Studie: Schnell begonnene Physiotherapie bei Rückenschmerzen ist wirksamer



Studie: Schnell begonnene Physiotherapie bei Rückenschmerzen ist wirksamer
Physiotherapie
0 Kommentare


Studie: Schnell begonnene Physiotherapie bei Rückenschmerzen ist wirksamer

Wenn der Hausarzt bei Schmerzen im unteren Rückenbereich rasch zur Physiotherapie überweist, senkt dies die Behandlungskosten und insbesondere auch die Anzahl der nötige Arztbesuche. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die an der Universität von Utah durchgeführt wurde.

Behandlungsbeginn binnen 14 Tagen

Dieser Studie zufolge sollte die erste physiotherapeutische Behandlung innerhalb von 14 Tagen erfolgen. Sie ergab auch, dass bei Patienten, bei denen so zügig entsprechende Maßnahmen eingeleitet wurde, nur halb so häufig eine Operation oder Steroid-Injektionen notwendig wurden.

Studiendetails

Die Forscher untersuchten für die Studie 2.234 Patienten im Alter zwischen 18 und 60 Jahren, die alle den Hausarzt mit Schmerzen im unteren Rückenbereich aufgesucht hatten und von dort zum Physiotherapeuten gingen. Einige der Patienten wurden innerhalb von 14 Tagen nach der ersten Konsultation zum Physiotherapeuten überwiesen, wogegen andere bis zu 90 Tage auf eine entsprechende Behandlung warten mussten.

Das Ergebnis

Die Behandlungskosten jener, die rasch überwiesen wurden, war deutlich geringer als die jener, die lange auf eine erste Behandlung warten mussten. Die Ergebnisse sprechen klar für eine frühe Intervention bei Schmerzen im unteren Rückenbereich. Das Bewusstsein für die hohe Wirksamkeit von frühzeitiger physiotherapeutischer Behandlung bei Rückenschmerzen sollte entsprechend steigen. Die Studie zeigt auf, dass es bei jene Patienten, die bereits nach 14 Tagen mit der Physiotherapie begannen, um 74% unwahrscheinlicher wurde, dass sie erneut ihren Arzt aufsuchen mussten. Sie mussten sich 55% weniger häufig einer größeren Operation unterziehen und benötigten seltener Injektionen (58%).

Finanzielle Vorteile

Das resultierte in deutlich geringeren Pflege- und Behandlungskosten: Die Behandlungskosten in der Patientengruppe, die frühzeitig Physiotherapie erhielt, lagen um $ 2.736.-- niedriger als bei jenen Patienten, die länger warten mussten. Weiterhin konnten die Operationskosten um 50% gesenkt werden, wenn Patienten frühzeitig behandelt wurden.

Die Leiterin der Studie, Professor Dr. Julie Fitz, ist der Meinung, dass die Ergebnisse sich stark Wirkung auf die Art, wie die Hausärzte mit Rückenschmerzen umgehen, auswirken könnte. Hilfreich dürften daher kürzere Wartezeiten und die Möglichkeit, sich selbst in Physiotherapie-Behandlung zu begeben, sein. Die Investition in die Physiotherapie zahlt sich somit bei Rückenschmerzen stark aus: Langfristig werden Kosten vermieden und der Nutzen für den Patienten (Vermeidung von Spritzen und Operationen) ist hoch.

Bisher werden Rückenschmerz-Patienten vor allem Schmerzmittel verschrieben, sie werden zur Akupunktur gesandt, sollen Gymnastik machen oder werden zur Physiotherapie überwiesen, doch eine empfohlene Zeitspanne, in der mit Physiotherapie begonnen werden soll, gab es nicht. Das könnte sich nach dieser Studie ändern. Die neue Formel lautet: Bei Rückenschmerzen sollten innerhalb von zwei Wochen physiotherapeutische Maßnahmen ergriffen werden.

+4
hilfreich

Bewertung: 5.0 - 4 Stimmen (1-5)
© Picture-Factory - Fotolia.comFoto

Meine Meinung

Physiotherapie Forum aktuell: