Jump to content

PNF Flexion oder Extension bei Impingement?

Dieses Thema bewerten


Gast Daniel

Recommended Posts

Hallo,

mein Orthopäde hat mir heute gesagt, ich solle wegen meinem Schulterimpingement, betroffener Supraspinatus- und langer Bizepssehne die PNF D1 D2 Extensionsübungen machen.

Also:

Wären die Flexionsübungen nicht sinnvoller:

?

Dankeschön.

VG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenn mich mit PNF auch nicht aus, aber ich erkläre mir das so, dass man bewusst nach unten ziehen soll, um den subacromialen Raum zu vergrößern.

 

Vielleicht melden sich ja noch die Pros!? 😉

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Beiträge

    • ...wäre zu 90% auch meine Vermutung. Ich würde diese "Extreme Planks" auf jeden Fall sein lassen!
    • Hallo Michaela? Ein Schmerz kommt nicht von ungefähr. Wenn was wehtut muss auch eine Verletzung dahinter stecken. Planches und solche Variationen können schonmal zu einer Reizung der Schulterstrukturen führen. Ich tippe auf einer Sehnenverletzung/Reizung der Bicepssehne oder/und den Ansatz am Knochen. Möglich ist auch daß das Schultereckgelenk (ACG) was hat. Dazwischen ist ein kleines Bändchen daß womöglich ebenfalls einen Treffer abgekriegt hat. Ich würde dir aufjedenfall raten erstmal eine Pause einzulegen und für eine Zeit zumindest kein Stütztraining mehr zu machen. Das muss erstmal heilen. Vielleicht schaffst du es ja doch dir ein Rezept für eine Physiotherapie zu holen um den Heilungsprozess anzukurpeln. Da gibt es mittlerweile sehr effektive Methoden. Vorallem Ultraschall und Strombehandlung sind als Unterstützende Maßnahme sinnvoll. Das muss aber nicht extra verordnet werden sondern kann der / die Therapeut/in in die Behandlung integrieren. l.g.
    • Ich würde sogar noch weitergehen Gianni. Ich denke daß sich da ein erweitertes TOS entwickelt hat. Und zwar eine Irritation des Plexus Cervicalis und Plexus Brachialis. Die Symptome des Plexus Brachialis TOS verursacht Taubheitsgefühle der Hände und ist den meisten Physios geläufig. Ein TOS, also ein Kompressionssyndrom des Plexus Cervicalis verursacht diverse Symptome, da hier ganz unterschiedliche Nerven betroffen sind. Schluckbeschwerden und Kloßgefühl im Hals >> N.transversus Colli Kopfschmerzen>> Nn.occipitalis   Für eine Kieferproblematik also CMD spricht hingegen die Beschwerden mit den Augen (N.trigeminus) und die Kopfschmerzen (vorallem dann im Schläfenbereich)   Die Hüftschmerzen haben denke Ich nichts damit zu tun. Nackenschmerzen können zusätzlich auftreten durch eine Verspannte und überlastete Muskulatur.   Das interessante ist nun daß man all diese Symptome zurückverfolgen kann zu einer gemeinsammen Quelle. Es gibt anatomische Engstellen zwischen Hals und Schultergürtel wo genau diese Nerven durchziehen.  Das sind für den Plexus Cervicalis vorallem die Seitliche Halsmuskulatur und Fascien. Diese Halsmuskulatur (vorallem der m.sternocleidomastoidues) kann neben eine Irritatin des N.transversus colli natürlich selbst auch ein Kloßgefühl im Hals verrursachen durche seine Verspannung. Auch der Bereich unter der 1.Rippe und Schlüsselbein. sind engstellten für ein Nervenkompressionssyndrom. Diese sind zugleich auch verantwortlich für ein TOS des Plexus Brachialis. So dürfte es eine Kombination aus einem TOS und einer CMD sein mit evtl noch einer HWS problematik wo Wirbel verschoben sind. Aber die Blockaden wurden ja bereits gelöst Gast. Ich würde z.b. in der Therapie diese ganzen Engstellen durch Maßnahmen aus der Manuellen Therapie öffnen und sich um die verspannte Kiefermuskulatur kümmern. Das ganze muss natürlich erst untersucht werden. Dafür gibt es in der physio sog. Provokationstests wo man die Symptome  provozieren kann        
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.