Jump to content
ikri

Torticollis Muskularis Säugling

Rate this topic

Recommended Posts

Hallo,

ich habe hier ein paar Fragen an die Physios unter euch, die sich mit der Behandlung von Babys, insbesondere mit einem muskulären Schiefhals auskennen.

Meine Tochter ist nun knapp 16 Wochen alt und hat einen muskulären Schiefhals. Wir waren bisher nur einmal beim Osteopathen, ansonsten habe ich sie selbst behandelt. Möchte mir aber beim nächsten Arztbesuch ein Bobath-Rezept geben lassen.

Nun zu den Fragen:

  • In der Bauchlage dreht sie den Kopf sehr nach rechts, sodass der Sternoclaido angespannt ist. Ich habe den Eindruck, dass der Schiefhals dadurch schlimmer wird und habe gelesen, dass man Babys mit einem muskulären Schiefhals nicht auf dem Bauch lagern soll. Stimmt das? Soll die Bauchlage nun gar nicht beübt werden?
  • Spricht etwas dagegen, den Muskel zu dehnen und zu massieren während das Baby schläft? Ich meine, weil vielleicht die Rückmeldung darüber, ob es schmerzt fehlt. Würde das Baby aufwachen, wenn ihm etwas weh tut? 

Ich hoffe hier ist jemand, der mir mit den Fragen weiterhelfen kann. Habe leider so gut wie gar keine Praxiserfahrung mit Babys, da ich in der Regel nur Erwachsene behandel.

Danke schon einmal :)

Link to post
Share on other sites

Hallo Ikri,
warst du schon bei einem Kinderorthopäden? Als erstes ist es wichtig alle Blockaden lösen zu lassen - auch um DD ein KISS-Syndorm auszuschließen! Aber das wird dir die Bobath-Therapeutin sicher auch vorschlagen. Eins von fünf Kindern mit Torticollis haben außerdem oft eine nicht-muskuläre Ätiologie. Innerviert wird der M. sternocleidomastoideus übrigens vom N. accessorius (XI. Hirnnerv) und aus direkten Ästen aus dem Plexus cervicalis.

Das mit dem dehnen und massieren ist keine schlechte Idee und kann sicher nicht schaden. Du kannst hierzu den Muskel, z.B. mit einem warmen Kirschkernkissen, vorbehandeln. Ich würde dann auf der Gegenseite gezielt den Sternocleido behandeln, da die Kopfrotation zur Seite der verkürzten Muskulatur sowie die Kopfneigung zur Gegenseite ist meist deutlich eingeschränkt ist!

Und hier noch ein paar Tipps, die ich gefunden habe:

Zur Schlafposition wird Empfohlen, dass Säuglinge zwar zum Schlafen auf den Rücken gelegt werden, in den Wachphasen allerdings mehrfach täglich Bauchlage erfahren sollen.
Die Eltern sollen verstehen, dass die Rückenlage die sicherste Schlafposition für ihr Kind ist und dass ein Lagerungskissen
zum Schlafen nicht empfohlen wird.
● Wenn das Kind in der Nacht im Zimmer der Eltern schläft, müssen sie auf der nicht bevorzugten Seite des Kindes liegen.
● Den Eltern muss die Wichtigkeit der Bauchlage für die Entlastung des Kopfes und die Förderung der motorischen
Entwicklung erklärt werden. Angepasst an den individuellen Stand der motorischen Entwicklung muss eine Bauchlage erarbeitet werden, die für das Kind und die Eltern «stimmt». Dazu gibt es verschiedene Hilfsmittel, die entweder die Hebelwirkung des Kopfes verringern oder die Motivation des Kindes erhöhen. Die Bauchlage soll für mindestens 3- bis 5-mal während 5 bis 30 Minuten pro Tag im Wachzustand durchgeführt werden.

Gute Beserung für die kleine Maus ?...

Link to post
Share on other sites

Hallo Gianni,

Danke für die vielen Tipps! Stimmt, das mit der Wärme ist auch sehr hilfreich.

Darf man das Kirschkernkissen bei einem Baby denn genauso warm machen wie eine Fango-Packung beim Erwachsenen?

Genau, die Kopfrotation nach links ist eingeschränkt, die Seitneige nach rechts und der M. sternoclaido auf der linken Seite sehr verhärtet. Daher behandle ich den Sternoclaido auf der linken Seite. Oder meintest du, ich soll die rechte Seite mitbehandeln?

Bei einer Orthopädin haben wir jetzt im April einen Termin. Irgenwie hatte ich gehofft, dass die Beweglichkeit bis dahin wieder frei ist und wir ihn absagen können.

Gilt das, was du zum Thema Bauchlage gefunden hast auch speziell für Babys mit Torticollis oder waren das eher allgemeine Hinweise?

Liebe Grüße

Link to post
Share on other sites
Am 1.4.2019 um 11:46 schrieb ikri:

Darf man das Kirschkernkissen bei einem Baby denn genauso warm machen wie eine Fango-Packung beim Erwachsenen?

Nein, das wäre zu heiß. Die Babys haben eine andere Temperaturempfindung. Sie mögen es warm aber nicht heiß, sonst krampft der Muskel. Empfohlen wird folgendes:

Zur WÄRMEANWENDUNG für 1 bis 2 Minuten in die Mikrowelle legen (maximal 600W), ein Glas Wasser daneben stellen, damit die Kerne nicht austrocknen. Vor der Benutzung vor allem an Babys und Kleinkindern immer erst die Temperatur überprüfen.
 

Am 1.4.2019 um 11:46 schrieb ikri:

Daher behandle ich den Sternoclaido auf der linken Seite. Oder meintest du, ich soll die rechte Seite mitbehandeln?

...auf jeden Fall mitbehandeln. Aber den Schwerpunkt auf die betroffene Seite legen. Hast du eine MT-Ausbildung? Hiermit könntenst du zusätzlich mit leichten Mobilisationstechniken die Rotation im Segment C1/2 verbessern.

Am 1.4.2019 um 11:46 schrieb ikri:

Gilt das, was du zum Thema Bauchlage gefunden hast auch speziell für Babys mit Torticollis oder waren das eher allgemeine Hinweise? 


Bauchlage im Wachzustand (seitlich/vorne) Bildquelle:Christine Wondrusch und Sandra Frauchiger, pädiatrische Physiotherapie

Das ist zum einem wichtig um die Sternocleidos zu entlasten, zum anderen für die Förderung der symmetrischen und sensomotorischen Enwicklung.
Hast du schon mal auf Youtube geschaut? Es gibt hier unzählige Übungen für Babies, wenn du sie selber beüben willst....
https://www.youtube.com/results?search_query=torticollis+säugling

 

 

Link to post
Share on other sites
Guest Torticollis

Ok, dann weiß ich, was jetzt zu tun ist :)

Die Mt-Weiterbildung habe ich, aber keine für Babys, daher lasse ich das lieber. 

Liebe Grüße 

 

Link to post
Share on other sites
Am 3.4.2019 um 15:54 schrieb Gast Torticollis:

 

Am 3.4.2019 um 15:54 schrieb Gast Torticollis:

Ok, dann weiß ich, was jetzt zu tun ist :)

Die Mt-Weiterbildung habe ich, aber keine für Babys, daher lasse ich das lieber. 

Liebe Grüße 

 

 

Mit ich lasse "das" lieber meinte ich nur die Mobilisation der Kopfgelenke ?

Danke nochmal Gianni ; ) Darf ich mir die hier gesammelten Infos bei Gelegenheit mal für eine Facebook Gruppe zum Thema Physiotherapie mopsen bzw. Das Thema hier verlinken? ;)

Eine Sache interessiert mich dennoch: 

Hat jemand Erfahrung mit Kindern,  bei denen die Symptomatik ohne Behandlung wieder weg gegangen ist?

 

Liebe Grüße 

Link to post
Share on other sites

...das hatte ich mir schon fast gedacht, dass du das meintest:)
Man könnte die Symptomatik vielleicht nur durch Lagerung, Massagen und setzen betimmter visueller und aurikulärer Reize, auch in den Griff bekommen. Aber warum sollte ich meinem Baby eine professionelle Behandlung vorenthalten? Man will ja schließlich nichts unversucht lassen zum Wohle des Kindes ;) Wenn man allerdings alles weglässt und darauf hofft, dass die Symptomatik von alleine vergeht, dann bekommt das Kind die Folgen, mit großer Wahrscheinlichkeit später zu spühren. Denn daraus kann sich eine böse Skoliose oder gar Kopfverformungen entwickeln. Also nicht zu lange mit den Therapien warten!

vor 6 Stunden schrieb ikri:

Darf ich mir die hier gesammelten Infos bei Gelegenheit mal für eine Facebook Gruppe zum Thema Physiotherapie mopsen bzw. Das Thema hier verlinken?

Ich denke, dass niemand etwas dagegen haben wird. Wir müssten mal den Administrator fragen....
 

Link to post
Share on other sites

Alles klar Ikri, ich habe gefragt. Das geht in Ordnung mit der Verlinkung.
Wir mussten aber leider die Babybilder entfernen wegen der Rechte...

Link to post
Share on other sites

Ich schreibe hier mal noch ein paar Ergänzungen zur Behandlung vom muskulären Schiefhals beim Säugling:

Zwei Übungen, die von den Eltern mehrmals täglich durchgeführt werden sollten, wenn der M. sternoclaidomastoideus auf der linken Seite betroffen ist:

1. Mobilisation des Kopfes nach links (dahin, wo das Baby ihn nicht drehen kann)

  • Dazu wird der Kopf des Kindes auf die linke Seite gedreht und dort mind. 10 Sekunden gehalten
  • Dabei ist darauf zu achten, dass das Kinn nicht zur Schulter geneigt, der Kopf also nicht gebeugt, sondern gerade ist

2. Dehnung des M. sternoclaidomastoideus

  • Dazu wird der Kopf auf die rechte Seite gedreht, also auf die vom Baby bevorzugte Seite
  • Der Kopf wird leicht gebeugt, sodass das Kinn in Richtung der rechten Schulter geht
  • Nun wird der Muskel zwischen Daumen und Zeigefinger genommen und "Z-förmig" bewegt, also oben begonnen, so weit wie möglich nach rechts gezogen, dann nach links unten und wieder nach rechts

Wichtig: 

  • Eltern sollten sich diese Übungen vor der Durchführung von einem Physiotherapeuten, Arzt oder Osteopath zeigen lassen

 

Was ich noch hilfreich finde:

Das Baby muss durch die Behandlungen nicht unbedingt zum Weinen gebracht werden. Ablenkung kann hier hilfreich sein. Mir hat es geholfen, die Übungen zu machen, während das Baby schläft. Die Übungen sollten schmerzfrei und vorsichtig durchgeführt werden. 

Es ist empfehlenswert die Physiotherapie bei Therapeuten zu machen, die auf die Behandlung von Babys spezialisiert sind.

Durch das einseitige Liegen des Köpfchens, kann sich die Kopfform des Babys verändern. Hier kann man entgegen wirken, indem man das Baby auf der anderen Seite lagert, tagsüber viel in der Bauchlage spielen lässt und trägt (zB. im Tragerucksack). Außerdem kann ein Dormkissen hilfreich sein. Sollte sich das Köpfchen sehr stark verformt haben, gibt es noch die Helmtherapie.
Gut zu wissen ist, dass sich das meiste von alleine wieder verwächst.
 

So, ich hoffe, das ist möglichst einfach geschrieben. 
Falls ihr Fragen, Ergänzungen oder Anmerkungen habt, gerne her damit ;) 

  • Danke 1
Link to post
Share on other sites
Guest Mami 18

Hallo zusammen, 

ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen. 

Meine Tochter ist nun 15 Monate alt.

Seid ein paar Wochen nach der Geburt hat sie einen einseitig abgeflachten Hinterkopf da sie beim Schlafen eine Lieblingsseite hatte. Ein Orthopäde hat das Kiss Syndrom festgestellt und mehrfach die Blockaden gelöst und gesagt dass sich nun alles von alleine verwachsen würde. Doch nun ist meine Tochter 15 Monate hält den Kopf immer noch etwas schief...die Abflachung ist besser geworden, jedoch ist nun auch eine leichte Gesichtsasymmetrie erkennbar. Der Osteopath meinte es würde sich alles noch verwachsen und es wäre alles in Ordnung. Physiotherapie habe ich leider nur einmal verschrieben bekommen.

Ich mache mir Sorgen, dass meine Tochter einen Schiefhals hat und dadurch die Asymmetrie im Gesicht eher schlimmer anstatt besser wird. 

Kann mir jemand Übungen nennen die ich mit meiner Tochter selbst durchführen kann? 

Für eure Hilfe wäre ich wirklich sehr dankbar

Link to post
Share on other sites

...ich denke du hast dir diesen Thread durchgelesen Mami? Da sind doch genügend wertvolle Tipps dabei, oder?

Link to post
Share on other sites
Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Z.B.:  Zulassungsbedingungen Massagepraxen und med. Bademeister Es steht auch z:B ....2.2 Grundausstattung (Pflichtausstattung) 2.2.2. Drei große Wärmebestrahlungsgeräte; eines davon muss transportabel sein....   Im Berichtsbogen von der ARGE (Massagepraxen und med. Bademeister) für die Zulassung:  Ein Gerät zur Wärmeanwendung ist vorhanden: zum ankreuzen.   Und es finden sich weitere Unterschiede. Da geht es auch bei der Einrichtung um viel Geld.  
    • Danke! Ich bin  schon länger dabei Infos für die Selbstständigkeit zusammenzutragen. Direkt bei den Ämtern und Verband gab es keine Auskunft. Oder so was wie....selber im Internet nachschauen. Ein Beispiel: Ich hatte eine Frage zu den Zulassungsbedingungen. Die ich als Text hatte, aber Teile davon nicht verstanden habe.  Ich bekam dann den Link zum gesamten Text, den ich schon hatte.  Im Berichtsbogen steht es vereinfacht deutlicher (für mich) zu lesen. Auf diesen Bogen kam ich später selber. Zu Öffnungszeiten hatte ich eine Frage an den Verband. Ich soll den Anwalt des Verbandes kontaktieren. Habe ich gemacht, keine Antwort. Bei Fragen an den Ämtern, das gleiche. Also, im Internet stoße ich eher auf Antworten.    
    • Hallo Hands, soweit mit bekannt ist, macht das alles die ARGE. Das ist jetzt die Hauptstelle rund um die Zulassung. Ich würde aber so wichtige und existenzielle Fragen direkt bei den Behörden stellen. Stell dir mal vor es antwortet ein Halbwissender und glaubst ihm, dann heißt es "Hands off" 😅 Es ändert sich alle halbe Jahre etwas (Verordnungen und Vorschriften) da komme ich selber nicht mehr mit. Ich bin bei mehreren Verbände dabei, dort erfährt man per Rundschreiben immer das neuste!  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Create New...

Important Information

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.