Jump to content

physiopeut

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    4
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über physiopeut

  • Rang
    Neuling

Personal Information

  • Beruf
    angehende/r Physiotherapeut/in
  • Bundesland Abk
    BY
  1. Hi "bbgphysio" und "dali", die "Narkose-Vermutung" ist sehr unwahrscheinlich. 14 Tage unveränderte Situation ist deutlich mehr als "ein paar Tage - 1 Woche" Ich bin voll d´accord sich die Frage zu stellen "warum kann der Patient den Muskel nicht ansteuern" Mein Patient beschreibt, dass der Muskel verkrampft, gerade am proximo- lateralen Oberschenkelbereich wird die Muskulatur hart bzw. das Gewebe straff. Weißt du, ob bei einer Gamma-Nagel OP Muskeln durchtrennt werden? Wenn der Muskel "dicht" macht aufgrund einer Schonhaltung, schützt er ja diesen Bereich. Warum? Kennt jemand außer klassische Nervenmobi Techniken, Maßnahmen zur Behandlung, wenn davon ausgegangen wird, dass eine Nervenläsion vorliegt? .... Bevor ich es vergesse: der Patient hat seit der OP Probleme mit dem Schlucken. Er hat vor der OP ohne Probleme 1 Flasche Wasser direkt aus der Flasche getrunken. Seit der OP muss er kleine, mühsame Schlücke nehmen, da sonst Wasser in die Luftröhre kommt. Er muss nach den Schlücken immer wieder stark husten. Die Stimme ist ebenfalls noch komplett weg. Kommt da eine zentrale Störung in Frage? gute Nacht.
  2. hi, danke für deine Antwort. Ist deine Vorstellung auch irgendwie herleitbar oder ist das rein intuitiv? Hattest du auch schon mal so einen ähnlichen Patientenfall?
  3. Hallo, mein Patient ist gestürzt, Diagnose Femurspiralfraktur. Er wurde mit einem Gamma-Nagel versorgt. Es ist jetzt der 13. post OP Tag! Trotz täglicher Behandlung hat er immer noch eine deutlich sichtbare Schwellung. Bei Ausstreichungen des Beines reagiert der Patient mit unwillkürlichen Muskelzuckungen im ventralen und lateralen Oberschenkelbereich auf der operierten Seite. Hüftflex/-ext (aktiv): 30/0/0 Der Patient beschreibt, dass er wenig Gefühl im operierten Oberschenkel hat. Bei der Hüftbeugung "blockiere" dann das Bein, es mache "dicht". Er könne seine Muskeln nicht richtig ansteuern. Wenn er es länger versucht, bekomme er Kopfweh. Sobald ich in über Sprunggelenk und Knie fazilitiere, kommt er weiter. Von Tag zu Tag ist es unverändert: nach der Behandlung besser, am nächsten Morgen wieder gleich schlecht Warum hat mein Patient keine Kontrolle über seinen Oberschenkel? Hat jemand Erfahrung mit solch einer Situation? Ich freue mich auf Anregungen, Erfahrungsberichte etc. Viele Grüße, Dominik

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...