Jump to content
Guest Pareto

Blockade/Zerrung im Nacken?

Rate this topic

Recommended Posts

Guest Pareto

Hallo,

ich habe ein mittlerweile sehr langfristiges Problem mit meinem Hals-/Nackenbereich, das ich zumindest nicht final in den Griff zu kriegen scheine, und mir dazu gerne noch mal eine Zweitmeinung einholen würde.


Angefangen hat es mit einem steifen Nacken morgens nach dem Aufwachen. Das passiert mir alle paar Monate mal und ist normalerweise innerhalb von ein paar Tagen wieder weg. Diesmal habe ich ihn mir aber, als er schon fast von selbst wieder ausgeheilt war, noch mal so richtig beim Badminton verzogen. Das war ein normaler Überkopfschlag beim Einspielen, also eigentlich keine besonders strapaziöse Bewegung, aber der Muskel hat sich schlagartig noch mal so richtig festgezogen. Das müsste so in etwa der linke Trapezius sein. Ich spüre also Spannungsschmerzen, wenn ich den Kopf z.B. nach vorne rechts richtung Brust neige oder weit nach links drehe.


Wahrscheinlich habe ich den Ernst der Lage anfangs nicht erkannt und evtl. noch zu lange eher weniger förderlichen Sport gemacht, auch in dem Gedanken, dass Bewegung für einen blockierten Muskel eher förderlich ist. Badminton habe ich zwar nach einem weiteren Versuch, als die erste akute Blockade wieder etwas besser war, seitdem komplett aufgegeben, weil es mich doch zu sehr behindert hat und ich da eher vorsichtig sein wollte. Ich bin aber noch länger, ca. 1x die Woche klettern/bouldern gewesen und konnte auch nie eindeutig zuordnen, ob das eher hilft oder schadet. Insbesondere anfangs ist die Blockade auch trotz Sport zwar langsam aber stetig besser geworden. Ich hatte dabei auch nie Schmerzen oder das Gefühl, den Bereich zu überlasten. Das fing alles im 3. Quartal 2018 an. Zwar ist die Geschichte über diesen sehr langen Zeitraum betrachtet schon wesentlich besser geworden, d.h. mein Bewegungsradius bis zu den Spannungsschmerzen wird immer größer. Dennoch ist es nun nach mittlerweile einem auch lockdown-bedingten Dreivierteljahr ohne Sport nach wie vor nicht gänzlich ausgeheilt, und ich hätte immer noch Bedenken, damit z.B. wieder Badminton zu spielen. Daneben habe ich auch immer mal wieder "Rückfälle", wo sich der Muskel über mehrere Tage doch mal wieder so festzieht, dass es mich in Sachen Heilungsprozess wieder um mehrere Wochen zurückwirft.


Ich war damit nun schon 2x bei verschiedenen Physiotherapeuten über jeweils sechs Sitzungen, aber auch das brachte zumindest keine durchschlagende Verbesserung. Ich werde dort entweder massiert, was aber, wenn überhaupt, allenfalls kurzfristigste Verbesserungen mit sich bringt. Übungen, die ich dort gezeigt bekomme, mache ich auch schon täglich mindestens einmal über nun mittlerweile drei Jahre. Meine letzte Therapeutin vermutete eine tief sitzende Zerrung. Wir haben auch über das Thema Bürojob und Sitzhaltung gesprochen, aber darauf habe ich eigentlich auch schon vorher geachtet und bin laut meiner Therapeutin auch kaum verspannt gewesen. Hat jemand eine Idee, was das sein könnte und ob meine Therapie grundsätzlich in die richtige Richtung geht?

Link to post
Share on other sites

Was für Übungen machst du denn?
Denke man sollte Stabilisieren und mobilisieren.
Könnte ein Wirbel sein, der sich immer wieder etwas blockiert und damit die ganze Kette rausreißt.

Link to post
Share on other sites
Guest Pareto

Ja genau, sollte etwas in der Richtung sein. Zu meinem Repertoire gehören z.B.:

  •  Kopf im vorderen Halbkreis hin und her rotieren
  •  90° nach links/rechts schauen und nicken
  •  Kinn vor und zurückschieben und kurz halten
  •  Kopf mit der Hand nach links/rechts und jeweils schräg vorne halten und die gegenüberliegende Schulter bis zur leichten Dehnung nach unten ziehen
Link to post
Share on other sites
Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Guest Danke für die Antwort.
      Leider ist es schwierig kurzfristig einn Termin für Physiotherapie zu bekommen. Ich habe meinen ersten Termin am 26.05.  Das ist von daher unagenehm, das ich so lange das Ziehen in der Wade nicht aufhört immer befürchte das alles wieder von vorne los geht. Ich muss mich wohl weiter gedulden. Danke und Gruß. ...Bruno.
    • Hallo Bruno, ich denke mal du hast Physiotherapie verschrieben bekommen? Dann dürftest du ja noch mitten im ersten Rezept sein. Spürst du denn schon Verbesserungen? Ich gebe deinem Arzt Recht, das kann noch ein paar Wochen dauern - tu das was dir dein Physio an Übungen mitgibt - damit du bald keine Beschwerden mehr hast. LG
    • Guest Bruno
      Ich wurde vor ca. 14 Tagen an der Lendenwirbelsäule operiert, nachdem Infiltrationen kaum Wirkung zeigten. Meine Beschwerden ( ziehende Schmerz linke Wade ) waren danach deutlich besser, aber sind bis heute nicht ganz weg. Mein Orthopäde meinte das könne noch Wochen dauern. Hat jemand in dieser Hinsicht Erfahrungen ?

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Create New...

Important Information

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.