Recommended Posts

hallo,
aufgrund einer 7-wöchigen Ruhigstellung des re. OS(12/2010 bis 01/2011)wegen OS-Prellung hat sich die Beinmuskulatur etwas zurückgebildet.Physiotherapie habe ich nicht gemacht.
Ist es möglich nur durch bewußtes Rennradfahen (Belastung vorwiegend auf rechtes Pedal) den Ausgleich der Muskulatur widezuerlangen.Sind Hilfsmittel wie Gewichtsmanjetten sinnvoll?
Ich fahre 10-12 Std. mit unterbrechungen täglich Fahrrad

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo m85;
ich kann dich aufgrund eigener Erfahrung beruhigen, deine Muskulatur wird sich bei normaler/ gewohnter Aktivität innerhalb der nä Wo wieder zu seinem ursprünglichen Zustand zurück bilden. Bei mir waren es damals ca. 6 Wochen bis meine rechte Wade den Umfang der linken wiedererlangte.Sie nahm an Umfang über die Hälfte ab nachdem ich nach einer FUßfraktur 6 wo im Gips ruhiggestellt war. Ich selbst bin Joggerin und habe nach dem Bruch meinen Trainingsumfang täglich etwas gesteigert, wobei daruf zu achten ist sich am Anfang nicht zuviel zuzumuten da einem eine Überlastung nur wieder weiter zurück wirft.Ich wünsche dir viel Erfolg und spass dabei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




  • Gleiche Inhalte

    • Von DrKat
      Hallo,
      hat jemand Erfahrung bei der Behandlung nach Fasziotomie am Oberschenkel. Wie sieht die Nachbehandlung aus?
    • Von Sportler120
      Hallo,
      ich habe an einer Stelle im Oberschenkel Schmerzen. Ich habe diese Stelle auf diesen Bild markiert: http://www.directupload.net/file/d/3988/2o6larjf_jpg.htm

      Die Schmerzen habe ich wenn ich dadrauf massiere und rumdrücke. Laufen geht schmerzfrei, aber schnelleres Laufen wird mit zunehmender Belastung schmerzhaft.
      Die Stelle ist hart und die Schmerzen strahlen nicht aus, sondern bleiben lokal im Punkt.
      Ich habe schon Wärme, massieren, dehnen, ... ausprobiert. Nichts hat eine Besserung gezeigt. Nun meine Frage: Was könnte das sein und wie kann man es behandeln?
    • Von gambit
      Ich soll in meiner Schule eine Behandlung für eine Oberschenkel Amputation zeigen mit ansagen von betroffenen Muskeln und der zu erwarteten Bewegung.... Leider bin ich bisher nicht wirklich fündig geworden und hoffe jemand kann mir einige gute Hinweise geben.
    • Von felixz
      Moin zusammen,

      Am 27.06. ist mir in Sport einer auf den Fuß getreten. Meine Mutter meinte, dass die Schmerzen aber ganz normal sein. Deshalb bin ich erst nach einer Woche zum Arzt gegangen (nicht ganz richtig: Meine Ärztin wollte mir keinen Termin für den nächsten Tag geben - sie meinte ich wolle mir ein Attest für die Schule erschleichen, weshalb ich in´s Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart gegangen bin). Das war am 03.07. Man hat den Fuß geröngt und einen Voltarenverband gemacht. Der Arzt meinte, ich hab eine Fußwurzelprellung.

      Mein großes Problem ist, dass ich nicht einfach zum Arzt gehen kann, da ich seit dem 06.07. mit der Schule in Australien bin. Ich habe immer noch Schmerzen, weshalb ich jeden Morgen Voltaren auf meinen Fuß mache. Meine Frage ist nun: Ist das normal, dass es so lange dauert oder sollte ich besser einen Arzt hier in Sydney aufsuchen (ich will natürlich möglichst keine Ausflüge verpassen ;) ).

      LG aus Sydney :)
  • Beiträge

    • Morgen! Ich glaube nicht dass L und B das richtige für dich ist. Diese Methode zielt darauf aus Muskeln des Bewegungsapparats zu dehnen und entspannen. Genau das wäre aber meiner Meinung nach das verkehrte  Ich denke es sollten eher Gelenksstabilisierende Koordinative Übungen sein. L.g
    • Hallo Ich überlege im Moment eine etwas andere Richtung einzuschlagen und habe mich über ein Fernstudium neben dem Beruf zum Betriebswirt informiert. Ich habe allerdings nicht das Ziel, damit eine Führungsposition in z.b. einer Praxis für Physiotherapie anzustreben. Ich interessiere mich eher für die Arbeit bei z.B. einer Krankenkasse. Zufällig fand ich nämlich im Internet eine Stellenanzeige bei einer großen Krankenkasse, die einen Physiotherapeuten mit mind. 3 Jahren Berufserfahrung mit zusätzlicher Ausbildung zum Betriebswirt sucht. Schwerpunkt möglichst Finanzen/Controlling. Ich würde gerne Meinungen/Erfahrungen anderer Physios lesen, die in eine solche, oder eine ähnliche Richtung gegangen sind. Was für Tätigkeiten umfasst es zum Beispiel. Ich freue mich über Erfahrungsberichte. Danke  
    • Hallo Eugen,
      soweit ich mich erinnern kann, ist das liegen auf der operierten Seite unproblematisch. Zumindest sollten die Pat. solange sie sich noch stationär aufhalten, möglichst nicht seitlich sondern auf dem Rücken liegen. Wenn sie entlassen und zur Reha geschickt werden ist die kritische Phase vorbei. Ich würde auf jeden Fall dem Patienten raten ein Kissen oder einen Keil zwischen den Beinen zu legen. Und um ganz sicher zu gehen und den schwarzen Peter weiter zu geben, immer den Arzt fragen !!!
    • Hallo, ich habe leider nicht soviel Zeit Punkt für Punkt zu bearbeiten aber mehrere Dinge sind mir aufgefallen. 1. Zur Verständnisserklärung: Natürlich ist das Knie als Teil des Bewegungsapparates hier deutlich im Defizit. Denn schließlich fehlt eine wichtige Komponente und egal wie du es drehst und wendest, die Stabilität kommt in dem Ausmaße nicht zurück, denn das Kreuzband fehlt ja als verantwortlicher Teil. Das muskuläre System ist zwar da in seiner Stütz und Haltefunktion aber wird dich insbesondere bei Scherkräften und funktionellen, als auch explosiven Bewegungen nicht ausreichend unterstützen können.  Die Kreuzbänder erfüllen damit eine überaus wichtige Aufgabe, welche dahingehend nicht so einfach ersetzbar ist. 
      Es heißt nicht, dass es nicht ohne geht, du siehst ja es geht ohne aber ich möchte darauf hinaus, dass ein gezieltes Stabitraining ja oftmals der neuromuskulären Ansteuerung dient, die in dem Falle zwar der Muskulatur hilft, ebenfalls will man ja aber eigentlich die KB treffen ABER - die Hauptausführende Komponente fehlt damit und damit auch das eigentliche Bindglied. Und von daher lässt sich die Stabilität nur bis zu einem gewissen Punkt verstärken. Wenn es überhaupt ausreichend ist. Grundsätzlich bin ich ebenfalls immer gegen OP's aber eine Kreuzbandplastik kann und ist eigentlich kein großes Thema. (so zumindest die Theorie) Dennoch würde ich dir raten es mit Stabi-training zu versuchen, vielleicht kommst du damit auch hin.  Der Rest ist alles immer ne 50/50 Frage, je mehr Leute du fragst desto mehr Meinungen hast du.  Ich habe es doch richtig in Erinnerung, dass beim VK der hintere Teil also die Ischios zur Haltearbeit aufgrund der Faserverwachsung bestimmt sind oder? Damit beantwortet das doch schon deine Frage, was primär im Fokus liegt. Also erstmal wird bei vorderen Bein insbes. bei einer jeglichen Kniebeugeposition in der eine exzentrische Muskelarbeit (negative) beübt wird, nie isoliert nur die Vorderseite trainiert. Du hast hier genau so einen einsatz der hinteren Muskelkette, Ischios,Glutaen, Rumpf, wie auch bei einer ganz normalen Kniebeuge. Dadurch das du die Unterstützungsfläche sehr klein hälst in dem die Füße parallel hintereinander stehen und das vordere Bein vorrangig die Haltearbeit allein erledigt, + austarieren der Beinposition im Raum,ist das eine gute muskuläre Stabiübung fürs Knie!  Das hintere Bein hat einfach nur haltefunktion.
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      54.307
    • Am meisten Benutzer online
      817

    Neuester Benutzer
    anna6997
    Registriert