Jump to content

Archiviert

Dieses Thema ist jetzt archiviert und für weitere Antworten gesperrt.

performance

Oberschenkelbindenspanner - extreme Probleme

Recommended Posts

Guten Abend zusammen,

 

ich bin nun seit einer Weile in Behandlung aber leider geschieht nicht so wirklich etwas...

 

kurz die Zusammenfassung:

Ich hatte mehrere Ops am Oberschenkel (Es wurde Knochen entnommen, dann Zement eingesetzt, dann Zement raus - Eigenknochen aus dem Beckenkamm eingesetzt). Schnitt seitlich entlang des Oberschenkelspanners, Zirka 20 CM im oberen Bereich, nähe Hüfte. zirka 1 Jahr Hatte ich eine Platte in dem Bereich, welche immer spürbar war. Nun ist die Platte draußen und die Schmerzen gehen nicht weg, die werden im Gegenteil sogar schlimmer.

Bisher in Behandlung erhaltene Maßnahmen waren Massagen (Die erstmal immer sehr gut taten, der Effekt aber ziemlich schnell verpuffte) und einmal wurde ich vom Chiropraktiker eingerenkt, was auch gut war, aber nicht die Ursache (Muskulär) behebt. Sondern die Haltungsprobleme, welche aus der Verletzung entstanden sind.

Ich muss dazusagen, dass ich vor einigen Jahren noch auf Leistungseben Sport gemacht habe (zirka 15 - 20h pro Woche - Hauptberuflich). Seit OP habe ich wie gesagt immer mit teilweise unerträglichen Schmerzen im Oberschenkelbindenspanner und (seltener, aber auch manchmal unerträgliche) Schmerzen in der Schienbeinmuskulatur.

Was außerdem aufgefallen ist, dass ich bis vor kurzem noch nicht einmal das Bein gestreckt anheben und senken konnte, wenn ich auf dem Boden gestreckt lag, weil der Muskel ( Hüftbeuger?) komplett zugemacht hat.

Getroffene eigene Maßnahmen waren EMS-Pads, Dehnübungen, leichtes Krafttraining.

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen... Ich finde keine Lösung und die Ärzte / Physiotherapeuten finden auch keine Lösung (bzw. hören sich teilweise nicht einmal an, wenn ich Ihnen die Probleme genau beschreibe...)

Vielen herzlichsten Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Performance! Wäre es möglich die Schmerzen etwas genauer zu beschreiben? Wo ist der Schmerz? Wie fühlt er sich an? Ein brennen, stechen, ziehen, krampfartig, strahlt er aus ins Bein? Wann tritt er auf? In Ruhe, beim aufstehen, Treppensteigen ect. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Schmerzen sind schwer zu beschreiben, da diese sehr varieren: 

Der schmerz ist meistens direkt entlang der fascia latae, aber auch im Schienbeinmuskel und im Hüftbeuger (genauer kann ichs nicht lokalisieren) merke ich häufig ein ziehen seitlich am Hintern (wahrscheinlich piriformis?).

Am schlimmsten ist es Nachts, da ich weder auf der Seite liegen kann, auf der die Operationen durchgeführt worden sind, noch auf der gegenseite. Da das Bein scheinbar sowohl auf Druck als auch auf Zug sehr stark reagiert... Da ist der schmerz eher dumpf und tief... und Zieht. Der Schmerz ist nie krampfartig - eher immer ziehend/strahlend in die Schienbeinmuskulatur und dumpf.

 

Wann der Schmerz auftritt ist tagesformabhängig... Manchmal sogar beim Gehen.. Immer aber beim Schlafen, Hinsetzen, Aufstehen (Beugen des Beines), Treppensteigen auch schon (aber nicht immer), natürlich wenn ich Übungen mache, joggen (Habe ich 2 mal probiert, am nächsten Tag durchgehende Schmerzen gehabt) also eigentlich ist der Schmerz omnipräsent.

 

Ich denke es muss einen zusammenhang zwischen fascia latae, piriformis, schienbeinmuskel geben, aber wie ich das wegbekomme, weiß ich wirklich nicht. Und die Physiotherapeuten in meiner Nähe auch nicht.

 

* Gast Eintrag gelöscht, Antwort zusammengeführt *

Mfg Eryk  ^_^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen



  • Beiträge

    • Guten Abend Mein Kollege hat ja schon so einiges dazu erzählt. Mir würde noch einfallen, dass es eine Dysbalance sein könnte - trainierst du deinen Beinbeuger auch regelmäßig und ähnlich intensiv wie den Quadriceps? Das ist wie, zuviel Brust trainieren, zu wenig Rücken und sich dann über Schulterschmerzen wundern. LG
    • Ein Teil wurde durch meine Eltern finanziert, ein anderen Teil habe ich bezahlt und dafür einen Bildungskredit aufgenommen. Mir wurde bafög nicht gestattet. Meines Wissens nach musst du die Hälfte davon zurückzahlen. Habe mich aber nie näher mit befasst und nur von anderen gehört.
    • Hallo Chaotlang! Zunächst einmal müsste man schauen ob es sich evtl. um eine Ansatzreizung des Quatriceps oder/und patellasehnenreizung handelt oder eine chondropathiae patellae. Das ist ein Knorpeldefekt unter der Kniescheibe. Dies würde die Schmerzen beim knien erklären wenn Zuviel Anpressdruck auf die Kniescheibe kommt. Ganz gleich was nun am Knie ist. Es sollte aufjedenfall das ISG(Kreuz-darmbeingelenk) auf eine mögliche Blockierung untersucht werden. Passt das Gelenk nicht gibt es Probleme am Knie, da dieses über Fascien und Muskulatur direkt mit dem Becken verbunden ist. Du kannst mal folgendes testen. Wenn du im Sitzen das Knie streckst (evtl. mit Widerstandsgabe) und der Schmerz lässt sich unterhalb der Kniescheibe provozieren, patellasehnenbereich oder an der sog.tub.tibiae(Ansatz der patellasehne-googeln ) dann ist es eine Ansatz o.patellasehnenreizung. Diese sollte am besten manuell behandelt werden. Mit Friktionen und Ultraschall hat man da gute Erfolge. Bei einer ch.patella muss versucht werden den geschädigten Knorpel unter der Kniescheibe wiederaufzubauen. Dies geschieht zb durch Kompressionsbehandlungen aus der Manuellen Therapie, und aktive Therapie wie leichtes Fahrradfahren oder Beinpresse mit wenig Gewicht. Zusätzlich kann die Patella durch ein Knietape entlastet werden. Da fällt mir noch ein. Auch die Beinachse sollte man sich mal anschauen. Dehnungen kannst du selbstverständlich weiter machen. L.g.  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...