schubbi

Bauchtief- und Beinlymphe, aufgequollener Bauch

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo Leute,

bin etwas am verzweifeln bzgl. meines Pat. (ca. 76 J., Krebspat., Verordnung : Bauchtief- und Beinlymphe, aufgequollener Bauch) :

Wißt Ihr evtl. Griffe die ich anwenden kann wenn z.b. die Beine des Pat. fast hart sind vor (Lymph-) Spannung ?

Ist eine MLD für den Bauch überhaupt gut für ihn ??

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Schubbi!
ZUerst zu der Beinlymphe:
Bleib länger an einer Stelle, solange bis du merkst, dass es weicher wird unter deinen Finger, dann abtransportieren.Sind schon Gewebeveränderungen vorhanden kannst du etwas stärkere Griffe nehmen, um diese zu lösen.
Was hat dein Pat. denn für einen Krebs?
Bauchtiefdrainage kannst du machen, wenn da keinen weiteren KIs sind(Z.n. Aortenaneurysma, Z.n.Bauch-OP...).Sonst mach die Alternativbehandlung.Ausstreichungen im Colonverlauf,Stehende Kreise am Quadratus lumborum.
Bei Lymphödemen braucht man echt Geduld bis sich da was für Auge sichtbar tut. Lass dich also nicht entmutigen.
Hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.
Viele Grüße Sencha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ja vielen dank sencha :O))

es ist halt ein älterer herr der zwar ganz gut zuhause laufen kann wobei ich mich eben darüber wunderte daß es mir so schien als wäre zumindest das eine bein etwas dicker seit meiner letzten behandlung (3 tage davor):O(

auch wurde es eben NICHT wirklich besser unter meinen fingern - hatte das gefühl nur "dellen" zu fabrizieren ...

aber du hast recht, ich werde mich mehr auf die beine konzentrieren.
was wären denn "stärkere" griffe ?
bin etwas irritiert da einem aj immer eingetrichtert wird daß es eine sanfte methode ist ...

ju

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo schubbi!
Dass das eine Bein dir etwas dicker erscheint, als vor deiner Behandlung kann daran gelegen haben, dass dein Patient entweder sich zu starken Temperaturreizen ausgesetzt hat(Sauna, heiße Dusche etc.) oder eine lange Wanderung gemacht hat und dadurch die Lymphproduktion angeregt hat. WIe hast du gelympht? Hast du alles Richtung axilläre Lymphknoten geschoben? Dann kann der Fehler eigentlich nicht weiter bei dir liegen. Solltest du merken, dass trotz korrekter Behandlung und Verhalten des PAt. schlimmer wird, lass es vom Arzt abklären. Kann sein, dass ein Rezidiv/Metastase auf die noch intakten Lymphbahnen drückt.
Mit stärkeren Griffen meine ich, dass du mit etwas mehr Druck arbeitest und länger an eine Stelle lymphst. Im allgemeinen ist die Methode auch eher zart, allerdings sollte man etwas mehr geben, wenn Gewebeveränderungen schon vorhanden sind. Sprich, Eiweiß sich schon einlagern konnte etc. Dellen oder kleine Fältchen im Laufe einer Sitzung zu sehen, ist schon mal ein gutes Zeichen, dass du gut gearbeitet hast, besonders wenn dein Pat. nach der Behandlung zur Toilette flitzt.
HAt dein Pat. eigentlich ne Kopressionsversorgung für die Beine? DAmit kannst du nämlich deine Arbeit gut erhalten und die Beine laufen auch nicht so schnell wieder voll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

in dem Fall würde ich vermehrt am Bauch arbeiten! Eben erst denBauch freimachen und die Sogwirkung verstärken. sofern Bauch überhaupt stark angeschwollen ist...

warum am Bein arbeiten, wenn das Abflussrohr - also der Bauch - immer noch verstopft ist?! solange, bis du merkst, der Bauch wird dünner. kannst auch 10min für die Leistenlymphknoten aufbringen... dann hast du am Bein schon etwas mitgemacht.
habe auch BTD mal gemacht 2x die Woche und es hat 4 MOante gedauert, eh es weicher wurde und insgesamt "ein rundes" Gefühl am Bauch gab. Also, lymphen dauert etwas...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi!
Mein Tipp wäre die Technik nach Frank Lowen:
Leg eine Hand auf den zu entstauenden Bereich und positioniere die andere über der Cisterna chyli; dabei können im Falle des Bauchödems auch beide Hände übereinander liegen. Die Hand auf der Cisterna wirkt als "biomechanischer Regulator" auf den jeweils mit der anderen Hand kontaktierten Bereich! Du müsstest unter deinen Händen umgehend spüren, wie das Gewebe in Bewegung setzt!
Andere Möglichkeit aus dem Jin shin juitsu:
Lege beide Hände übereinander auf den Bauch: in diesem Fall die rechte Hand zu unterst - sie gibt jeweils an, ob sich die jeweilige Läsion (hier Ödem) nach profund oder superficial bewegen soll! Lässt sich übrigens auf alle Probleme anwenden!
Noch ein Tipp vielleicht: Egal, was du tust: Sei dir bewusst, was du tust und warum du es tust! Das Bewusstsein, mit welchem Verfahren du arbeitest bestimmt nach meiner Erfahrung wodurch die Wirkung entsteht!
Viel Erfolg!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



  • Gleiche Inhalte

    • Von Lean
      Hallo ihr Lieben,
      bitte entschuldigt wenn das Thema hier fehl am Platz ist aber ich dachte hier passt das am besten rein.
      Ich habe jetzt echt viel herumgesucht aber bisher noch keine befriedigende Antwort bekommen. Ich hoffe ihr könnt schnell helfen!
      Ich habe eine Anfrage für eine Lymphdrainage bekommen. Sie hat entweder eine „normale“ Fettabsaugung oder eine Lipödem Entfernung hinter sich(Verständigung geht nur auf englisch und sehr verzögert, deshalb bin ich bisher nicht sicher.. gibt evtl. noch einen Nachtrag)
      Jetzt zu meinem Problem:
      Ich bin Masseurin und med. Bademeisterin, bin selbständig ohne Praxis(überwiegend BGM) und habe keinen MLD-Kurs gemacht. In der Ausbildung hatten wir jedoch einige Stunden Lymphdrainage und auch in den Praktikas musste ich immer Lymphdrainage machen. Es hieß immer: MLD Post-Op ohne schwere Grunderkrankung ist kein Problem, nur von MLD bei Krebspatienten müssen wir die Finger lassen... Jetzt bin ich mir nicht Sicher ob ich die Dame behandeln darf oder nicht. Wie sieht das rechtlich aus?
       
      LG
      Lean
    • Von michael20099
      MLD weiterbildun theoretische teil fragen
    • Von ratlos01
      Hallo Zusammen,
      ich hoffe, ich bin hier im richtigen Unterforum gelandet.

      Es geht um ein Rezept über MLD 60 min, der Pat ist bei der AOK Nordost versichert (ich weiß nicht, ob es wichtig ist oder einen Unterschied macht, jedenfalls ist der Behaldungsort ist Hamburg :) ).

      Das Rezept ist (von Seiten der Physiopraxis) nach der 2. Behandlung abgebrochen worden, weil es keine Termine (mehr?) gab.


      Die Regelung 10 Euro +10% des Rezeptwertes ist grundsätzlich klar, ich konnte aber nirgends rausfinden/nachlesen wie viel 10% bei 2 Behandlungen sind.

      Da ist nämlich eine Rechung gekommen, die scheint mir etwas überzogen.

      Daher meine Frage/Bitte: kann mir das jemand sagen,w ie viel das ist?
      Und wo genau ist das festgelegt bzw. geregelt? (Gesetz? oder so?)

      Ist es Physios z.B. erlaubt oder auch verboten (wohlgemerkt bei einem Kassenrezept!) Porto oder "Verwaltungsaufwand" o.ä. zu berechnen???

      Für aufklärende Antwort wären wir sehr dankbar.


    • Von monster234
      Hallo alle zusammen,
      Ich habe folgende Frage:

      In unserem Lymphdrainagebuch steht etwas über die Kieferinnendrainage und ich habe unseren Dozenten gefragt ob wir das auch lernen. Er meinte "Nein, weil man als Physio in keinerlei Körperöffnungen arbeiten darf." Das sei wohl auch irgendwo gesetzlich niedergeschrieben. Mein zukünftiger Chef hat aber viele solcher Patienten die eine Mundinnendrainage erfordern.
      Jetzt wollte ich wissen ob jemand vielleicht etwas über den tatsächlichen Stand darüber weiß, oder ist das eine der vielen Grauzonen?
    • Von jojo420
      Hallo ihr Lieben!

      ich hab mal eine allgemeine Frage. Ich weiß, dass wenn ich in Österreich arbeiten möchte, ich eine MLD Fobi brauche. Ich werde im Frühjahr meinen Bachelor haben. Muss ich dann auch die Fobi machen?

      Dann Teil 2 meiner Frage:
      kann ich wenn ich eine Fobi in Ö gemacht habe (mein Freund wohnt dort, viel günstiger) damit in D arbeiten? Hat hier jemand Erfahrungen gemacht? Das Internet ist hier leider nicht so hilfreich.

      Vielen lieben Dank
  • Beiträge

    • ....wie gesagt Jochen, du kannst das gerne versuchen, wenn du jemanden findest der das macht. Ich habe keine Erfahrung damit. Du wirst wahrscheinlich diese Therapie von einem Heilpraktiker oder Arzt machen lassen müssen, da den Physios und Ergos das Einschleusen von Medikamenten durch die Haut, Sonophorese und Iontophorese seit einigen Jahren verboten wurde.
    • Hallo gianni Im Forum der Deutschen Dupuytren-Gesellschaft e.V fand ich Narbenbehandlung mit DMSO und Sonophorese. https://www.dupuytren-online.de/Forum_deutsch/board/dupuytren/erforderliche-massnahmen-nach-operation-0_1543066446_3.html Es ist leider mühsam im Krankenhaus, beim Hausarzt, den Therapeuten optimale Nachbehandlungen bzgl. MD herauszufinden. Evtl. Ist das aber auch bei mir die Ausnahme? Jochen  
    • Ich hab das Buch >>Mensch, Körper, Krankheit<< und finde es eigentlich total super. Man hat zu den meisten Krankheitsbildern eine Erklärung und ein paar Therapieansätze
    • Servus Jochen,
      die Sonophorese kenne ich eigentlich nur aus der Kosmetik. Es wirkt Ableitend bei Ödembildung (Schwellung) vor allem im Augenbereich, wirkt Anregend auf den Lymphfluss und Abschwellend. Wäre vielleicht eine Möglichkeit, kann ja nichts schaden.
      Wenn du jemanden kennst, der das macht, kannst du das gerne versuchen. Kaufen würde ich mir das Gerät allerdings nicht.