Jump to content
Frasim

Muskelaufbau unter chronischen und akuten Schmerzen?

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hey ihr lieben, 

meine frage steht schon oben....  Wie effizient ist der Muskelaufbau wenn zu den chronischen Schmerzen noch akute dazu kommen. Macht es dann überhaupt Sinn? Analgetika der Gruppe 1 sind nicht ausreichend und in Kombi mit der Gruppe 2 haut es mich leider um. Möchte aber auch nicht auf das Training verzichten damit der Rückstand nicht zu groß wird ?

Danke für eure Meinung 

Simone 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend

herzlich Willkommen hier bei uns.

erstmal wäre gut zu wissen um welche Erkrankung(en) es sich handelt.
Dazu sind Schmerzen sehr relativ, eine etwas genauere Beschreibung wäre sicher hilfreich.
Wir sind auch dafür bekannt, lange Texte zu lesen ;)

Aber um es ganz grob zu formulieren, Aktivität und Bewegung wird dir fast nie schaden!
Darauf ist dein Körper ausgelegt.Also Sinn hat es immer, es zu versuchen.
Mit einem gutem Therapeuten und zeitlicher Abstimmung sicher möglich.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend zurück ?

Also ohne Bewegung wäre ich wohl schon tot.... Die Frage war ja auch nicht ob es schadet, sondern wie effizient der Muskelaufbau funktioniert, eben wenn diese dauerhaft überbelastet sind. Im speziellen geht es um dauerhaft verhärte Muskeln im unteren Rücken. Piriformis und gluteus max. machen auch mit. Stecke gerade etwas im Teufelskreis... Daher meine Frage. Den Auslöser kann ich leider nicht abstellen (Arbeit) und würde das gerne wieder unterbrechen.... Nur wenn der Aufbau nicht ordentlich von statten geht muss ich mir was anderes einfallen lassen. Hauptdiagnose ist ein BSV L5/S1 mit Chr. ISG Syndrom und nebenbefund ist eine angeborene hgrd. habitueller Patellaluxation. Links ausgeprägter als rechts. Deswegen ist es auch so wichtig zu trainieren für mich. 

Und Therapeutisch geht's gerade nicht mehr vorwärts.... 

Achso... Der BSV war Februar 2016....  Schmerzfrei wäre toll werde ich aber nicht mehr werden daher strebe ich lediglich wieder eine Verbesserung der solchen an. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist möglich.
Habe ich schon mehrfach gesehen.
Solltest aber min. 2x die Woche etwas tun.
Selbsthilfestrategien sind dann das A&O.
Wie kannst du am besten mal entspannen? Gibt dutzende Möglichkeiten.
Vollbad, Sauna, Massagen, Kinesio Tape, Progessive Muskelrelaxation, Mobilisierungen, Dehnungen....

Was arbeitest du denn?
Dein AG ist dazu verpflichtet dich eine Tätigkeit machen zu lassen die dir nicht schadet - das ist Arbeitsrecht.

Wieso geht es therapeutisch nicht vorwärts? Woran scheitert es?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich 4x die Woche plus physio. Warum es nicht voran geht kann ich nicht genau sagen. Ein wechsel demnächst wird zeigen ob es was bringt. Zur Entspannung hilft mir eigentlich nur meinem Hobby nachzugehen. Das ist dann allerdings eher eine subjektiv Entspannung und keine wirkliche Muskel Entspannung. Ich arbeite in der Altenpflege. Da ist es schwierig mit dem Arbeitsrecht ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen

Darum sagte ich auch "mindestens".
Ich kann dir nur raten, es auch mit physischer Entspannung zu versuchen.
Eine heiße Rolle, Fango, Kirschkernkissen, Vollbad hat schon so manche Muskulatur weich bekommen.

Ja ich weiß, dass es schwierig ist - nur wenn du ausgebrannt bist, kannst du auch niemandem mehr helfen - daher, wenn du den Job noch etwas machen willst, würde ich mich umsehen.
 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jan, 

Fango bekomme ich schon 2x die Woche. Ich habe eine Ausbildung in einem anderen medizinischen Beruf und es war für mich keine Option mehr dorthin zurück zu gehen. Daher habe ich mich letztes Jahr entschlossen die verkürzte Ausbildung zur examinierten zu machen. Stehe quasi fast vor dem Examen jetzt. Ziel ist es langfristig mich weiter zu qualifizieren damit ich zwar in dem Bereich weiter arbeiten kann... Dann aber mit einem anderen Schwerpunkt und hoffentlich auch Rückenschonender. 

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Grüße Kajetan, erstmal Willkommen an Bord. Ich freue mich, dass du dich für diesen wundervollen Beruf entschieden hast. Schriftliche Eignungstest sind oft dabei, dort wird alles abgeprüft - vom logischen Denken, räumlichem Vorstellungsvermögen, Mathe, Allgemeinwissen etc. Vor kurzem habe ich mal spaßenshalber einen Physiotherapieaufnahmetest online gemacht und war sehr überrascht. Sowas musste ich damals nicht machen. Dazu kann ich gern nochmal was im Blog festhalten wenn es dich interessiert. Habe dir mal zwei rausgesucht, den zweiten Test habe ich glaub ich sogar selbst gemacht. Viel Spaß. Wenn du noch Fragen hast, immer her damit. LG   https://www.ausbildungspark.com/einstellungstest/physiotherapeut/ https://www.einstellungstest-fragen.de/einstellungstest-physiotherapie/  
    • Guten Tag und hallo,   ich bin neu in diesem Forum und habe gleich zu Anfang meiner Anmeldung eine Frage, welche mir jetzt seid ein paar Wochen auf der Brust sitzt. Ich möchte zu Beginn des kommenden Wintersemesters Physiotherapie im Dualstudiumsverbund studieren und schreibe in diesem Rahmen gerade meine Bewerbungen an verschiedene Schulen in Deutschland. Auf was ich durchgehend stoße ist, neben einem Aufnahmegespräch, welches ja zum absoluten Grundprozedere gehört, das absolviere eines schriftlichen Tests als Eingangsvoraussetzung. Ich kann mir nur sehr schwer eine Vorstellung davon machen, um was es in solchen Prüfungen geht. Ist das thematisch eher schulisch anzusiedeln, oder wie kann ich mir das vorstellen ? Die Dame am Telefon hatte selbst keine Informationen darüber Hat jemand von Euch Erfahrungen damit gemacht ? Ich würde mich über eine konstruktive Antwort freuen.   Grüße und Dank im Voraus,   Kajetan : )
    • Hallo, bin seit Monaten insgesamt jetzt schon in physiotherapeutischer Behandlung. Schmerzen vordere Schulter (ziehen, stechen) und Übergang Schulter Hals (brennen), wo es auch zieht, wenn man diesen Bereich dehnt. Pect maj und, oder min sind wohl (zu) fest. Ich habe Ewigkeiten rumgemacht (Triggerbälle, Foam Rolling, Dehnen ...), hat nichts gebracht. Physio ist intensiver rein, aber leider auch nichts. Schulter wird dadurch nach vorne gezogen, verursacht Impingement. Ich merke und sehe es selbst, wie schief und ungleich ich da im Vergleich zur Gegenseite bin. Hatte mal Piriformis-Syndrom. Da hatte damals auch ständig der Muskel gefeuert. War echt unangenehm. Hatte auch alles nichts geholfen, bis ich zu einem Osteo bin und der mal mit Nadeln rein ist. Und siehe da, ab diesem Moment, keine Probleme mehr gehabt. Jetzt habe ich allerdings weder Physio übrig, noch bekomme ich in den nächsten 12 Wochen ein Rezept auf KG. So lange warten möchte ich aber nicht. Würde überhaupt Akupunktur auf ein KG-Rezept gehen, abgerechnet werden können? Was kostet mich eine Einheit, Behandlung, Sitzung Akupunktur bei einem Physio? Hier mal die MRT-Bilder. Seht ihr etwas Außergewöhnliches? Danke. Gruß Bud

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

×
×
  • Neu erstellen...