Jump to content

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

Gast Anitech

Knieschmerzen nach Physio wieder da

Recommended Posts

Gast Anitech

Hallo Zusammen :)

Kurz zum Krankenbild. Ich hab eine starke Zerrung am Aussenband des Knies. Dadurch ist mein Knie steif geworden, also ich kann es nicht richtig beugen und strecken. Die Physio sollte mir dabei helfen. Hatte jetzt meine zweite Sitzung und die Therapeutin hat folgendes gemacht. Ich sollte meinen Fuss locker in ihre Hand legen und sie hat dran gezogen und gerüttelt, halt wegen der Streckung. Das tat schon ziemlich weh, ging aber noch. Hat sie 2x gemacht zwischen drin sollte ich beugen und strecken indem ich auf der Liege mit der Ferse hin und her schleife. Dann sollte ich das Bein an der Seite der Liege runter baumeln lassen und sie hat es nach hinten gedrückt und mit ihren Knie gehalten, tat auch ziemlich weh, aber gut der Muskel ist untrainiert. Das wurde nach eim paar Sekunden auch besser. Dann sollte ich gegen ihre Hand drücken als wollte ich das Bein strecken und dann in die andere Richtung als wollte ich mir in den Popo treten. 

Danach sollte ich laufen. Zu dem Zeitpunkt fühlte es sich besser an, lockerer, beweglicher. Ich bin dann noch ein bisschen gelaufen zum üben. 

Jetzt hab ich Schmerzen an der Seite vom Knie, Innenseite. Nicht schlimm....mehr wie ein ziehen. Ich merk es bei jedem Schritt und auch beim liegen. Ist jetzt nicht unerträglich schlimm, ich mach mir nur Sorgen ob dss jetzt kontraproduktiv war oder es nur eine Art von Muskelkater ist!? 

Ich würde Morgen gern wieder meine Übungen machen weil ich schnell wieder richtig laufen will. Die Übung ist wie oben schon beschrieben strecken und beugen. Oder soll ich es erstmal lassen? Was meint ihr? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Anitech

Hab ich vergessen. Hatte zuvor keine Schmerzen mehr. Kann das Bein auch voll belasten nur eben nicht richtig austrecken oder beugen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Anitech,
wie ist dir denn das Passiert? Gestürzt, verdreht, umgeknick, bein Fußball, beim Laufen? Ist das Knie geschwollen, druckempfindlich oder warm?
Ich denke mal, dass die Kollegin, durch das ziehen an deinem Fuß mit gestrecktem Knie einen bestimmten Verdacht verfolgt und damit liegt sie meiner Meinung nach richtig.
Das ziehen am gestreckten Bein hat auf das Knie keine großen Auswirkungen, da das Kniegelenk in dieser Stellung gesperrt ist. Ich vermute mal, dass sie eine Blockade am Sprunggelenk, genauer gesagt am Wadenbein behandeln will.
Das Außenband am Knie ist nämlich mit dem Wadenbeinköpfchen verbunden. Steht das Wadenbein (Fibula) in einer unphysiologischen Stellung, kann das sehr wohl Schmerzen am Knie auslösen da das Band unter Spannung steht. Das Wadenbein ist ein durchgehender Knochen und verbindet den Fuß (oberes Sprunggelenk) mit dem Knie.

Hab Geduld und Vertrauen, das kann einige Wochen dauern bis alles abheilt. Es kann tatsächlich eine Verschlechterung nach einer Behandlung auftreten (Erstverschlimmerung), ich vergessen auch immer meine Patienten aufzuklären.  Du kannst ruhig etwas Salbe (Voltaren, Proff, Kytta usw..) draufschmieren, das lindert.

Viel Erfolg, Gianni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

  • Beiträge

    • Das Problem bei solchen Untersuchungen ist eigentlich immer das selbe: Man kann die Problematik im statischen Zustand nicht erkennen. Es ist ja wort-wörtlich eine bewegende Störung. Im Ruhezustand ist ja eine Besserung da. Darum sind diese Befunde für mich nur teilweise aussagekräftig. Abnützungen und Arthrosen sind ab einem gewissen Alter schon fast normal und sagt nichts aus, solange es sich nicht um eine aktivierte Arthrose handelt. Besser ist es, ergänzend dazu, manuelle Provokations-Tests mit Muskel/Gelenksfunktionen durchzuführen. Knochenzysten entstehen übrigens meist nach einer Kontusion (Unfall/Stoß/Schlag) und sind in der Regel harmlos! Außer es würde sich tatsächlich um eine Ganglionzyste handeln, die zwar selten am ISG anzutreffen ist, würde aber auf eine Gelenksinstabilität deuten und unter Umständen auf einen Nerv drücken. Lass das mal abklären... Außerdem: Einlagen sind nicht gleich Einlagen! https://www.youtube.com/watch?v=IxnzlM3nf_0  
    • Grüße ich hab das eher als Test gemacht um mir ein Bild von der Gefäßdurchblutung zu machen. Sind hin und wieder mal Hausaufgaben aber wirklich selten. Hast du speziell einen Patienten oder interessiert dich eher die Ausführung?   LG
    • Dankeschön und dankeschön! 😉👍   D.h. ich, bzw. mal wieder ein Ortho sollte meine Füße genauer unter die Lupe nehmen? Ich habe, ungeachtet dessen, dass meine Ph.Therapie noch nicht abgeschlossen ist, letzte Woche von meinem Physio eine Empfehlung bekommen, und zwar einen wohl sehr guten Neurochirurg in Aachen aufzusuchen. Er ist angeblich der Spezi schlechthin auf dem Gebiet 'Rücken-Hüfte-Knie-Fuß', ich glaube, ich warte diesen Termin ab, bevor ich wieder bei einem Ortho auftauche. Zu der Stenose- ich meine , erkennen kann das nur ein Doc anhand der Bilder, wie schlimm eingeengt der Kanal wirklich ist. Doch ich habe stellenweise, wenn's denn mal wieder irgendwas knackt da hinten, wie zuletzt im August, so heftige Schmerzen beim Gehen/Stehen, da sind max. paar Meter zu laufen und ich MUSS mich nach vorne beugen. Daher bin ich auch froh und gespannt, was der Neurochirurg auch dazu meint. Diese Zyste im Beckenknochen wurde übrigens im Februar mit einer Szintigraphie untersucht- ".. zeigt keine Größenprogredienz, keine pathologisch gesteigerte Osteoblastenaktivität im Zusammenhang mit dieser Formation".   Nochmals vielen Dank!

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...