PhysioJan

Moderators
  • Gesamte Inhalte

    173
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    26

PhysioJan last won the day on September 23

PhysioJan had the most liked content!

Ansehen in der Community

57 Excellent

1 User folgt diesem Benutzer

Über PhysioJan

  • Rang
    Stammnutzer
  • Geburtstag Juni 22

Personal Information

  • Beruf
    angehende/r Physiotherapeut/in

Letzte Besucher des Profils

1.168 Profilaufrufe
  1. PhysioJan

    Schulterluxation

    Hallo du bist selbst im letzten Ausbildungjahr als Physiotherapeutin? Dann ist das doch die beste Prüfungsvorbereitung Anatomie der Schulter wiederholen - und überlegen wie du es stabilisieren kannst, damit die Schulter sicher geführt wird. Stichwort Schultergürtel, Rotatorenmanschette. Zusätzlich Haltungskontrolle. Also entweder hat die Schulter sich selbst wieder zurück gezogen oder es ist eher eine subluxation Wenn du schon länger Beschwerden mit der Schulter hast, warst du schon beim Arzt diesbezüglich? Gibt es Diagnosen? Wurde schon ein MRT gemacht? Ist eine Dysplasie vorhanden? Hast du schon selbst Physiotherapie dafür bekommen? LG
  2. Hallo Denis Einlagen helfen da meistens auch ganz gut. Langfristig solltest du zum Physiotherapeuten gehen der sich dich einmal genau anguckt und mit dir eine Haltungsschule macht und daran arbeitet. Lass dir vom Arzt ruhig eine Verordnung für Physiotherapie aufschreiben. Gute Besserung und LG
  3. Sehr interessant Herr Kollege, schön geschrieben - daran könnte es natürlich auch liegen. Du meintest den m. psoas major oder? LG
  4. PhysioJan

    Hüftprothese

    Hey gianni das war auch mein Anfangsverdacht - da sie jedoch nochmal MRT hat machen lassen, bin ich davon ausgegangen, dass genau das überprüft wurde?! Ich mein, wenn man eine Nachkontrolle wegen Beschwerden nach TEP gemacht wird, wird doch genau das überprüft? Ob sie richtig sitzt, ob die Muskeln alle da sind wo sie sein sollen und ob der Nerv leitet?!
  5. Der Körper muss immer im ganzen betrachtet werden und natürlich spielt diese Trauerphase auch eine große Rolle. Wenn du psychisch wieder auf dem Damm bist, heißt es nun sich um die physischen Probleme zu kümmern. Kannst dich auch mal in deiner Nähe nach Physiotherapeuten mit Faszialen Kenntnissen umhören. Oder Freunde/Bekannte nach guten Therapeuten fragen. Du kannst dem Therapeut auch mitteilen was wir hier besprochen haben und er soll sich es selbst durchlesen. Der hat an sich ne Menge Fachkompetenz das mit dir zu richten - dann bleibe bei einem Therapeuten, wenn der gut mit dir arbeitet und du ein gutes Gefühl dabei hast. Ein Rolfer wäre eine von vielen Optionen, man kann sich dies ja auch ins Auge fassen und das mit einer kleinen Reise verbinden? Dann sind die 100km nicht für den einen Termin gefahren. Mach dir ein schönes Wochenende irgendwo und lass die Seele baumeln, sogut es eben geht - bleib positiv LG Gute Besserung Und halt uns auf dem laufenden.
  6. PhysioJan

    Hüftprothese

    Dann solltest du das mal bei deiner Therapeutin ansprechen und wenn sie das nicht umsetzt. Bitte um eine andere Therapeuten vorn an der Anmeldung. Wie ist es für dich, vom Sitz in den Stand zu kommen? Kannst du auf einem Bein stehen? LG
  7. PhysioJan

    Hüftprothese

    Grüß dich Betty was macht denn die Physiotherapie mit dir? Hast du da Erfolge zu verzeichnen? Was macht ihr da? LG
  8. Nabend freut mich wenn es dir schon besser geht. Könnte mir vorstellen, dass schon während der zwei Monate Probleme bestanden, die nur nicht ins Gewicht gefallen sind. Bis irgendwann der Punkt erreicht ist, wo es doch deutliche Probleme macht und man es wahrnimmt. Wieso dein Bauch warm ist? Puh - könnte so einiges sein - als erstes würde ich an Entzündung denken, das würde mit der Wärme auch Schmerzen einhergehen. Aber habe gerade keine kluge Idee was die Wärme sein könnte. Bauchorgane sind sowieso immer sehr warm, da dort die Verdauung etc. stattfindet - darum ist das anale Fiebermessen auch immer eine höhere Temperatur an als im Mund oder unter den Achseln. Durchs aktive Wahrnehmen des Bauches, nimmst du die Wärme vielleicht auch wahr? Möglicherweise wenn du gegessen hast?
  9. Na das ist doch mal was Fangen wir von vorne an OP im Bauchbereich und nachdem alles fast wieder verheilt und abgeklungen sein sollte Fingen die Schmerzen und das jetzige Beschwerdebild an?! Konzentrieren wir uns mal nur darauf Du sagst selbst, du sitzt viel - deine gesamte ventrale(vordere) Kette wird mit der Zeit sich verkürzt haben - daher das Zuggefühl nach vorn. Die Faszien waren möglicherweise schon vorher verklebt aber haben nicht wirklich Probleme gemacht. Dann kommt da eine OP - Wundheilung - Narbenbildung. Narben sind prädestiniert Verklebungen zu verursachen. Dies führte dann wahrscheinlich dazu dass dein Verdauungstrakt Probleme macht - da die Organe auch mit dem Gewebe verbunden ist und durch peristaltische Wellen sich bewegen und den Speisebrei bspw durch den Verdauungstrakt befördern - wenn sie das nun nicht mehr so gut können, weil sie an der Bewegung eingeschränkt sind - spürst du Probleme. Schmerzen führen außerdem dazu, dass du in die Verkürzung gehst und die Muskulatur reflektorisch gegen spannt um die eigentlich zu schützen. Das ist dann der Teufelskreislauf. Durch die Schmerzen und Verkürzungen/Verklebungen kommt die Schonhaltung, Ausweichbewegungen und Fehlhaltungen. Deine Hüfte wird da als erstes dicht gemacht haben. Jetzt zieht es sich in den HWS Bereich wo du schon sagst - Arme und Finger schlafen dir ein. Sagt mir, die Nerven werden komprimiert und sollten da auf jedenfall gegen arbeiten, weil besser wirds nicht. Was meine These noch stützt ist, dass es nach Faszientherapie besser geworden ist - hilft natürlich nicht sofort und dauert. Ich an deiner Stelle würde mir mal einen Rolfer suchen, das sind Therapeuten die sich auf Faszien spezialisiert haben. Dadurch dass sich schon soviele Zusatzsymptome entwickelt haben - muss man gucken dass man beide Ziele verfolgt - die Ursache zu bekämpfen sowie die aktuellen Symptome zu lindern. Das wäre jetzt mal meine Idee die mir dabei gekommen ist.
  10. Was haben denn Ostheopathen mit dir hauptsächlich gemacht? Du sagst, du kannst nicht mehr sogut in den Bauch atmen - was macht dein Zwerchfell denn so? Häufiger mal Seitenstechen? Deine Schulter/Nackenmuskulatur - dein Halsbereich - was sagt der denn dazu? Gibt es da Probleme? Magen/Darm Probleme auch zu Anfang des ganzen machen mir etwas zu bedenken "Die Ärzte sagen es seien Verwachsungen im Bauchraum, aber ich glaube das Problem sitzt woanders" Mit welcher Begründung sind sie denn in der Annahme? Gibt es da etwas eindeutiges? Zum Test mich hat erstmal interessiert was deine Tiefenmuskulatur sagt. Da es aber mit Gurt stabiler rechts ist - wird auch die Rumpfmuskulatur Defizite aufweisen. Was jetzt allerdings rausgekommen ist, lässt mich vermuten deine Gesäßmuskeln re sind zu schwach. Würde mich ja mal interessieren wie dein Gangbild aussieht. Wie du selbst sagst, beim sitzen kippst du dein Becken ab - also würde ich mich erstmal darauf konzentrieren. Gucken wie frei das Becken ist, inwieweit Fehlstellungen vorhanden sind. Muskeltests. Verkürzungstests.
  11. Guten Morgen wie ist denn der Verlauf bisher so gewesen? Hast du die Problematik immer morgen nachdem aufstehen und wird dann über den Tag besser? oder wie verläuft das? Deine bisherige Therapie in den zwei Jahren ist nur der Rumpfgurt? Wie ist es wenn du dann am Arbeitsplatz sitzt und arbeitest? Wie geht es deinem Rücken? Ist der Schmerz ausschließlich in den Muskeln oder wie würdest du das beschreiben? Die Skoliose sieht nun nicht so heftig aus, dass ich mir da groß Gedanken machen würde. Wenn das MRT nichts ergeben hat, glaub ich auch erstmal nicht an irgendeine Nervenreizung, hätte man schon sehen müssen. Könnte mir vorstellen, du arbeitest schön in die Verkürzung. Wenn Bewegung dir mehr schadet, wirst du diese sicherlich auch vermeiden und deine Muskulatur baut sich auch ab. Hast keine Stabilität im Rumpf und deine äußere Muskulatur muss gegen spannen um Stabilität gewährleisten zu können. Kann dir nur empfehlen, lass dir Physiotherapie verordnen und dein Therapeut soll sich das mal angucken. Kannst es ja mal testen. Stellst dich an den Küchentisch - eine Hand auf dem Tisch zur Sicherung. Stellst dich dann auf ein Bein und versuchst gerade zu stehen ohne umzukippen und ohne die Atmung zu vergessen. Möglichst ohne dich festzuhalten. Kannst uns ja mal sagen, was dabei rausgekommen ist. LG Jan
  12. PhysioJan

    Erhöhte Totalkapazität bei einer Obstruktion

    Auch sehr schön kurz auf den Punkt gebracht Ich denke das kann man durch eine Messung am besten deutlich machen. Die typischen Messstellen sind axial, sternal und abdominal du misst bei Ruhe, bei max. Expiration und max. Inspiration schreibst die Werte auf - wenn die Differenz zwischen beiden max. Werten größer als 5 ist, ist alles okay, ist sie kleiner als 5 ists pathologisch. Auf unser Beispiel runtergebrochen Patient mit Fassthorax - das Zwerchfell, als Hauptatemmuskel, sicher schon total hyperton, kann sich nicht mehr wirklich bewegen - auch durch die Formveränderung durch den Thorax schwerlich. Daher wird die abdominale Atmung geringer sein, als die sternale oder costale Atmung. Dann wird man sich da ein Volumen ausrechnen können. Denke es hängt sehr individuell vom Patienten ab wie und wie lange er die Problematik schon hat und den Therapeuten.
  13. PhysioJan

    Erhöhte Totalkapazität bei einer Obstruktion

    Guten Abend. Ich gehe mal davon aus, du sprichst von der Lunge? Was ist die Totalkapazität? "Die totale Lungenkapazität beschreibt das nach maximaler Inspiration in den Lungen vorhandene Gasvolumen" Was ist eine Obstruktion? "Als Obstruktion bezeichnet man den teilweisen oder kompletten Verschluss des Lumens eines Hohlorgans oder eines Abschnittes von Gang- oder Gefäßsystemen durch Blockade von innen (Obturation), im weiteren Sinne auch von außen (Kompression)" So wenden wir das einmal an. Du Atmest ein - klappt alles, weil die Lunge sich aufdehnen kann - du atmest vollständig ein. Jedoch beim Ausatmen kommt die Enge, die Lungenwände kollabieren und gehen zu - einen Teil bekommst du raus, jedoch ein Gasrest bleibt zurück. Die Gefahr der Überblähung steigt. Weil? Du atmest wieder frischen O2 ein, ein CO2-Rest ist noch vorhanden - was sich in den Alveolen vermischt und weniger Sauerstoff auf die Eretrozyten laden kann. Ist ein schleichender Prozess, anfangs kann man sowas locker puffern. Aber auf Dauer von 20 Jahren? Wenn man noch dazu weiter raucht und immer wieder die Regenerationsprozesse unterbindet. Heißt, die Lungenbläschen werden immer größer - du kannst natürlich immer mehr einatmen - aber durch eine Vergrößerung der Bläschen sinkt die Oberfläche der Gefäße - da die Bläschen ja als Oberflächenvergrößerung fundieren. So ungefähr sieht es dann aus. Heißt die EA klappt Problemlos - du wirst immer mehr einatmen, weil immer weniger Sauerstoff vorhanden ist. Die Alveolen überblähen und ein Fassthorax kann entstehen. Daher ist es wichtig die Lippenbremse als allerwichtigstes Werkzeug für den Patienten zu schulen, damit bilden wir einen Atemwegswiderstand und zwingen die Lungenbläschen offen zu bleiben und alle Luft abzuatmen. Es ist ziemlich komplex und habs versucht aufs wesentliche runter zu brechen. Wenn du Fragen hast immer her damit, ich hoffe ich konnte dir erstmal helfen. LG
  14. Grüße ich hab mich mal grob durchgelesen. Der Thread ist ja auch nun schon alt, wie war denn der Verlauf diesen Jahres? Im MRT steht einiges zur HWS - jedoch nichts zur LWS obwohl dort deine Hauptbeschwerden sitzen? Wie viel wiegst du denn bei welcher Größe? Du sagst, du isst 5 Mahlzeiten am Tag, das heißt leider garnichts - ich kann auch 5 Äpfel am Tag essen und nehme nicht zu Oder ich esse eine Mahlzeit mit über 3000kcal und wundere mich wieso ich nicht abnehme. Die Formal ist relativ einfach - isst du mehr als du verbrauchst nimmst du zu, isst du weniger, nimmst du ab. Daher wäre interessant was dein Verbrauch ist - dann gucken was du so aktiv am Tag machst, machst du Sport? Hast du mal Sport gemacht? Hast du denn immer schon Untergewicht gehabt oder kam das erst mit der Zeit? Gab es im Bereich der Schilddrüse Auffälligkeiten in der Familie? Was sagt dein Dünndarm? Gibt es da aus der Familie was? Oder in deiner Krankengeschichte? Du sagst du sitzt viel und hast Schmerzen weil du deine Sitzbeinhöcker spürst Wie sieht denn aktuell dein Tagesablauf so aus? Gehen wir mal einfach mal von einer anderen Seite das Problem an. Mein Gedanke dahinter, möglicherweise hast du eine Aufnahmestörung oder wie gianni schon meinte, deine Drüsen spielen verrückt. Wenn die Nährstoffe nicht dahin kommen wo sie gebraucht werden, entsteht eine Unterversorgung und durch dein Untergewicht hat dein Körper nicht mal Möglichkeit an Speichern zu bedienen und er bedient sich an anderen Strukturen. Knochen, Muskeln, Organen um sein Alltägliches überleben zu sichern. Das kann dazu führen, dass du dich garnicht mehr bewegen möchtest und das auch nicht tust. Alles eine Unterbewusste Geschichte die sich nach und nach gravierender Auswirkt. Schreib ruhig viel, ich lese gern
  15. Das ist mMn das größte Problem. Im Endeffekt sagt die Theorie viel aus. Bei der Physiotherapie sagen wir, wer heilt hat auch Recht. Im Bodybuilding, wer Muskeln aufbaut und Wettkämpfe gewinnt, hat Recht. Daher lasse ich es hier einfach so stehen. Soll jeder selbst wissen wofür er Geld ausgeben möchte. @André Wieso geht es sich finanziell nicht aus? Besorgst dir eine Verordnung vom Orthopäden - hast dann eine Zuzahlung von ca 25€ aber dafür 6 Behandlungen. So wie es deine Sprache vermuten lässt, kommst du aus Österreich? Soweit ich weiß, sind die dort auch etwas weiter und jeder Bürger hat das Anrecht auf eine Verordnung im halben Jahr oder irgendwie so. Jedenfalls würde ich lieber jetzt etwas Geld in die Hand nehmen und mich drum kümmern, als in 10-20 Jahren das nachsehen zu haben und all dein Geld in die Therapie stecken musst... Wie oben gesagt, muss jeder selbst wissen was er mit seinem Körper anstellt