Jump to content
Hans27

Schulterluxation: "Luxatio erecta" mit Eckgelenkverletzung

Rate this topic

Recommended Posts

Hallo an die Runde,

ich hatte im Jahr 2010 einen schweren Unfall an/mit der Schulter. Der Arm wurde gestreckt hoch gerissen und ist luxiert und war stehend auf der Schulter fixiert. Ich habe den Arm nachdem ich gespürt hatte, das die am Gesicht liegende Hand kalt wurde, dann selbst zurückgedrückt (reponiert?). Nach Jahren habe ich nun feststellen müssen, das man diese Art der Luxation als "Luxatio erecta" bezeichnet und sie 0,5% mal bei Schulterverletzungen vorkommt. Nun meine Frage, was kann bei dieser Art der Verletzung an Verletzungen auftreten und was ist definitiv geschädigt? Für weitere Frage stehe ich gern zur Verfügung. Danke an Euch und alles Gute.

Link to post
Share on other sites

Da kann vieles passieren.

Viel interessanter wäre - welche Einschränkungen du 10 Jahre später hast bzw was deine Problematik betrifft?

 

Link to post
Share on other sites
Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Ich könnte mir den m. Sartorius noch vorstellen. Er macht auch eine Abduktion der Hüfte und würde in der Add auf Dehnung (Zug) kommen was die Schmerzen provozieren könnte. Aber das sind nur Spekulationen. Da es vieles sein kann würde Ich deshalb folgendermaßen vorgehen. Wir wissen ja jetzt dass der Schmerz an der Innenseite des Knies sitzt. Somit sollte man alle Strukturen  testen die es an der Innenseite des Knies gibt.  wir haben Bänder, nerven, sehnen und muskelansätze.  1. das Innenband. Jan hat recht die Außenbänder werden bei knieteps ganz schön strapaziert. Test>>valgusstresstest.    2.Pes anserinus  3.Muskulatur und Sehnen. Semisehnen, adduktoren, Sartorius, m. Vastus med.  Und natürlich ihre Ansätze  4.nerven. N.femoralis, n.saphenus und n.obturatorius. Diese werden durch nervenspannungstests getestet.    mit einem palpationsbefund findet man schon einiges raus. 
    • Hallo, Am 12.10.2019, also vor 14 Monaten, bin ich (68) gestürzt und habe mir die rechte Schulter ausgerenkt und mir eine komplizierte Oberarmfraktur zugezogen. Es folgte eine Notoperation mit Osteosynthese – Platte und einige Nägel, weiß ich nicht genau 6 bis 9. Der Gilchristverband wurde noch im Krankenhaus abgelegt und mit der Physiotherapie angefangen. Die Nachbehandlung erfolgte durch einen Chirurgen. Die Physio war anfangs 2 mal die Woche, später nur einmal. Mit den Ergebnissen bis jetzt bin ich gar nicht glücklich: Außer, dass ich immer noch leichte Schmerzen habe und das trotz den Schmerzmitteln, ist die Beweglichkeit alles andere als gut. Von alleine geht der Arm nach außen nur bis 90°, nach vorne bis 45°. Auf den Rücken schließen geht, Haare waschen leider nicht. Der Arzt und die Physio sind ratlos. Eine weitere OP kommt nicht in Frage wegen Herzprobleme. Ich habe das Gefühl, dass ein Muskel oder sogar Nerv da vorne kaputt ist. Das alles schränkt mich sehr im Alltag ein. Nicht mal Essen geht ordentlich und für viele Sachen brauche ich viel Zeit und Hilfe. Ich hoffe, jemand weiß Rat.   Liebe Grüße Donna  
    • Hallo! Ich würde es auch nicht so kompliziert machen Lisa. Bei einer Knietep liegt das Extensiondfefizit primär sowieso an einer Verklebungen der hinteren Anteile der Gelenkskapsel und einer Verkürzung des m.popliteus. Die Verkürzungen der Wade und der Ischius sind eigentlich eher sekundäre Funktionsstörungen, da diese Muskeln irgendwann durch die Bewegungseinschränkung verkürzen. Da knieteps als Folge von Kniearthrosen  eingesetzt werden, rühren die Bewegungseinschränkung oft noch von deren Kapselmuster einher. Die Ischiocrurale Muskulatur muss eigentlich gar nicht differenziert werden. Man kann aber unterscheiden zwischen Kapsulären und muskulären Bewegungseinschränkungen. Eine kapsuläre Einschränkung hat einen festen Stopp am Ende des bewegungsausmasses bei nicht vorgedehntem Muskel. Eine muskuläre Bewegungseinschränkung hat ein weiches endgefühl. Ich würde alles entspannt in der Rückenlage testen. Eine Wadenverkürzung testest du indem du den Pat. Aufforderst Beide Füße hochzuziehen. Knie am besten Unterlagern. Da wo der Fuß nicht soweit Rangezogen werden kann ist die Wade vermutlich verkürzt. Die Verkürzung der Ischius  sind bei einer kapsulären Extensionseinschränkung nicht testbar da die Voraussetzung dafür ist, dass der /die Pat. Das Knie Strecken kann um den Muskel überhaupt dehnen zu können. Für das Therapieziel die knieextension zu verbessern würde Ich die Behandlung wie Jan machen. Vielleicht aber noch mehr dem m. Popliteus Aufmerksamkeit witmen und in Bauchlage rausmassieren da hier auch die dorsalen kapselsnteile sind.  Sonst kannst du auch gern die ganze dorsale Beinmuskulatur rausmassieren da jeder dieser Muskeln die Streckung einschränken kann. Heiße Rolle ist als vorbereitende Maßnahme immer gut😉

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Create New...

Important Information

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.