lonewolf

Members
  • Gesamte Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über lonewolf

  • Rang
    Neuling

Personal Information

  • Beruf
    Patient
  1. Hallo, ich wollte mich mal wieder melden. Ich war die letzten Wochen arg beschäftigt.Lag wieder im Krankenhaus. Zusammenfassung: Die komplette WS war im MRT. Ohne Befund ! Laborwerte soweit okay.Keine Entzündung im Körper. Die haben mich selbst auf Rheuma untersucht.Hände,Füsse und das Becken wurde auch geröntgt.Befund ok! Da ich immer noch Beschwerden im Bereich der hinteren Oberschenkel habe.Sie sind fest und angespannt! Die hinteren Muskulatur der OS wären verkürzt.Der Therapieplan. Dehn Übungen,Tai Chi, Trocken Gymnastik und laufen.Morgens nach dem schlafen sind die OS hinten und der Po arg angespannt und fest.Brauche manchmal eine Ewigkeit,bis sie sich etwas lockern. Wenn ich vom spazieren wieder komme und die 80 Stufen zur Wohnung hoch muss,ja dann habe ich ab der hälfte der Stufen keine Kraft mehr.Und ich muss wie ein Opa die restlichen Treppen hoch schleichen.Hinten im Po und OS Bereich keine Power mehr. Ich bekam zum B Day ein Gutschein.Massieren! Ich ging gestern zum Physiotherapeuten hin.Und nach der Behandlung ging es,aber abends voll den Muskelkater in den hinteren OS gehabt.Ist das normal? Und wie soll ich weiterhin vorgehen. Mein Latein und Geduld ist bald am Ende
  2. Hi, hatte heute ne MT. Und mir wurde mitgeteilt,dass in der re Po Seite eine kleine Blockierung ist.Diese Stelle wurde behandelt. Eine kleine Besserung ist vorhanden.Übermorgen gehts weiter. Sicher kommt das vom Rücken.Steißbein ist frei.Nichts blockiert!!! Osteopathie muss ich selbst zahlen.( Meine Krankenkasse übernimmt das nicht) Und man braucht schon einige davon. Von einmal cira 30-60 min werden wohl meine Beschwerden nicht weg gehen. Ich muss mich erst mal bei dir bedanken.Für deine Bemühungen .Daumen hoch. Ich werde,wenn es gestattet ist,weiterhin von meinem Fall berichten. lg
  3. Selbst der ersten klinischen Untersuchung ergab sich kein Hinweis für ein sensomotorisches Defizit,keine Blasen und Mastdarmstörungen. ISG bds frei mit leichten Druckschmerz.Hüftgelenke bds frei. Was ich mich Frage Dann kam der Satz im Arztbrief: deutlicher,diffuser DS uns muskulärer Hartspann paravertebral bds über L5/S1. Trotz allem sind die Beschwerden da.Dieser Hartspann in den hinteren OS.Oder liegt es teilweise noch am Untergewicht? Für mich ist das ein verrückter Kreislauf.Ist man morgens etwas fit.Bewegt man sich draussen mit laufen.Langsames spazieren gehen.Lange sitzen darf man nicht...langes liegen darf man nicht...Ja was darf man da noch??? Das bereitet viel Kopfkino
  4. MRT der LWS ergab keinen Hinweis auf eine frische Fraktur,keine Protrusion,keine Facettengelenkarthrose;insgesamt alters entsprechender Status.Laut Krh empfiehlt eine psychosomatische Behandlung.Erlernen von Entspannungstechniken. Was genau auf dem Rezept stand weiss ich jetzt nicht mehr.Am Anfang wurden Faszientechniken und Funktionsmassagen angewandt. Dann war ich eine Zeit Beschwerdefrei.Hatte ja 6 MT und HL Danach kamen 6 KG. War auch beim Neurologen, ohne Befund.Selbst keine gestörte Fersen- und Zehenstand. Ach ja, im August angefangen.Dann hatte ich eine Wartezeit von 3 Wochen,dass ich endlich ne Termin beim Physio bekam.Und danach 2x in der Woche für 15 Minuten. Morgens ist man steif und man braucht eine lange Zeit bis man einigermaßen fit ist.Ich kämpfe jeden Tag und bewege mich,damit ich nicht ganz steif werde.Dazu kommt noch,dass ich auf meine 5 Mahlzeiten achten muss. Antrag auf Reha ist draußen und wird wohl noch eine Zeit dauern,bis er bearbeitet wurde. Zitat Piriformis-Syndrom – Vorbeugung Passen Sie Ihren Trainingsumfang immer Ihren momentanen Fähigkeiten an. Als Faustregel gilt: Steigern Sie Ihr Laufpensum um nicht mehr als 10 Prozent pro Woche und achten Sie auf gut sitzende Laufschuhe. Desweiteren kommt Krafttraining bei vielen Läufern zu kurz, ist aber sehr wichtig, gerade wenn Sie viel laufen. Achten Sie darauf, mindestens dreimal wöchentlich Ihre Beckenbodenmuskulatur zu trainieren, denn die Kraft der Hüftmuskulatur ist ausschlaggebend für die richtige Haltung des Beckens. Und ein positiver Nebeneffekt, der Sie überzeugen sollte: Ihre Laufleistung steigt durch ein stärkeres Becken an. http://www.runnersworld.de/gesundheit/piriformis-syndrom.271483.htm und bei Piriformis Syndrom wird meistens Dehnübungen gemacht... Einige sagen gut und andere sagen bloss nicht dehnen. Das verwirrt sehr
  5. MRT ist ob. Gelernter Krankenpfleger.Zurzeit AL... Nein, bin nicht gestürzt Dehnübungen,Stabilisierung des gesamten Rücken. Und Laufen + Treppen steigen !!! Nach gut eine Std Sport ,sind die Beine müde.Und das stehen ist nicht mehr so dolle. Dann ruhe ich mich was aus. Im sitzen und liege dann. Dann laufe ich durch die Wohnung wieder um Bewegung zu bekommen. P.S Bist du ne Physiotherapeut ?