheim war man fix und fertig. Ob man ne Marathon mit Gepäck gemacht hätte. Dann fiel mir ein, dass ich die halbe Nacht auf dem Bauch geschlafen habe. Hat es damit zu tun? Das alles sich a spannt? Oder Klemme ich ne Nerv ein bzw wird dieser gereizt? Was mache ich da falsch? Ich bin ja immer noch der Meinung dass ich keine FMS habe. Da diese Patienten einen Dauerschmerz jeden Tag haben. Liebe Grüße Lonewolf
  9. Ja wer kennt das nicht. Die Liebe Motivation fehlt und man mag sich nur verkriechen, bis der Frühling kommt. Mache dir kein Stress. Es muss freiwillig sein. Gehe spazieren, Leichte Übungen oder du gehst in ein Kurs zb Rehasport. Vorab mit dem Gruppenleiter über deine Erkrankung sprechen. Aber am besten ist es dein bisheriges Programm weiterzumachen. Egal welche Jahreszeit. Oder du suchst dir ne Trainings Partner, weil in der Gesellschaft macht es doppelt Spass. Lg Lonewolf
  10. lonewolf

    Ich wünsche....

    Ho Ho Ho Ich wünsche euch allen schöne Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt alle schön gesund. Lg Lonewolf P. S Mir geht es seit 4 Wochen viel besser. Hier und da paar kleine Probleme noch. Diese verschwinden sicherlich auch noch. Nie die Hoffnung aufgeben.
  11. Leider verordnen die Ärzte zu schnell Schmerzmedikation. Und ist vorerst kostengünstiger. Schmerzmittel helfen nur begrenzt. Bei vielen haben sie keinen Nachweis. Und einfach nur betäuben ist keine Lösung. Schmerzen können Menschen in die Verzweiflung treiben. Man kann den Schmerzauslöser nicht meiden. Helfen kann dagegen ein rationaler Umgang mit den Schmerz. Alles was länger als 3 Monate da ist bezeichnet man als chronisch. Jeder FMS Pat hat andere Symptome zusätzlich. Führt meistens zum Dauerstress weil man muss das alles verarbeiten. Untersuchungen, Umgang vom Doc zum Pat usw. Man ist dann überfordert... Stress, Muskelanspannung, Bewegungseinachränkungen und Verspannung, Erschöpfung, Sorgen und Unruhe, Schmerz, sozialer Rückzug. Für FMS Menschen ist Sport kein Leistungstraining. Die Schmerzsenibiltät verhindert teilweise an die Belastungsgrenze. Ist ein grosses Thema. Jeder muss für sich das beste herausfinden. Ich habe heute 2x30 min Sport gemacht. Sogar einmal mit meiner Frau. Haben Mucke angeworfen*Schlagerhits* ? Und dann ging die Post ab. Hat richtig Spaß gemacht.
  12. Anna, du darfst weinen und an bestimmten Tage verlieren. Mund abwischen und wieder aufstehen. Was die Schmerz Therapie angeht. Die meisten setzen Media ein, damit dein Körper etwas zur Ruhe kommt. Bei dem einen funktioniert es und beim anderen nicht. Und als Prophylaxe würde ich die Chemie nicht einnehmen. Ich habe eine Schmerz Therapie hinter mir. Es war vergoldete Zeit, weil ich wusste vorab schon, daß man den Schmerz akzeptieren muss und damit umzugehen habe. Du musst eine Mischung finden. Ob du dein Ziel in einem Jahr oder in 3 Jahren erreichst. Probiere es bitte aus. Hier habe ich ein Clip. Schaue es in Ruhe an. Suche dir am Anfang für dich das leichte heraus. Ist nicht schlimm, wenn du es auf Anhieb nicht alles schaffst. Wenn du Probleme damit hast, ja dann melde dich einfach hier. Lg Lonewolf
  13. Hallo Anna, ja diese Erkrankung ist schlimm,wenn da 5 Schmerzenstellen aufeinmal anfangen dich zu ärgern. Kein nicht betroffener kann dies verstehen. Gerade die Anfangszeit ist sehr schlimm und man grübelt nach. Du musst leider lernen vorerst mit diesen Schmerzen Freundschaft zuschliessen.Bitte setze dich nicht Unterdruck. Es ist schon schwer, dass man ein eingeschränktes Leben hat. Man Weiss nie, wann diese Schübe kommen und gehen. Versuche viel zu entspannen. Höre Musik. Versuche dich abzulenken. Wenn du eine Übung von der Anzahl nicht schaffst, ja dann nicht schlimm. Machst du halt 3 bis 5 Wiederholgen. Steigert es evtl. Tu dir kein Zwang an. Ja, man fragt sich, wie lange muss man dies tun, um Erfolg zu haben. Das Wort Geduld ist schwer anzunehmen, weil nach 4 bis 6 Wochen bzw Monate mag man schon ein Erfolg sehen, der dann auch bleibt. Auch wenn dein Alltag sehr eingeschränkt ist... Musst du es in Kauf nehmen. Dein Körper braucht deine Hilfe. Lg Hier habe ich auch weitere Übungen. Sehr leicht. Haben einen guten Erfolg A5_Bewegungsuebungen_Fibromyalgie.pdf
  14. Ich hatte heute KG*lws Habe nach gefragt. Ausser halb des Regelfalls kann dein Hausarzt Rezepte ausstellen. Bis er schwarz wird.
  15. Wenn nach vier Rezepte keine Besserung erfolgt,ja dann muss man halt die 12 Wochen warten müssen. Was chronisch ist ,besonders der ganze Rücken betrifft ist es schwer auf Dauerhaft was zu bekommen. Versuche so viele Anwendungen vom Therapeuten mit zunehmen. Nur ein Problem ist,wenn eine hartnäckige Blockade hast und sie nicht Selbst lösen kannst,würde ich doch Hilfestellung holen. Frage mal bei deinen Therapeuten nach,ob du bei denen Fitness betreiben kannst. Gibt bestimmt günstige Angebote.

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...