Jump to content

bjarna

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über bjarna

  • Rang
    Neuling

Personal Information

  • Beruf
    angehende/r Physiotherapeut/in
  • Vorname
    Bjarna
  • Nachname
    Hentschel
  • Bundesland Abk
    NW

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. bjarna

    Sockenkampf

    Kurzbeschreibung: Dieses Spiel ist für 2 bis 50 Spieler im Alter von ca. 8 bis 30 Jahren geeignet. Zwei Spieler bzw. zwei Mannschaften versuchen sich gegenseitig die Socken auszuziehen. Spielverlauf: Innerhalb eines Spielfeldes in z.B. einer Turnhalle, eines größeren und leeren Zimmers oder bei warmen Temperaturen auch Draußen laufen alle Spieler in Socken herum. Auf ein Anpfiffsignal hin versucht nun jeder, den Spielern der gegnerischen Mannschaft so viele Socken wie möglich auszuziehen und aus dem Spielfeld zu werfen. Alle Spieler, die bereits beide Socken verloren haben, dürfen nicht mehr mitspielen und müssen die Spielfläche verlassen. Das Spiel endet, wenn nur noch ein Spieler auf dem Spielfeld ist, dessen Mannschaft dann gewonnen hat Bemerkungen: Da dieses Spiel gut dazu dient, Aggressionen abzubauen, kann es sehr schnell zu einer wilden Balgerei werden. Deshalb sind Stauchen, Kratzen, Schlagen, Beißen, ... selbstverständlich verboten !!! Zur erhöhten Sicherheit kann z.B. auch gelten, dass sich die Spieler nur auf Knien und somit krabbelnd fortbewegen, also nicht aufstehen dürfen. Das Spiel kann mit Mannschaften oder als Zweikampf ausgetragen werden. Im letzteren Fall sollten natürlich nur etwa gleich starke Spieler gegeneinander antreten. Material: keins
  2. Hallo, ich habe da mal was von den Junioren des ZVK gelesen - solange deine Bekannte sich nicht PT oder Masseurin nennt bzw. Leistungen als solche anbietet, kann sie wohl alles machen. Die Bezeichnungen Trainerin in Aerobic, in Gymnastik, Kinderturnen oder Massage für das allgemeine Wohlbefinden bzw. Wellnessmassage usw. sollten unproblematisch sein. Schöne Grüße - Bjarna
  3. bjarna

    Hockergymnastik

    Allgemein: Gerade hinsetzen, Füße parallel auf den Boden und hüftbreit auseinander Hände auf das Brustbein nehmen und mit dem Ausatmen den Oberkörper klein und beim Einatmen groß machen – Einatmen mit der Nase und Ausatmen mit dem Mund Beine: - Füße abwechselnd auf die Zehenspitzen und die Fersen bewegen - wechselseitig die Unterschenkel anheben und die Zehenspitzen mit anziehen - einen Unterschenkel oben lassen und den Fuß strecken und beugen, dieses abwechselnd mit dem anderen Bein machen und dann auch mit Fußkreisungen - Knie wechselseitig nach oben anziehen - mit den Beinen kleine Tippelschritte machen, größer werden und dann wieder kleiner – mit den Tippelschritten auch mal nach rechts und mal nach links gehen Oberkörper: - Rumpf nach rechts und links drehen - Kopf von rechter Schulter zur linken und zurück drehen Arme: - Finger strecken und beugen (Faust machen und öffnen) - Handgelenke nach oben und nach unten bewegen - Hände vor dem Oberkörper zusammennehmen und vor dem Oberkörper „Fahrrad fahren“ - rückwärts und vorwärts - Schulterkreisungen: rückwärts, vorwärts, versetzt rückwärts - Arme seitlich am Körper nach oben und nach unten (auch bis nach hinten) schwingen - Arme zur Seite abspreizen - Unterarme anheben, die Ellenbogen am Oberkörper lassen und die Arme nach innen und außen drehen Von den Übungen jeweils 3 bis 5 Wiederholungen machen und in der Geschwindigkeit variieren. Zwischen den Übungen nicht das ausschütteln und auflockern vergessen und je nach Bedarf die Atemübungen einschieben, und bei den Übungen selbst natürlich nicht das Atmen vergessen ! Und natürlich immer schön gerade sitzen :-)
  4. Stufe II – Behandlung im Bett (1 x täglich 20 Min) kleine, mittlere und große Gelenke Atemtherapie 1.Puls, AF, RR messen 2.Atemtherapie (in Ruhe zur besseren Erklärung) 3.aktive Übungen in den Gelenken der unteren Extremitäten- immer rechts beginnend, dann links folgend: a) Zehen & Fuss Ext+Flex: 10 mal 1 Bew/Sek - re/li in Folge - jeweils 3 Wiederholungen b) Bein mit schleifender Ferse anbeugen und ausstrecken: 5 mal 1 Bew/2 Sek - re/li in Folge - jeweils 3 Wiederholungen c) Hüfte Abd+Add: 10 mal 1 Bew/Sek - re/li in Folge - jeweils 3 Wiederholungen 4.Puls (darf um 20 Schläge/Min angestiegen sein), AF 5.Atemtherapie (je nach Zustand des Pat) 6.aktive Übungen in den Gelenken der oberen Extremitäten- immer rechts beginnend, dann links folgend: a) Finger & Hand Ext+Flex: 10 mal 1 Bew/Sek - re/li in Folge - jeweils 3 Wiederholungen b) Ellenbogen Ext+Flex & Pro+Supi + Faustschluss: 10 mal 1 Bew/Sek - re/li in Folge - jeweils 3 Wiederholungen c) Schuler Anteversion+Retroversion + Ellenbogen Ext+Flex + Faustschluss: 10 mal 1 Bew/Sek - re/li in Folge - jeweils 3 Wiederholungen 7.Puls, AF, RR 8.Atemtherapie 9.Puls, AF - Pat misst Puls bei sich mit --> Übung für Alltag Beispiel Atemtherapie: kombinierte Nasenstenose mit Kontaktatmung (Hand hat Hautkontakt) Hausaufgabe: Fuß- und Atemübungen alle 2 Stunden für ca. 10 Min
  5. bjarna

    Behandlung bei Lungenfibrose

    Hauptziel der Behandlung: Vitalkapazität erhöhen Kontraindikationen: keine !!!Cave!!!: verringerte Vitalkapazität und Compliance/Dehnbarkeit Gewebswiderstand senken: - Heiße Rolle - Hautfalte verschieben, Packegriff - Intercostalräume ausziehen - Dehnlagen, -züge atemvertiefende Maßnahmen: - Kontaktatmung - dosierte Lippenbremse, Nasenstenose, schnüffelndes Einatmen - Thoraxmobilisation Verbesserung der Atembewegungen & Kräftigung der Atemhilfsmuskulatur: - Scapulapattern: posteriore Depression - Pelvispattern: anteriore Depression - Armpattern: Extension & Abduktion & Innenrotation
  6. konservativ versorgt: Phase 1: - Gilchrist - sagittales pendeln nach Pölchen Phase 2: - sagittales (mit Gewicht) & frontales pendeln - Ext/Flex-Übungen in Schulter und Ellenbogen (nicht über 90° Flex) als Hockergymnastik (erst Obergriff) und an Wand (erst frontales Hochkrabbeln) - ADL´s Phase 3: - sagittales und frontales pendeln mit Gewicht - Flex über 90°  Elev und Ext  Retrov - Abd bis 90° Phase 4: - Gilchrist weg - AR und IR - PIR, PNF, FBL, BWB - im 4-Füssler-Stand Wackelbrett, Weichbodenmatte, Ball unter Händen in allen Phasen: - Scapulakraft und –mobilität erhalten (pattern, durchbewegen) - Recessus dehnen - M. subscapularis dehnen operativ versorgt: Phase 1: - Gilchirst - Faustschluss - Oberarm am Körper  Supi/Pro & Ex/Flex im Ellenbogen kein pendeln nach Pölchen, aber zw. den Übungen aushängen lassen Phase 2: - Fädenex und evtl. Gilchirst weg - Abd, Ex, Flex bis 90° aktiv/assistiv bis Schmerzgrenze mit kurzem Hebel Phase 3: - alle Bewegungen frei - langer Hebel - leichtes PIR
  7. Atemtherapie - Mukoviszidosepatient Ziel: Sekretelimination Zu Hause: heißer Tee, Inhalation Praxismaßnahmen: 1. Patient im BKS = Drainage des cranialen & dorsalen Lungenteils + Klopfungen dorsal zum Hilius hin + Phonische Laute m, o, s 2. Flutter + Abhusten 3. Patient in Sitz an Kopflehne = Drainage des cranialen+ventralen Teils + Vibrationen von cranial auf Brustkorb + Phonische Laute m, o, s 4. Flutter + Abhusten 5. Patient in RL + Beine und Becken unterlagert = Drainage des caudalen + ventralen Lungenteils + Vibrationen + phonische Laute 6. Flutter + Abhusten 7. BL, Becken unterlagert = Drainage des caudalen und dorsalen Lungenteils + Klopfungen + phonische Laute 8. Flutter + Abhusten

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...