Jump to content

reichesusi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    22
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über reichesusi

  • Rang
    Mitglied

Personal Information

  • Beruf
    Patient

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. So, war vorgestern bei einem Physio/MT/OTOP. Hab mal ein paar € in die Hand genommen. Der meinte, O-Beine, da auch sehr leicht, sind zu vernachlässigen. Vastus medialis vom betroffenen Bein zwar noch nicht wieder so stark, wie der des anderen Beins, aber das ist wohl nicht das Problem. Bulgarische Kniebeugen würden aber nicht schaden. Kniescheibe verläuft tatsächlich richtig. Die tensor fascie latae ist verklebt. War sehr schmerzhaft die Massage. Soll ich öfter rollen. Auch soll ich den oberen Anteil der Adduktoren dehnen und besonders die Beinrückseite. In der Kniekehle befindet sich noch eine gewisse Flüssigkeitsansammlung, daher weniger die Oberschenkelvorderseite dehnen bzw. im schmerzfreien Bereich, zumindest aktuell, da ab einem gewissen Grad die Kniekehle und die Kniescheibe sich bemerkbar machen. Auch soll ich den musculus piriformis mit nem Ball rollen.
  2. Und ich dachte, ich hätte jetzt alles durch, zumindest jetzt die OP ... Der Physio meinte auch, dass ich an den leichten O-Beinen nichts mehr machen könnte, weil schon über Jahre/Jahrzehnte so gewachsen und die Muskulatur usw. usf. hätte ich drauf eingestellt. Hörte sich für mich alles logisch an.
  3. Ach, und mein Fuß des Beins mit dem betroffenem Knie zeigt auch weiter auch außen, als der des anderen Beins
  4. Lt. Physio sind meine Füße ok, habe leichte O-Beine und meine Kniescheiben zeigen nach außen. Lt. Chirurg ist das Knie innen sonst bzgl. Menisken super. Wann kann man vom "verheilt sein" frühestens sprechen?
  5. Ne, 40. Hab mich beim zu tiefen Beugen komisch bewegt, wollte irgendwie Unterschenkel in die eine Richtung und den Oberschenkel in die andere Richtung rotieren.
  6. "Retropatellare Knorpelflake und arthroskopische Bergung eines freien Gelenkkörpers sowie Knorpelglättung."
  7. Ok. Danke. Dann sind also stechende Gefühle normal sozusagen während des Heilungsprozesses? Woher kommen die genau? Was sticht da also? Und was führt zu einem Blockadegefühl? Wie lang erfahrungsgemäß dauerts, bis man wieder voll belasten darf, z. B. mit dem Gewicht bei Kniebeugen wieder trainieren darf, das man vor der OP geschafft hat und wann ist wieder eine ausgiebige intensive Radtour, wie vorher möglich? Solche Übungen aus den Videos täglich? Mehrmals täglich?
  8. Wie oft darf, sollte, muss ich solche Übungen machen?
  9. Leider keine Hausaufgaben. Was sind das denn für Tests? Und wann würde MRT Sinn machen? Nochmals Danke. GLG
  10. Nach wie vielen Wochen kann ein Kontroll-MRT Sinn machen, wenn weiterhin irgendwelche Schmerzen vorhanden sein sollten?
  11. Hallo, bsi mir hatte sich ein Knorpelstück im Knie gelöst, das entfernt werden musste. Ist jetzt fast drei Wochen her. Alles super verlaufen. Knie an sich sonst auch super in Schuss. Es sticht immer noch im Knie und ich laufe nich nicht rund. Bei Ergometer ist mir aufgefallen, dass ich, wenn ich erst rückwärts getreten habe, und dann normal vorwärts trete, es irgendwie im Knie blockiert und ich leicht aus die Pedale muss und paar Mal vorwärts treten muss, bis sich diese Blockade löst. Ich hatte jetzt ein Rezept auf KG und 6 Einheiten. Jetzt muss ich lt. Arzt 3 Monate warten, bis ich neues Rezept bekomme! Was kann, darf und sollte ich alles zu Hause an Physioübungen machen? Wann bin ich frühestens wieder voll belastbar? Danke Euch. GLG
  12. Bin erst heute Abend wieder zu Hause. Hiermit gehts: http://www.microdicom.com/

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...