Jump to content
DennisK1

Chirurgie - Frakturzeichen

Recommended Posts

Hallo liebe Physios,

Bin gerade in der Ausbildung und lerne Frakturzeichen für Chirurgie. Es existieren ja sichere und unsichere Frakturzeichen. Bei den unsicheren gibt es einen Punkt der mich ein wenig verwirrt. Was genau soll "aufgehobene Gebrauchsfähigkeit" aussagen ? Ist damit einfach nur gemeint, dass ich beispielsweise den Arm nichtmehr bewegen/benutzen kann ? Oder wiegenau muss ich mir das vorstellen ?

Würde mich über eine Erklärung sehr freuen. 9_9
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde das als eine "Funktionseinschränkung" interpretieren, welche auch bei anderen Traumen bestehen kann als bei einer Fraktur, also z.B. eine Prellung, Zerrung etc. und dort durch die Schwellung und auch starke Schmerzen die Funktion/ Bewegung oder Belastungssitiation der betroffenen Extremität oder Körperabschnittes einschränkt. Soll heißen bei einer Fraktur ist die Funktion eingeschränkt aber nicht bei jeder Funktionseinschränkung ist eine Fraktur vorhanden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das würde ich nicht so einfach übernehmen, denn wir hatten das Thema heute erst.
Unsichere Zeichen sind denke ich mal recht geläufig und geben keine richtigen Rückschluss auf eine Fraktur, wohingegen die „spezifischen“ Frakturanzeichen relativ deutlich sind.

Was bedeutet relativ? Selbst hier sind bestimmt Sachen dabei bei denen ich nicht sagen würde, dass diese spezifisch sind.

Sichere -> Achsenabweichung

                -> offene Frakturen

                -> Stufenbildung

                -> Krepanation

                -> Abnorme Beweglichkeit -> Dies ist für mich kein Sicheres Anezichen, denn es gibt genung Leute die Ihre Knochen extrem verbiegen können.

Wirklich aussagekräftig sind letztlich das Bildgebene verfahren und die Achsenabweichung sowie offene Frakturen.
Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 19.1.2017 um 18:47 schrieb DennisK1:

Hallo liebe Physios,

Bin gerade in der Ausbildung und lerne Frakturzeichen für Chirurgie. Es existieren ja sichere und unsichere Frakturzeichen. Bei den unsicheren gibt es einen Punkt der mich ein wenig verwirrt. Was genau soll "aufgehobene Gebrauchsfähigkeit" aussagen ? Ist damit einfach nur gemeint, dass ich beispielsweise den Arm nichtmehr bewegen/benutzen kann ? Oder wiegenau muss ich mir das vorstellen ?

Würde mich über eine Erklärung sehr freuen. 9_9
 

Hallo...ja das kann man so in Betracht ziehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • In physiotherapeutischer Behandlung befinde ich mich seit 2 Jahren. Mein Hauptanliegen derzeit ist, kann sich dieses Problem erst die atemmuskulatur lahm legen und sich erst im Anschluss auf gliedmaßen ausbreiten ?  Mein physiotherapeut  von eben meinte meine rippenmuskulatur hat zu wenig hält und mir kinesiotapes draufgeklebt. Fühlt sich aber nicht besser an gerade.  Ich habe eher das Gefühl das sich der Brustkorbbereich irgendwie aufknacken, anstatt zusammenziehen muss. Er meinte das ist nur ein Gefühl.   
    • Wenn du tatsächlich einen zentralen BSV hast, wirkt sich das in der Regel nicht auf die Nervenwurzeln der Arme aus, da die Nervenwurzeln seitlich der Wirbelkörper (Foramina) austreten. https://de.wikipedia.org/wiki/Foramen_intervertebrale  Außerdem ist dort ein Band, das ein eintreten des flüssigen Kerns in den Rückenmark verhindert (falls dieses intakt ist). Das einzige Problem, das ich durch den Vorfall sehe, wäre eine Instabilität der Wirbel, die durch den höhenverlust der Bandscheibe hervorgerufen wird. Warst du schon bei der Physiotherapie. Das wäre vielleicht empfehlenswert, vermutlich wirst du alleine, durch eine Selbstbehandlung, das Problem nicht lösen können. Lass dir was aufschreiben...☝️
    • Ja das wurde mir bisher auch aus neurologischer Sicht so nahe gelegt. Zudem wurden bei mir Reflexe an Stellen diagnostiziert an denen ich in meinem Alter keine mehr haben dürfte, sprich eine leichte hyperreflexie. Nun weiss ich nicht ob sich das in diese Richtung auswirken könnte. Gedanken macht man sich dann nach 2 Jahren schon. Eine OP möchte ich tunlichst vermeiden. Leider ist der NPP kräftig,das rückenmark aber messbar nicht beschädigt. Die hauptfrage....warum " verrutscht" dieses blockadegefühl nach anfänglicher Besserung weiter nach oben ?

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

×
×
  • Neu erstellen...