Jump to content

Ephedra

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    3
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über Ephedra

  • Rang
    Neuling

Personal Information

  • Beruf
    Patient

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Wow danke für die Antwort. Jetzt verstehe ich das alles viel besser. D.h. mit der manuellen Therapie kann man das Kribbeln tatsächlich wieder wegbekommen? Das wäre schon gut, wenn das ginge. Leider ist deine Praxis 450km entfernt von meinem Wohnort. Da muss ich wohl hier (E/GE/BO) mal genauer nach jemand gutes suchen.
  2. Hallo Thomas, vielen Dank für deine Antwort. Das hat mir mehr geholfen als alles was die Ärzte mir bisher so erklärt haben. Ich hatte schon Physiotherapie und die Dame hat an meinem Hals rumgedrückt und gezogen. Aber es hat nichts gebracht. Ich hab es dann aufgegeben, zumal man die Ärzte immer anbetteln muss um die KG Rezepte und mich an das Taubheitsgefühl und Kribbeln in der Hand gewöhnt. Das ist jetzt schon über mehrere Monate so und ich dachte man kann da eh nichts dran machen. Möglicherweise sind es auch mehr diese Osteochondrosen die auf den Nerv drücken? Ich habe mal zwei MRT Bilder angehängt. Kann es passieren oder ist es vielleicht schon passiert, dass der Nerv abgestorben ist? Und nochmal Danke für die Antwort und die Mühe die ihr euch hier im Form macht. Das ist wirklich hilfreich und klasse. (Falls du mal Fragen zu Matehmatik hast, da kann ich aushelfen )
  3. Ephedra

    Arbeiten im Liegen

    Hallo Zusammen, leider habe ich Probleme mit der HWS. Dadurch sind Daumen und Zeigefinger meines rechten Armes teilweise taub und kribbeln. Dieser Zustand wird auch leider kaum besser. Habe auch eine Steilstellung der HWS. Soweit ich es verstanden habe kommen die Beschwerden einmal durch eine Vorwölbung der Bandscheiben. c6/c7 am schlimmsten aber auch c5/c6. Und durch kleine knöcherne Fortsätze, die sich an den Wirbeln gebildet haben. Osteochondrose Ich arbeite als Softwareenwickler und da ich vom langen Sitzen eh Nackenprobleme bekomme und gelesen habe, dass Sitzen das neue Rauchen ist, habe ich mir meine Monitore so über dem Bett installiert, dass ich nun auch im Liegen arbeiten kann. Auch sonst vermeide ich das Sitzen wo ich kann, z.B. abends auf der Couch etc. Außerdem habe ich 23kg abgenommen und mit Joggen und Krafttraining mit Hanteln angefangen. Ich versuche Schultern und Nacken zu trainieren. Fahre auch relativ viel Fahrrad. Kraulschwimmen tut mir immer gut aber wegen der Bäderöffnungszeiten hier für mich leider kaum machbar. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch wurde von der Rentenversicherung leider abgelehnt. Ist die Idee im Liegen zu arbeiten gut oder letztlich doch eher schädlich? Ich denke mir, wenn ich liege kann das Gewicht des Kopfes die Bandscheiben ja wenigstens nicht belasten, oder? Ich lege mir auch immer eine kleine Nackenrolle unter um die (noch so grade vorhandene) Lordose zu unterstützen. Durch Sport und Bewegung hoffe ich die Bandscheiben wieder füllen zu können. Denke ich da richtig? Was kann ich sonst noch tun?

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...