Jump to content

Bandscheibenprotrusion seit über 2 Jahren

Dieses Thema bewerten


Gast Sarah

Recommended Posts

Hallo :)

ich habe seit mittlerweile zweieinviertel Jahren eine Bandscheibenprotrusion.
Schmerzen sind beim Vorbeugen und auch ganz schlimm beim Husten. Nachts auch ab und an beim Drehen im Bett.

Es wird und wird nicht besser, in letzter Zeit sogar schlechter.
Inzwischen merke ich es auch einfach so, ohne Grund/Bewegung. Ein dumpfer, tiefsitzender Schmerz. Nicht besonders extrem. Außer dann wieder Vorbeugen (Socken/Schuhe/Hose anziehen) oder Husten. Da ist es wie ein Messer in der Wirbelsäule.
Austrahlende Schmerzen habe ich eigentlich keine. Ganz selten mal etwas in ein Bein. Das geht dann 2 Tage und ist dann wieder weg. War vll. so 4-5 mal, und jetzt auch schon länger nicht mehr.

Ich hatte am Anfang mehrere Sitzungen Physiotherapie -hat überhaupt nichts gebracht.

Ein MRT im Frühjahr 22 wurde gemacht.

Seit diesem Zeitpunkt mache ich 1x pro Woche RehaSport. Ich denke das tut mir gut -aber besser wird es dadurch auch nicht.

Im Frühjahr 23 ein erneutes MRT.
Diagnose:
LWK 4/5: Bandscheibenprotrusion, Spondylarthrose, keine spinale Enge oder neuroforminale Enge
LWK 5/SWK1: Bandscheibenprotrusion, ausgeprägte Osteochondrose, Knochenmarksödem im Sinne einer Aktivierung, kein raumfordernder Prolaps, keine spinale oder neuroforaminale Stenose.

 

Keine wirkliche Veränderung zum MRT ein Jahr zuvor.


Es wurde auch eine ambulante Reha beantragt.
Diese fand statt im Juli 23.
Das erste Mal das ich minimale Verbesserungen mitbekam waren nach 3 Wochen täglichen Trainings (5 Tage die Woche). Die Reha ging insgesamt 4 Wochen.
Ich denke wenn ich nichts anderes mehr machen würde als jeden Tag Reha dann würde es wohl besser werden auf Dauer.
Aber das ist ja nicht möglich.

Die Verbesserungen waren bald wieder weg und jetzt ein dreiviertel Jahr später ist es sogar schlimmer geworden.
Zusätzlich habe ich seit 2 Wochen viel Nackenverspannung mit Kopfschmerzen. Ob das allerdings damit zu tun hat weiß ich nicht.

Ich habe einen Job in dem ich viel sitzen muss.
Ich versuche auch immer wieder spazieren zu gehen. Am Anfang habe ich noch einiges an Gymnastikübungen zuhause gemacht, aber die Motivation war irgendwann auch weg da nichts etwas brachte.

Hat irgendjemand eine Idee was noch etwas bringen könnte?
Ich habe Knick-Senkfüße und seit Kindheit eine leichte Skoliose.

 

Lieben Dank fürs Lesen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

You are posting as a guest. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Beiträge

    • ...wäre vielleicht besser gewesen. Du kannst das aber immer noch nachholen. Ich denke schon, dass dein Arzt dir eine Verordnung für Physio gibt wenn du dein Leid schilderst. Es wäre auch vorteilhaft den Fuß Röntgen oder besser MRT verordnen zu lassen um Knorpelschäden auszuschließen. Die Physio-Kollegen sollten durch Befundung herausfinden, ob es sich bei deiner Problematik um eine Blockade im Rückfußbereich, bzw. im "proximalen" Wadenbein Bereich oder eher um eine Instabilität des Sprunggelenkes handelt. Vielleicht kannst du, um die Schmerzen in Grenzen zu halten, eine Fuß- bzw. Knöchel- Bandage oder -Strumpf tragen. Versuche es mal...
    • Liebe Leute,   ich hatte vor zwei Jahren einen Außenbandriss am linken Sprunggelenk und war für 6 Wochen im Krankenstand. Ich trug zuerst eine Woche lang einen Gips mit Schiene und dann weitere 5 Wochen lang eine Push Knöchelorthese. Physiotherapie hatte ich danach keine in Anspruch genommen, da mich kein Arzt darauf hinwies und ich es selbst leider nicht in Betracht gezogen habe. Ich habe seit einigen Wochen immer wieder Schmerzen beim Laufen, beim Sport, beim Tanzen oder beim Treppensteigen. Es ist ein ähnlicher Schmerz, wie damals nach dem Außenbandriss. Seitdem muss ich wieder häufiger meinen Fuß kühlen und schonen. Um nebenbei anzumerken, ich arbeite im Pflegebereich und habe manchmal mit der Belastung meines Fußes zu tun. Meine Frage ist, wie kann ich den Schmerzen entgegenwirken? Eine Freundin meinte, dass ich das Gelenk durch Übungen kräftigen soll. Ist die Kräftigung in Ordnung, obwohl das Sprunggelenk schmerzt? Ich kann meinen Fuß leider nicht dauerhaft schonen, da ich sonst den Beruf wechseln müsste. Ich danke euch allen in Voraus und bin froh dieses Forum gefunden zu haben!  Liebe Grüße
    • Gast Max
      Hallo... ich möchte gerne einem Bekannten helfen, der an einer Physioschule leider zweimal durch eine Teilprüfung für den staatlichen Physiotherapeuten gefallen ist. Er hatte große Schwierigkeiten mit der Lehrerin des betroffenen Faches.  Wir wissen, dass er in dem entsprechenden Bundesland die Prüfung nicht mehr wiederholen kann.  Wie sieht das nun aber in einem anderen Bundesland aus? Wo kann man da nachschauen?  Er möchte unbedingt weiter an seinem Traumjob festhalten. Stelle hätte er auch schon. Es fehlt jetzt nur der Abschluss.    Vielen Dank für Ihre Hilfe,    Max

×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Diese Website verwendet Cookies, um eine bestmögliche Erfahrung bieten zu können | anpassen oder mit okay bestätigen.
Forenregeln | Datenschutzerklärung