Jump to content

Die zweite Hüft OP fällt mit in die 78 Wochen, ist das rechtens ?

Dieses Thema bewerten


Recommended Posts

Hallo liebe Spezialisten,

 

ich bin neu hier im Forum, bin froh endlich ein Forum gefunden zu haben. Komme aus Sachsen und habe mal eine Frage.

 

Im Juni 2020 wurde ein MRT gemacht, weil ich Schmerzen in der linken Hüfte hatte. Laut MRT wurde die Abnutzung auch gut sichtbar und auch in der rechten Hüfte waren schon Anzeichen zu sehen.

Im November 2020 wurde dann die linke Hüfte in der UNI Dresden operiert.

Anfang 2021 rief mich die Krankenkasse an und sagte mir das die zweite Hüfte rechts mit in die 78 Wochen fallen würde, weil die Schädigung schon sichtbar war. Also für 2 Hüften 78 Wochen und nicht mehr.

Kann es denn so etwas geben? Ich weiß doch garnicht wie es mir nach der OP geht ?

Was soll ich dann machen wenn das Krankengeld ausläuft und ich noch nicht arbeiten kann?  Bin 62 Jahre im September 2021 geworden.

 

Bitte mal bitte um Hilfe oder einen Rat von den Experten.

 

Mit freundlichen Grüßen

Andreas

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Beiträge

    • Hallo, ich verstehe die Frage nicht ganz. Suchst du nach einem Buch oder einer Fortbildung? Oder meinst du Richtlinien für bestimmte Symptome? Oder eine Webseite, wie z.B. Physio Meets Science? Evidenzbasierung ist ein Studienfach für sich allein - von einfach würde ich da nicht sprechen. Gruss, Anna  
    • Thema z.B. Krankheitsbild oder Therapiemaßnahmen im Vergleich oder…. hat jemand etwas einfaches jedoch wichtiges für die PT? 
    • Gast Zico
      Hallo und WOW!!!   Lieben Dank für diese vollumfängliche Antwort!   Ich weiß ja gar nicht, wo ich anfangen soll! 😉 Ich studiere Bachelor of Science FITNESSTRAINING & MANAGEMENT - zwar nur online, aber immerhin! 😉   Ich habe diesen ganzen Mist schon seit mehreren Monaten. Ich war auch schonmal in der Physio. Querfriktionsmassagen habe ich erhalten, aber irgendwie keinen Strom und, oder Ultraschall. Muss das extra verordnet sein, damit man das bekommt oder reicht ein Rezept auf MT oder MLD? Ich hatte immer "nur" ein MLD45-Rezept für 40 Minuten Behandlung. 20 Minuten Lymphdrainage, dann der Rest Querfriktion und auch gewisse Übungen, meist eben diese Außenrotationsübung am Kabelzug. Auch sollte ich immer im gleichen Anteil die Innenrotation trainieren, wobei ich mich jetzt frage, warum eigentlich. Die müsste ich eigentlich, grad als Schreibtischtäterin, nicht sonderlich trainieren müssen. Oder?   Mir scheints fast so bzw. ich bin mir sogar sicher, dass halt meine Sehnen nie wirklich richtig Ruhe bekommen haben, woran ich sicherlich nicht ganz unschuldig bin, und der komplette Heilungsprozess konnte somit nie richtig durchgeführt und zu Ende gebracht werden!? Ich habe aber auch regelmäßig alltägliche Belastungen, die auf die Sehnen gehen. Wenn Neffen und Nichten kommen oder ich bei denen bin, nehme ich die auch auf den Arm. 😕   Auch habe ich dann wohl immer, obwohl ich o. g. ja schon bekommen hatte, zu früh zu viel dann gemacht beim Training!? 😞 Ich war aber halt tatsächlich immer schmerzfrei. 😕   Ich war sogar schon beim Schulterchirurg und hatte mich nach einer evtl. OP erkundigt. Der meinte ganz offen und ehrlich, dass das nicht operativ behoben werden müsste. Zumindest noch nicht. Zwar hätte ich ein leicht abfallendes Schulterdach, aber da müsste man nichts wegfräsen oder so.   Ich weiß nicht, ob es da ein Missverständnis bzgl. der Schulterhilfe gibt, ich meine das Produkt von AktiFlex. Du auch? Die Rezensionen zu diesem Produkt sind durchweg positiv! Meinst Du den Oberarmkopf, der evtl. zentriert werden muss?   Welche ein, zwei leichte Übungen würdest Du empfehlen, wenn o. g. Übungen schon zu viel sind?   Worauf sollte ich achten, wenn ich jetzt halt schon mit monatelangem Schmerz und jetzt seit mind. drei Wochen keinen Sport mehr gemacht habe, also bewusst die Arme, Schultern, Rücken, Brust trainiert habe, wobei die Sehnen zu viel Stress bekommen?   Wie würdest Du vorgehen?   Lymphdrainage?   Oberarmkopfstellung checken? Evtl. mit MT zentrieren?   Querfriktionsmassage?   Was evtl. noch?   Was ist von Stoßwellentherapie bei Reizungen in der Supraspinatus- und Bizepssehne zu halten? Es gibt ja Studien, aus denen hervorgeht, dass Stoßwellentherapie bei Problemen mit der Achillessehne was bringen.   Nochmals besten Dank.   LG  
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.