Granuaile

Members
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Granuaile

  • Rang
    Neuling
  1. Granuaile

    Schmerzen LWS > Gesäß > Oberschenkel > Knie

    Hallo Thomas, vielen lieben Dank für Deine lange Antwort und die ausführlichen Erklärungen! Ein Rezept für MT steht bereits auf dem Plan, das Problem ist nur, dass ich Mitte Mai in Urlaub fahre und dazwischen nur noch 6-8 Werktage liegen. Aufgrund von Wartezeiten werde ich daher vermutlich erst Ende Mai / Anfang Juni einen Physiotherapeuten zu Gesicht bekommen... Kommen die Probleme auch vermehrt nach dem Essen? Nein, einen Zusammenhang mit den Mahlzeiten habe ich bisher nicht feststellen können. Die Ischias-Schmerzen sind am stärksten beim Stehen/Gehen/Bücken. Im Sitzen sind sie am besten aushaltbar, alle anderen Schmerzen werden durch langes Sitzen schlimmer. Zusätzlich wird der Schmerz am Oberschenkelansatz durch längeres Gehen stärker. Wie machst du denn deine Sit ups wenn Ich fragen darf? Ich habe tatsächlich das "Klappmesser" oft gemacht. Früher ging das gut, aber momentan lasse ich es ganz. Eine Frage hätte ich noch zur Gesäßmuskulatur. Ich bearbeite sie seit ca. 2 Jahren regelmäßig mit einem Tennisball, um die Faszien zu behandeln. Mittlerweile ist das Bindegewebe auch etwas weicher geworden, so dass ich dabei nicht mehr das Bedürfnis habe vor Schmerzen zu schreien Aber zurzeit finde ich dort zusätzlich vermehrt schmerzhafte Punkte, die vermutlich den Ischiasnerv reizen, da dann meine mir bekannten Schmerzen auf der Rückseite des Oberschenkels in die Kniekehle ziehen. Ich schätze, ich reize damit den Nerv nur noch mehr, oder? Sollte ich das lieber lassen? Und kannst Du mir vielleicht einen Tipp geben, wie ich den Ischiasnerv etwas entlasten kann, damit ich halbwegs gut durch den Urlaub komme..? Vor allem die Schmerzen auf der Oberschenkelrückseite und in der Kniekehle brennen sehr unangenehm... Oder gibt es eine Möglichkeit meinem M.Iliopsoas oder M.Piriformis etwas Gutes zu tun? Die Übung nach McKenzie habe ich bei youtube gefunden, das werde ich definitv ausprobieren. Vielen Dank für Deine Hilfe und die Zeit, die Du Dir für die vielen Hilfesuchenden hier nimmst! Liebe Grüße Granuaile
  2. Hallo zusammen! Zuerst einmal möchte ich sagen, ich finde es toll, dass es dieses Forum gibt! Und auch wenn mir bewusst ist, dass eine Ferndiagnose immer schwierig ist, möchte ich doch die Hoffnung nicht aufgeben und hoffe vielleicht auf einen Austausch, der mich ein Stück weiterbringt Zu meiner Person: Ich bin weiblich, 28 Jahre alt, schlank, Laborantin, sehr gelenkig, stressanfällig, starkes Hohlkreuz, nicht die sportlichste, gehe 1x pro Woche zur Rückenschule und mache die Übungen auch zu Hause, im Sommer wandere ich gerne, fahre Fahrrad oder geh skaten. Momentan ist das alles aber eher schwierig, da ich mich nicht viel bewegen kann… Meine Schmerzen (links mehr als rechts): …begannen vor ca. 5-6 Jahren als ich von einer stehenden/bewegten Tätigkeit in einer weitestgehend sitzenden Tätigkeit gewechselt habe. Es fing an mit Schmerzen hinten im Bereich des Darmbeins / ISG, Schmerzen im Gesäß und Schmerzen, die seitlich am Oberschenkel entlang zum Knie zogen. Mit regelmäßiger Bewegung konnte ich das allerdings einigermaßen in Schach halten. Vor 2-3 Jahren kamen dann Schmerzen vorne am Oberschenkelansatz hinzu. Der Schmerz befindet sich mittig auf dem Oberschenkel, von der Leiste ein kurzes Stück den Oberschenkel runter und tritt besonders beim bergauf gehen auf oder wenn sich beim Gehen das Bein hinterm Körper befindet und ich es wieder nach vorne ziehe. Manchmal auch nach langem Sitzen. Oft zieht der Schmerz auch bis in den Beckenboden. Irgendwann fiel mir auf, dass der Schmerz bis tief in den Bauch reicht und aus Richtung Beckenschaufel kommt (Iliopsoas?). Das kann teilweise so heftig weh tun, dass ich mich schon zweimal auf eine Blinddarmentzündung hab untersuchen lassen. Wenn man an der Beckenschaufel in den Bauch drückt und die richtige Stelle findet, ist es wie ein Messerstich. Nun habe ich vor ca. 1 Monat von meinem Arbeitgeber einen hochfahrbaren Schreibtisch bekommen und naiv wie ich war drei Tage fast ausschließlich im Stehen bzw. Gehen verbracht. Am Wochenende davor war ich noch 9km wandern und hatte keine Probleme. Mir ging es damit drei Tage lang super, ich hatte so gut wie keine Schmerzen. Am vierten Tag merkte ich auf einmal wie ich mich nicht mehr gut auf den Beinen halten konnte. Mittags konnte ich noch nicht mal mehr meine übliche Runde spazieren gehen. Ich hatte plötzlich starke Schmerzen in der Kniekehle, die von der LWS/Gesäß scharf brennend auf der Rückseite des Oberschenkels in einer geraden Linie zur Kniekehle liefen, sich dort verzweigten und in krampfähnlichen Wadenschmerzen endeten. Teilweise zieht es sogar bis zur Ferse und in den Fuß. Sie treten vor allem bei gestrecktem Bein auf (Ischias?). Taubheitsgefühle habe ich nicht. Ich erspare Euch die Details meiner ganzen bisherigen Arztbesuche, denn außer das man mir sagte, dass meine Gesäßmuskulatur stark verspannt wäre und ich zu ISG-Blockaden neige, bin ich nicht viel weitergekommen. Meine Beine wurden auch in alle möglichen Richtungen gedreht und getestet, aber der Arzt sagte, es sei alles unauffällig Zuletzt wurde nun ein MRT der LWS gemacht und im Befund steht: „Beiderseitig lateroforaminale Protrusion in den Segmenten LWK 4/5 und LWK 5/SWK 1 (Mediobilaterale Protrusion mit foraminalem Wurzelkontakt links mehr als rechts, betont im Segment LWK 4/5). Kein Prolaps.“ Mein Orthopäde fand das aber erstmal nicht so dramatisch und hat außerdem noch eine rheumatologische Untersuchung veranlasst. Auf das Ergebnis warte ich noch. Momentan kann ich weder lange sitzen, noch lange stehen oder gehen. Mir ist bewusst, dass ich ein starkes Hohlkreuz habe und man sagte mir mal, ich solle meine Bauchmuskeln trainieren, um das auszugleichen. Bisher mit keinem großen Erfolg. Zur Zeit bin ich mir auch unsicher mit den Bauchübungen, da ich das Gefühl habe, dass mir der Hüftbeuger dann noch mehr weh tut. Alle Übungen mit gestreckten Beinen fallen momentan auch weg, so dass ich einfach nicht mehr weiß, welche Übungen ich machen soll, um mir ohne Schmerzen etwas Gutes zu tun. Was ich noch vergessen habe: Ich habe zwischenzeitlich herausgefunden, dass ich ein starkes Problem mit verklebten Faszien habe. Mein Gesäß und meine Oberschenkel sind so fest, dass man die Haut kaum greifen kann und es tut höllisch weh, wenn man es versucht. Seit 2 Jahren bearbeite ich sie nun und habe schon gute Erfolge erzielt, aber ganz weg ist das Problem noch nicht. Auch mein restliches Bindegewebe (angefangen von der Wange bis hin zur Wade) ist sehr schmerzhaft, verbessert sich aber unter intensiver Bearbeitung. So, das ist meine Geschichte und ich entschuldige mich dafür, dass es so ein langer Text geworden ist… Falls noch Fragen offen geblieben sind, beantworte ich sie gerne Ich wäre Euch dankbar für alle Gedanken, Tipps und Übungen, die Euch einfallen, damit ich wieder auf die Beine komme. Denn momentan weiß ich nicht weiter und wünsche mir nichts mehr, als mich einfach wieder schmerzfrei bewegen zu können. Vielen Dank und beste Grüße! Granuaile P.S.: Ich habe Euch Bilder angehangen von meiner LWS. Zuerst von 2018 linke und rechte Seite, dann von 2013 linke & rechte Seite und zum Schluss eine bildliche Darstellung meiner Schmerzen (bei den MRT-Bildern bin ich mir über linke und rechte Zuordnung nicht hundertprozentig sicher...). Ich hoffe, ich habe Euch mit allen diesen Infos nicht erschlagen... O:-)