Jump to content
physio262

Knacken in der Leiste! Schnapphüfte.

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo Ihr Lieben, in meiner Leiste verspüre ich ein schmerzhaftes, lautes Knacken/Knirschen, was kann das sein? Zur info , ich bin hypermobil und litt unter coxa saltans, also einer Schnapphüfte, welche bereits mehrfach operiert wurde. Es wurde bereits ein MRT gemacht, welches. ohne Befund war, man weiss nicht weiter.... Habt Ihr vielleicht eine Idee?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo physio 262,
ich leide auch unter dem Knacken in der Leiste. Ich habe mich vor mehr als einem Jahr beim Fußball an den Adduktoren verletzt (Zerrung, Entzündung) und leide seitdem immer noch darunter. Ich weiß nicht woher das kommen könnte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ptma,
vielen Dank für deine Antwort. Dann sind wir ja beide ratlos. Hast du auch Schmerzen? Bei welchen Bewegungen knackt es bei dir in der Leiste? Können dir die Ärzte auch keine Antwort geben?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Schmerzen hab ich an manchen Tagen immer, besonders wenn das Wetter wechselt, sie sind aber auszuhalten. Bei mir knackt es, wenn ich mich beispielsweise hinlege auf den Bauch, die Knie anwinkle und die sozusagen bis zur Grenze spreize... Das ist ziemlich unangenehm... Ich stell mir wirklich die Frage, was da los ist... Wie sind die Schmerzen denn bei dir?
P.S. Habe am 15.09 einen Termin bei einem Physio bzw.Osteopathen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,
Also wenn ich mich zum Beispiel auf den Rücken lege, das Knie 90 grad anwinkle und dann das Bein wieder ausstrecke, hört man ein lautes dumpfes Knacken/Schnappen.Wenn ich das Bein jedoch anwinkle und kreisen lasse, knirscht es bei Außenrotation. Ich gehe regelmäßig zur Physiotherapie. Man kann es sich nicht erklären, schließlich war das MRT ohne Befund. Kann so ein Knacken von den Muskeln kommen, bzw kann in der Leistengegend eine Sehne schnappen?
Dann hoffe ich mal, dass dir der Physiotherapeut, bzw der Ostheopath weiterhelfen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Frage stelle ich mir auch, ob es eher was mit den Muskeln, Sehnen zu tun hat oder ob ein Knochen Probleme bereitet.. Ich bin mal gespannt, was dabei rauskommt. Halte dich auf dem laufenden, wenn du willst ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HI, ja gerne. Bei mir kann es nichts anderes sein, schließlich wurde von meiner Hüfte bereits ein CT gemacht, mal wieder ohne Befund. Daher kann es nichts schlimmes sein. Ich hoffe bei dir wird die Ursache gefunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast Tsche

Gab es bei euch inzwischen irgendwelche Lösungen/Diagnosen? Ich leide auch unter diesen Symptomen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Abend,

wenn das MRT und CT nichts auffälliges in Sachen knöchernde Strukturen aufweist, wäre an das Leistenband zu denken. Dieses springt bei bestimmten Bewegungen bei vielen Leuten gern mal über. Zudem ist das Band auch nicht auf MRTs und CTs erkennbar. Das kann euer Physiotherapeut gegebenenfalls testen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von Sebastian
      Liebe Kolleginnen und Kollegen,
      ich habe mal wieder ein Frage bzgl. eines Patienten:
      männlich, 54 Jahre, von Beruf Chemiefacharbeiter, seit ca. 1 Jahr stechender Schmerz in der rechten Leiste mit Ausstrahlung bis zur Mitte des Oberschenkels
      Dies lässt sich durch Hüftflexion über 90° mit leichter Add auslösen/provozieren
      von ärztlicher Seite wurde röntgenologisch eine leichte Coxarthrose bds. festgestellt
      Endgefühl bei Hüftflexion ist weichelastisch, da Weichteilstop Bauch- Oberschenkel, kein Kraftverlust, keine Fraktur in der Vorgeschichte, keine Osteoporose bekannt, keine Bewegungseinschränkung, Meniskusglättung 2011 allerdings am linken Knie
      Traktion, Oszillieren, Walken, Dehnung -> erbringen keine Besserung
      Was kann das denn sein? Ich bin etwas ratlos.
      Über die Kraft- und Bewegungstestung habe ich die Muskulatur ausgeschlossen, NPP wurde bisher noch nicht untersucht (-> SLR aktiv und passiv sind aber auch o.B.), auch ein Leistenbruch wurde von ärztlicher Seite bereits ausgeschlossen.
      Wenn die PT-Behandlung keine Besserung erbringt, soll er zum Chirurgen gehen, so seine eigene Aussage.
    • Von tiroler77
      Hallo und bitte helft mir!

      seit Juli diesen Jahres Kämpfe ich mit starken Schmerzen in deR LWS. DIE Schmerzen strahlen über die Leiste bis in die Innenseite der Oberschenkel. Wenn ich am Rücken liegen und ein Hohlkreuz mach Schmerzen auch die Bauchmuskeln und der Schmerz im Rücken wird sofort stärker. Auslöser war meiner Meinung nach, dass ich 1 Woche in sehr gebückter Haltung gearbeitet habe. Bin sonst recht sportlich doch nun traue ich mich weder zu laufen noch in meine geliebten Berge zu gehen.

      Röntgenbilder wurden gemacht, Physiotherapie auch wobei der Therapeut eine Verkürzung des Hüftbeugers diagnostiziert hat Übungen zur Dehnung verstärken die Schmerzen nur.. Beim Orthopäden würde ich infiltriert auch dies ohne Erfolg. Rheumafaktor auch negativ. Ich bin ratlos und pendle von einem Arzt zum anderen.

      Vielleicht kennt wer von euch so etwas und kann mir weiterhelfen!
    • Von schubbi
      Wie behandelt Ihr ? Pat. gibt stärkeren Spannungsschmerz vom Po Richtung vord. inn. Leiste an !
    • Von tomba90
      Hallo zusammen,

      ich behandle momentan ein Fußball Torwart welche über Leistenbeschwerden klagt.
      Schmerzen entstehen bei sidesteps, teilweise bei Ballannahmen mit dem Fuß oder Paraden, jedoch nicht bei weiten Abschlägen oder strammen Schüssen.
      Im Leistenbereich ist ein deutliches Ei tastbar. Ein Leistenbruch schließe ich nahezu aus, da die typischen Symptome dazu fehlen.
      Durch eine Triggerpunktbehandlung mit starker Hüftflexion werden die Schmerzen weniger und die Verhärtung weicher. Jedoch reicht das meist nur eine Halbzeit lang.


      Kennt sich jemand in diesem Bereich aus oder weiß Vorschläge?
    • Von luisenoor
      Liebe leute,

      ich hoffe ich bin hier richtig.
      ich wende mich mit einem problem an euch und hoffe auf zahlreiche informationen,dass wäre toll.

      zu meiner geschichte:

      ende septemner fingen bei mir leistenschmerzen rechts, beinschmerzen rechts an, diese zogen auch in den rücken LWS Bereich meist rechts manchmal auch komplett.


      anfangs habe ich die ganze geschichte nur beobachtet. da es nicht besser wurde ging ich natürlich verschiedene arztwege.

      Allgemein Blinddarmkonrolle und Bauch Abtasten
      Gynäkologe innere Ultraschall mit Abstasten bis 20cm
      Proktologe Innere Untersuchung des Enddarms bis 20cm
      urologe Ultraschall Niere rechts und Blase, urinabnahme
      kleines Blutbild

      alle befunde waren unauffällig- Gott sei Dank.

      nun der Gang zum orthopäden.
      Röntgen von Becken, und seitlicher Wirbelsäule unterer Bereich.
      Er konnte dort nur eine leichte abnutzung rechts an der Hüfte feststellen, Beckenschiefstand.
      Also nichts weltbewegendes. Ich bekam 6 mal Physio/Krankengymnastik.

      Mein guter Freund ist Physio und ich stellte mich ihm vor.
      Er stellte ebenfalls einen Beckenschiefstand fest, das rechte Bein etwas kürze. und unzählige Verspannte Muskeln im Beckenraum und Bauchraum bzw. auch Rücken.

      Sein Fazit nach allem:

      Beckenverwringung, verspannter M iliopsoas, M.-dysbalancen, M.-inkoordination

      Ich kann da mit nicht viel anfangen, Ihr sicher???? kann mir das jemand erklären.

      Die schmerzen hatten sich nach 5 ( 1mal pro woche Physio/ 2 mal die woche schwimmen 25 min.) verbessert.

      nun war ich 2 wochen krank und weder schwimmen noch bei der physio und promt kamen ale schmerzen zurück.
      ich hatte alles recht gut im griff, bein leiste und rücken waren weg. nur ein wenig in der seitlichen bauch Rückenmuskulatur.

      meine Fragen:

      kann sowas so schnell wieder kommen, mich hat das sehr beunruhigt?
      und was sagt sein Fazit, was bedeutet dieses Latein?? :)
      und habt ihr von dieser Art Krankheit oder wie man sie nennen mag schon gehört und erfahrungen. was kann ich bewegungstechnisch noch tun?


      zu meiner person.
      ich bin weiblich, 30 jahre alt, Bürositzer am Rechner, kein Sport. Normalgewichtig.

      Entschuldigt für die Länge aber nur so bekommt ihr einen Einblick.

      Liebe Grüße Luise
  • Beiträge

    • Hallo zusammen, das ist mein erster Beitrag, ich hoffe ich bin mit meiner Frage hier richtig. Konnte über die Suchfunktion leider auch nix passendes zum Thema finden. Muss für die Examensvorbereitung eine Asthmagruppe anleiten. Innere war nie so wirklich meine stärke und hatte bis dato auch nur Gruppen in der Ortho/Chirurgie. Worauf sollte man achten? Womit sammelt man besonders Pluspunkte (vorher jeden fragen ob man das Asthmaspray auch dabei hat?). Welche Musik wäre am geeignetsten? Und welche Übungen wären am idealsten bei Asthma Patienten (hab' da u.a. an etwas mit Luftballons gedacht, ansonsten total planlos 😅)? Mattenprogramm oder doch eher Hocker? Sicherlich gibt es bestimmt hier drin so einige die bestimmt schon ne Asthma Gruppenbehandlung geführt haben, würde mich über jeden Beitrag freuen
    • Servus Lukas, vielleicht wäre es ganz hilfreich wenn du uns sagen könntest, was an der WS für eine OP gemacht wurde. Z.B. Bandscheibe, Stenose, Spondylodese uws. und wo (L3, L4, L5/S1) Dann wäre vielleicht noch wichtig wie lange die OP schon her ist....
    • Hallo!  Ich habe folgende Frage: Wie befunde ich einen Patienten, der eine OP an der Wirbelsäule hatte? Freies Sitzen ist bei einer Wirbelsäulen- OP kontraindiziert. In Seitenlage kann ich schlecht die angrenzenden Gelenke im Seitenvergleich testen. Und ich will meinen Patienten ungern den ganzen Befund lang stehen lassen. Hat jemand eine Idee? Vielen Dank im Voraus!

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

×
×
  • Neu erstellen...