Jump to content
dini

MT bei Restless-legs-Syndrom?

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallöchen,haben grad einen Patienten bei uns der von seiner Heilpraktikerin ein Rezept für MT bekommen hat..mit der Aussage ,,na mal ausprobieren,viell. hilft`s ja``.Er ist Ende 20 und Friseur,hat halt abends diese Unruhe und Parästhesien von den Knien abwärts,deshalb meinte Sie wir sollten mal die Knie behandeln!?Ich hatte mir allerdings überlegt mal am Becken und LWS zu schauen ob`s da evtl. Probleme gibt,bzw. sympathikusdämpfend zubarbeiten.Jetz wollt ich mal fragen ob jemand damit schon Erfahrungen gemacht hat,und mir ein paar Tipps geben kannn..möcht dem Jungen gern helfen,aber ich weiß noch nicht so recht wie!?

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Na klasse...


Lies dir mal bitte bei Wikipedia die Beschreibung von Restless-legs durch.
Ist die Diagnose denn gesichert?

Mit deiner Idee, dir die LWS anzuschauen, liegst du schon mal gut! Es ist eine neurologische Erkrankung, da braucht der keine Tätscheleien am Knie ;-)

Probier mal aus, was ihn "beruhigt": In Form von hubarmer/ -freier Mobilisation LWS-Flex/EXT, LWS-Rot. Ich hatte mal eine Pat. bei der hat "federn auf dem Mini-Trampolin" geholfen, intermittierende Traktion an der LWS in SL (3Sek-Rhythmus), viel Sachen mit Rumpfrotation (Bobath-mässig)...
Mehr fällt mir grad nicht ein...

Was macht die HP? Versuch das mal rauszubekommen :)


Liebe Grüsse,
Gabi

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüße,
also ich dank dir erstmal ganz doll für die Tipps,werd´s mal ausprobieren.Die Diagnose steht fest und ich werd auch nochmal fragen,aber ich glaub die HP hat schon viel ausprobiert und wollte das halt nich auslassen...naja schau mer mal,ich hoffe halt sehr dass wir ihm wenigstens die Symptome etwas lindern können.Also ich wünsch noch einen schönen Abend.
lg Nadine

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, aber was genau hat die HP gemacht??? Da fallen mir nämlich so richtig dolle Dinger ein ;-)


Wenn die HP schon viel ausprobiert hat, lass uns doch lieber mal nach dem Prinzip vorgehen: Was hat denn bisher irgendwie geholfen? Und was hat gar nicht geändert? (Ist auch ein guter Trick, wenn du mal Patienten von einem Kollegen bekommst ;-) Frag immer, was der schon gemacht hat, hat es nicht gegolfen, brauchts du das shcon mal nicht mehr auszuprobieren - hört sich banal an, sollte man aber nie vergessen!!!)

Liebe Grüsse, Gabi

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Stimmt,gute Idee :) nee,Spaß beiseite..meine Kollegin hat bisher Weichteilmobi an der LWS gemacht und an den Usch(-kribbeln) u die Knie mobilisiert,aber wie schon zu erwarten war mit wenig Erfolg..was die HP gemacht hat weiß ich leider noch nich,muss ich morgen mal erfragen..was meinst du denn für dolle Dinger die dir einfallen?
lg Nadine

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Physiomami,
also die HP hat versucht nacheinander verschiedene Tropfen auszuprobieren:
-Lotus 7,5ml
-Olive-Bachblüte 10ml
-Globuli Aurum metallicum
-Globuli Avena sativa comp.
und vom Neurologe hat er mal Restex bekommen,aber im Moment nimmt er nix.Achja der Neurologe hat Nervenströme gemessen,aber nix gefunden und meinte er sollte viell. mal zum Psychologen gehen weil halt keiner die Ursache findet.Also ich hoffe du kannst damit was anfangen und mir viell. helfen..Danke schonmal ;-)
lg Nadine

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun ja,...

Eine Ursache gibt es ja auch offiziell noch nicht. Psychologen sind auch Schulemediziner, ich denke nicht das der weiter kommt :(

Er hat ja die Symptome nur abends, wann abends...auch am Wochenende, wenn er nicht gearbeitet hat? Seit wann hat er das ganze? Was hat sich seitdem noch geändert?

Für dich schonmal vorab: Versuch es mal mit Medi-Tape (oder Kinesio-Tape oder was du verwendest - kannst du dann auch Privat abrechenen ;), dadurch wird alles an Abfluss angeregt!

Weißt du auch noch die Potenz von Aurum metallicum??? Da sie noch ein Komplexmittel gab, gehe ich mal davon aus, dass sie keine Klassische Homöopathin ist. (Wichtig wäre noch, was hat sich seit der aurum-Gabe an den Beschwerden verändert? Waren sie anfänglich schlimmer/ besser, hat sich nichts geändert? Ist ein neues Symptom aufgetreten?)

So, jetzt Schritt für Schritt...

Gabi

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • ...ist vielleicht ein nettes Zusatz-Feature wenn man keine anderen Anschlussmöglichkeiten hat, oder wenn man kein "Stolperkabel" am Fußboden haben will, dann ist das OK. Aber sonst sehe ich keine Vorteile darin. Oder aber man will die Liege zu den Hausbesuchen mitnehmen oder in verschieden Therapieräume hin- und herschieben 😅
    • Liebe Physiowissen Mitglieder Was haltet ihr von Therapieliegen mit Akku? Ist ein Akku überflüssig oder eine sinnvolle Sonderausstattung? VG Jana 
    • Hallo liebe Leute, ich hoffe es geht euch gut, während dieser harten Zeiten. Neben dem Wunsch, dass ihr alle gesund bleibt, habe ich den Wunsch gesund zu werden. Es haben sich ein paar News ergeben. Ich habe nun 6 Wochen hintereinander PRT Spritzen (3 pro Seite) in dem LWS L5/S1 Bereich bekommen. Also da wo die Nerven gequetscht werden, die die Füße / Beine versorgen - und wo aktuell meine Ursache vermutet wird. Die Spritzen haben mich nicht schmerzfrei gemacht, aber ich konnte anstatt 30-60 Min auch mal 120 bis 150 Min. gehen. Leider muss ich auch sagen, dass der anfängliche positive Effekt nun - 3 Wochen nach der letzten Spritze - wieder nachlässt und die Schmerzen Stück für Stück zu Ihrem normalen Level und Verhalten zurückkehren. Der erste Ansatz, welcher ein wenig Linderung gebracht hat, aber keine Dauerlösung ist. Bin immernoch gedanklich sehr weit weg von der Wirbelsäulenversteifung im L5 S1 Bereich. Ist zwar eine Stelle, die ohnehin nicht sooooo eine Beweglichkeit hat, aber dennoch habe ich Respekt vor Komplikationen usw. Wie sind eure Erfahrungen aus dem Fach mit Wirbelgleiten und den einhergehenden Schmerzen? Konntet ihr therapeutisch so weit helfen, dass OPs ggf. nicht notwendig waren? Vielen Dank für eure bisherigen Antworten. Bleibt gesund, würde mich freuen von euch zu hören. Liebe Grüße

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

Unser Onlineshop nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren. Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.